bahnbilder.de
Please join our international site - www.rail-pictures.com ! Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Wiki   Forum   Kontakt   Impressum    Modellbahnläden - kostenlos eintragen
auf deutsch  auf englisch  auf holländisch  auf polnisch  ?

"züge" Fotos

3696 Bilder
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Seite  >>

Die 1142 704-6 (A-CBB 91 81 1142 704-6) der Centralbahn AG, erreicht mit einem Sonderzug von Koblenz Hbf kommend, am 16.06.2017 bald die Moselbrücke in Koblenz-Moselweiß.

Die Lok wurde 1977 von SGP in Graz (Simmering-Graz-Pauker AG) gebaut und als ÖBB 1042.704 an die Österreichische Bundesbahnen, ab 1985  wurde sie als ÖBB 1042 704-5 bezeichnet. Nach dem Umbau wurde sie ab 1998  als ÖBB 1142 704-4 bezeichnet, 2014 wurde sie von der ÖBB dann an die Centralbahn verkauft.  

Die Reihe 1142 der ÖBB ist eine Elektrolokomotive, die durch Umrüstung der Reihe 1042.5 (ab 1042.531) auf Wendezugbetrieb entstand. Für den relativ spät aufkommenden Wendezugbetrieb bei den ÖBB befand man die 1042.5 als besonders geeignet, da diese Maschinen, zum Teil noch bis in die späten 1970er Jahre gebaut, noch vergleichsweise jung waren und ein Umbau im Zuge fälliger Hauptuntersuchungen wirtschaftlich vertretbar war.

Der mechanische Teil gleicht daher der Reihe 1042.5, äußerliche Unterschiede sind nur am Fahrzeugkasten zu finden. Anfänglich wurde der Umbau auf 1142 nur im Rahmen einer fälligen Hauptausbesserungen durchgeführt. Im Zuge dessen wurden nicht nur die Komponenten für den Wendezugbetrieb eingebaut, sondern auch einige optische Veränderungen am Lokkasten vorgenommen. So wurden die Scheinwerfer verkleinert und die Verschiebergriffe neu positioniert. Später wurden auch die Konsole für das dritte Schlusslicht nicht mehr verblecht, sondern komplett entfernt, und je Führerstand die rechte Einstiegstür entfernt.

Erst später wurde der Umbau auf 1142 auch im Zuge einer Teilausbesserung durchgeführt. Hierbei wurde optisch an den Lokomotiven nichts verändert. Dadurch entstanden die blutorangen Loks dieser Baureihe, die auch nach wie vor die großen Scheinwerfer besitzen.
Die 1142 704-6 gehört wohl zu einen der ersten Umbauten und hat noch wenige optische Veränderungen erhalten, auch die Scheinwerfer  sind nicht verkleinert worden.

Der Umbau der 1042.5 auf 1142 erfolgte im TS-Werk Linz der ÖBB.

Die ÖBB 1142 fahren noch heute, so zieht sie als Universallok nicht nur Wendezüge, sondern auch Güterzüge. Dabei kommen sie auch in Mehrfachtraktion mit gleichartigen 1142 und als Vorspann vor Taurus-Maschinen und 1044 zum Einsatz, hauptsächlich am Semmering, da ein weiterer Taurus unnötig wäre. Da mittlerweile alle Tauri an die ÖBB geliefert worden sind und auch die ÖBB 1044/1144 auf Wendezugbetrieb umgerüstet wurde, werden 1142 bei größeren Schäden oder notwendigen umfangreichen Reparaturen heute bereits ausgemustert.

TECHNISCHE DATEN:
Gebaute Anzahl: Geliefert als 1042 531-707 (177 Stück)
Bestand der ÖBB am 31.12.2016:  65 Stück
Spurweite:  1.435 mm (Normalspur)
Achsformel:  Bo’Bo’
Begrenzungslinie : UIC 505-1
Länge über Puffer:  16.220 mm
Drehzapfenabstand:  7.800 mm
Achsabstand in Drehgestell:  3.400 mm
Raddurchmesser:  1.250 mm (neu) 
Dienstgewicht: 83,5 t
Radfahrmasse: 20,88 t
Höchstgeschwindigkeit: 150km/h 
Dauernennleistung:  3.800 kW
Maximalleistung: 4.000 kW 
Anfahrzugkraft:  225 kN
Stromsysteme: 15kV/16,7Hz
Anzahl der Fahrmotoren:  4 (Wechselstrom-Reihenschlußfahrmotore)
Antrieb: SSW-Gummiring- Federantrieb
Zugelassen für Streckenklasse: D2 oder höher
Kleinster befahrbarer Gleisbogen (Vmax= 10 km/h): R = 120 m
Bremsbauart: On-GPR-E m Z, ep.
Dynamisches Bremssystem:  Elektrodynamische Gleichstrom-Widerstandsbremse
Nenn- / Höchstleistung der dynamischen Bremse: 2.400 kW / 3.920 kW
Max. Bremskraft der dynamischen Bremse: 110 kN
Spannungssystem der elektrischen Zugheizung (Zugsammelschiene):
1.000 V, 16,7 Hz, über die Heizwicklung desHaupttransformators
Max. Leistung der Zugheizung: 800 kVA
Zugbeeinflussungssysteme: PZB 60, einzelne Loks PZB 90 (diese sind dann auch für Deutschland zugelassen)

