bahnbilder.de
Please join our international site - www.rail-pictures.com ! Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Wiki   Forum   Kontakt   Impressum    Modellbahnläden - kostenlos eintragen
auf deutsch  auf englisch  auf holländisch  auf polnisch  ?

Die 57 3088 am 23.04.2011 auf der Drehscheibe im ehem.

(ID 504618)



Die 57 3088 am 23.04.2011 auf der Drehscheibe im ehem. Die 57 3088 am 23.04.2011 auf der Drehscheibe im ehem. BW Siegen (heute Südwestfälische Eisenbahnmuseum). Hier war Frühlingsfest im Lokschuppen.

Die 57 3088 am 23.04.2011 auf der Drehscheibe im ehem. BW Siegen (heute Südwestfälische Eisenbahnmuseum). Hier war Frühlingsfest im Lokschuppen.

Armin Schwarz http://hellertal.startbilder.de/ 02.05.2011, 1614 Aufrufe, 0 Kommentare

EXIF: Canon Canon EOS 1000D, Datum 2011:04:23 15:44:59, Belichtungsdauer: 0.006 s (1/160) (1/160), Blende: f/9.0, ISO100, Brennweite: 21.00 (21/1)

0 Kommentare, Alle Kommentare
Schreib einen Kommentar!
57 2770 und 01 533 fahren am 4. Oktober 2014 einen Sonderzug vom Timelkam nach Ampflwang, hier zu sehen bei der Ausfahrt aus Timelkam.
57 2770 und 01 533 fahren am 4. Oktober 2014 einen Sonderzug vom Timelkam nach Ampflwang, hier zu sehen bei der Ausfahrt aus Timelkam.
Rolf Eisenkolb

1000 Jahr Feier am 20.5.1993 in Potsdam: Güterzug Lok 573297
1000 Jahr Feier am 20.5.1993 in Potsdam: Güterzug Lok 573297
Gerd Hahn

57 3279 beim Heizhausfest am 28.08.2005 in Chemnitz-Hilbersdorf.
57 3279 beim Heizhausfest am 28.08.2005 in Chemnitz-Hilbersdorf.
Andreas Kreuz

Deutschland / Dampfloks / BR 57

565 1200x752 Px, 23.01.2016

Eine etwas andere Pepspektive....

Die preuß. G10 Schlepptender-Güterzuglokomotive 57 3088 (ex G10 6011 Halle, ex DB 057 088-7) am 30.08.2015 im Südwestfälische Eisenbahnmuseum in Siegen.

Die Lok wurde 1922 von Rheinmetall unter der Fabriknummer 550 gebaut und als G10 6011 Halle an die Deutsche Reichsbahn geliefert, 1925 erfolgte die um Bezeichnung in DR 57 3088 (nach dem Krieg DB 57 3088). Kurz vor der z-Stellung am 10.06.1968 wurde sie zum 01.01.1968 noch in DB 057 088-7 umgezeichnet. Am 24.06.1970 schied sie aus dem Bestand der DB aus. Von 1974 bis 2002 war sie als Denkmal auf dem Gelände des Bahnbetriebswerks Haltingen aufgestellt (mit Unterbrechungen als Ausstellungstück). Nachdem der Personalbestand in Haltingen zur Pflege gemäß den Auflagen des VM Nürnberg nicht mehr ausreichte, kam sie 2002 nach Siegen.

Die Preußische G 10 war eine Güterzug-Schlepptenderlok, die auf Basis des Fahrgestells der Preußischen T 16 und des Kessels der Preußischen P 8 entwickelt wurde.
Bei der Entwicklung der G 10 wurde das Fahrwerk der T 16 mit der seitenverschiebbaren ersten und fünften Achse deutlich modifiziert - die T 16 wurde danach mit diesem modifizierten Fahrwerk als T 16.1 weiter-gebaut. Die G 10 war für den schweren Güterzugdienst auf Hauptstrecken vorgesehen, durch ihre niedrigere Achslast konnte sie aber flexibler als die in etwa leistungsgleiche Preußische G 8.1 eingesetzt werden. Die G 10 wurde vereinzelt sogar auch im Personenzugdienst verwendet.
Eine etwas andere Pepspektive.... Die preuß. G10 Schlepptender-Güterzuglokomotive 57 3088 (ex G10 6011 Halle, ex DB 057 088-7) am 30.08.2015 im Südwestfälische Eisenbahnmuseum in Siegen. Die Lok wurde 1922 von Rheinmetall unter der Fabriknummer 550 gebaut und als G10 6011 Halle an die Deutsche Reichsbahn geliefert, 1925 erfolgte die um Bezeichnung in DR 57 3088 (nach dem Krieg DB 57 3088). Kurz vor der z-Stellung am 10.06.1968 wurde sie zum 01.01.1968 noch in DB 057 088-7 umgezeichnet. Am 24.06.1970 schied sie aus dem Bestand der DB aus. Von 1974 bis 2002 war sie als Denkmal auf dem Gelände des Bahnbetriebswerks Haltingen aufgestellt (mit Unterbrechungen als Ausstellungstück). Nachdem der Personalbestand in Haltingen zur Pflege gemäß den Auflagen des VM Nürnberg nicht mehr ausreichte, kam sie 2002 nach Siegen. Die Preußische G 10 war eine Güterzug-Schlepptenderlok, die auf Basis des Fahrgestells der Preußischen T 16 und des Kessels der Preußischen P 8 entwickelt wurde. Bei der Entwicklung der G 10 wurde das Fahrwerk der T 16 mit der seitenverschiebbaren ersten und fünften Achse deutlich modifiziert - die T 16 wurde danach mit diesem modifizierten Fahrwerk als T 16.1 weiter-gebaut. Die G 10 war für den schweren Güterzugdienst auf Hauptstrecken vorgesehen, durch ihre niedrigere Achslast konnte sie aber flexibler als die in etwa leistungsgleiche Preußische G 8.1 eingesetzt werden. Die G 10 wurde vereinzelt sogar auch im Personenzugdienst verwendet.
Armin Schwarz

Deutschland / Dampfloks / BR 57, Deutschland / Museen und Ausstellungen / Südwestfälische Eisenbahnmuseum, Dampfrößer meine Lieblinge, Triebfahrzeuge in Bild und Text

631  14 1200x877 Px, 02.09.2015





Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.