Quelle der Technischen Daten: Datenblatt ÖBB-Produktion Gesellschaft mbH
Die 1142 704-6 (A-CBB 91 81 1142 704-6) der Centralbahn AG, erreicht mit einem Sonderzug von Koblenz Hbf kommend, am 16.06.2017 bald die Moselbrücke in Koblenz-Moselweiß. Die Lok wurde 1977 von SGP in Graz (Simmering-Graz-Pauker AG) gebaut und als ÖBB 1042.704 an die Österreichische Bundesbahnen, ab 1985 wurde sie als ÖBB 1042 704-5 bezeichnet. Nach dem Umbau wurde sie ab 1998 als ÖBB 1142 704-4 bezeichnet, 2014 wurde sie von der ÖBB dann an die Centralbahn verkauft. Die Reihe 1142 der ÖBB ist eine Elektrolokomotive, die durch Umrüstung der Reihe 1042.5 (ab 1042.531) auf Wendezugbetrieb entstand. Für den relativ spät aufkommenden Wendezugbetrieb bei den ÖBB befand man die 1042.5 als besonders geeignet, da diese Maschinen, zum Teil noch bis in die späten 1970er Jahre gebaut, noch vergleichsweise jung waren und ein Umbau im Zuge fälliger Hauptuntersuchungen wirtschaftlich vertretbar war. Der mechanische Teil gleicht daher der Reihe 1042.5, äußerliche Unterschiede sind nur am Fahrzeugkasten zu finden. Anfänglich wurde der Umbau auf 1142 nur im Rahmen einer fälligen Hauptausbesserungen durchgeführt. Im Zuge dessen wurden nicht nur die Komponenten für den Wendezugbetrieb eingebaut, sondern auch einige optische Veränderungen am Lokkasten vorgenommen. So wurden die Scheinwerfer verkleinert und die Verschiebergriffe neu positioniert. Später wurden auch die Konsole für das dritte Schlusslicht nicht mehr verblecht, sondern komplett entfernt, und je Führerstand die rechte Einstiegstür entfernt. Erst später wurde der Umbau auf 1142 auch im Zuge einer Teilausbesserung durchgeführt. Hierbei wurde optisch an den Lokomotiven nichts verändert. Dadurch entstanden die blutorangen Loks dieser Baureihe, die auch nach wie vor die großen Scheinwerfer besitzen. Die 1142 704-6 gehört wohl zu einen der ersten Umbauten und hat noch wenige optische Veränderungen erhalten, auch die Scheinwerfer sind nicht verkleinert worden. Der Umbau der 1042.5 auf 1142 erfolgte im TS-Werk Linz der ÖBB. Die ÖBB 1142 fahren noch heute, so zieht sie als Universallok nicht nur Wendezüge, sondern auch Güterzüge. Dabei kommen sie auch in Mehrfachtraktion mit gleichartigen 1142 und als Vorspann vor Taurus-Maschinen und 1044 zum Einsatz, hauptsächlich am Semmering, da ein weiterer Taurus unnötig wäre. Da mittlerweile alle Tauri an die ÖBB geliefert worden sind und auch die ÖBB 1044/1144 auf Wendezugbetrieb umgerüstet wurde, werden 1142 bei größeren Schäden oder notwendigen umfangreichen Reparaturen heute bereits ausgemustert. TECHNISCHE DATEN: Gebaute Anzahl: Geliefert als 1042 531-707 (177 Stück) Bestand der ÖBB am 31.12.2016: 65 Stück Spurweite: 1.435 mm (Normalspur) Achsformel: Bo’Bo’ Begrenzungslinie : UIC 505-1 Länge über Puffer: 16.220 mm Drehzapfenabstand: 7.800 mm Achsabstand in Drehgestell: 3.400 mm Raddurchmesser: 1.250 mm (neu) Dienstgewicht: 83,5 t Radfahrmasse: 20,88 t Höchstgeschwindigkeit: 150km/h Dauernennleistung: 3.800 kW Maximalleistung: 4.000 kW Anfahrzugkraft: 225 kN Stromsysteme: 15kV/16,7Hz Anzahl der Fahrmotoren: 4 (Wechselstrom-Reihenschlußfahrmotore) Antrieb: SSW-Gummiring- Federantrieb Zugelassen für Streckenklasse: D2 oder höher Kleinster befahrbarer Gleisbogen (Vmax= 10 km/h): R = 120 m Bremsbauart: On-GPR-E m Z, ep. Dynamisches Bremssystem: Elektrodynamische Gleichstrom-Widerstandsbremse Nenn- / Höchstleistung der dynamischen Bremse: 2.400 kW / 3.920 kW Max. Bremskraft der dynamischen Bremse: 110 kN Spannungssystem der elektrischen Zugheizung (Zugsammelschiene): 1.000 V, 16,7 Hz, über die Heizwicklung desHaupttransformators Max. Leistung der Zugheizung: 800 kVA Zugbeeinflussungssysteme: PZB 60, einzelne Loks PZB 90 (diese sind dann auch für Deutschland zugelassen) Quelle der Technischen Daten: Datenblatt ÖBB-Produktion Gesellschaft mbH
Armin Schwarz

Als ÖBB 93.1360 wurde die heute im Privatbesitz befindliche 431.029 am 30.4.2017 im Zuge eine Fotofahrt beschriftet. Die Fahrt war für die eingeladenen Fotografen übrigens als  Camera test train  ausgeschrieben, mit keinerlei Anspruch auf Authentizität. Vielmehr stand der Spaß an der Dampfeisenbahn, die tolle Strecke durchs Sazavatal und das ein oder andere Pivo auf dem Programm. Die Aufnahme zeigt den Zug vor Ledečko.
Als ÖBB 93.1360 wurde die heute im Privatbesitz befindliche 431.029 am 30.4.2017 im Zuge eine Fotofahrt beschriftet. Die Fahrt war für die eingeladenen Fotografen übrigens als "Camera test train" ausgeschrieben, mit keinerlei Anspruch auf Authentizität. Vielmehr stand der Spaß an der Dampfeisenbahn, die tolle Strecke durchs Sazavatal und das ein oder andere Pivo auf dem Programm. Die Aufnahme zeigt den Zug vor Ledečko.
Hanspeter Reschinger

Österreich / Dampfloks / BR 93, Tschechien / Dampfloks / BR 431

171  4 1200x800 Px, 13.05.2017

Als ÖBB 93.1360 wurde die heute im Privatbesitz befindliche 431.029 am 30.4.2017 im Zuge eine Fotofahrt beschriftet. Die Fahrt war für die eingeladenen Fotografen übrigens als  Camera test train  ausgeschrieben, mit keinerlei Anspruch auf Authentizität. Vielmehr stand der Spaß an der Dampfeisenbahn, die tolle Strecke durchs Sazavatal und das ein oder andere Pivo auf dem Programm. Die Aufnahme zeigt den Zug vor Ledečko.
Als ÖBB 93.1360 wurde die heute im Privatbesitz befindliche 431.029 am 30.4.2017 im Zuge eine Fotofahrt beschriftet. Die Fahrt war für die eingeladenen Fotografen übrigens als "Camera test train" ausgeschrieben, mit keinerlei Anspruch auf Authentizität. Vielmehr stand der Spaß an der Dampfeisenbahn, die tolle Strecke durchs Sazavatal und das ein oder andere Pivo auf dem Programm. Die Aufnahme zeigt den Zug vor Ledečko.
Hanspeter Reschinger

764.411R am 23.4.2017 im Zuge einer Belastungsprobefahrt am 23.4.2017 kurz vor der Abfahrt in Kraubath aufgenommen.
764.411R am 23.4.2017 im Zuge einer Belastungsprobefahrt am 23.4.2017 kurz vor der Abfahrt in Kraubath aufgenommen.
Hanspeter Reschinger

Österreich / Schmalspurbahnen / Stainzerbahn

103 1200x800 Px, 24.04.2017

Nach der Modernisierung des Bahnhofs Tüssling im Zuge des zweigleisigen Ausbaus der Strecke Mühldorf - Tüssling zeigt sich der Bahnhof völlig verbaut. Sogar das ehemalige Empfangsgebäude wird von der Schallschutzmauer verdeckt. Statt auf schallschluckender Elemente im Gleis und Modernisierung des Fuhrparks mit geräuschminimierten Drehgestellen setzen DB und SOB auf zeitlos formschöne Mauern. 15.04.2017
Nach der Modernisierung des Bahnhofs Tüssling im Zuge des zweigleisigen Ausbaus der Strecke Mühldorf - Tüssling zeigt sich der Bahnhof völlig verbaut. Sogar das ehemalige Empfangsgebäude wird von der Schallschutzmauer verdeckt. Statt auf schallschluckender Elemente im Gleis und Modernisierung des Fuhrparks mit geräuschminimierten Drehgestellen setzen DB und SOB auf zeitlos formschöne Mauern. 15.04.2017
Ingo Konrad Müller

Deutschland / Bahntechnische Anlagen und Kunstbauten / Sonstiges

116  2 1200x801 Px, 17.04.2017


Die Regental Cargo D5 bzw. 275 842-3 (92 80 1275 842-3 D-RBG), eine Vossloh MaK G 1206 vermietet an die SVG (Stauden Verkehrs Gesellschaft), abgestellt mit einem Weiacher Kieszug am 09.04.2017 beim Bahnhof Marburg an der Lahn.

Die MaK G 1206  wurde 2002 von Vossloh in Kiel unter der Fabriknummer 1001142, für die RBG - Regental Bahnbetriebs-GmbH (Viechtach) gebaut und bekam die Betreibernummer D 05.

Im Zuge der fortschreitenden Liberalisierung des Schienenverkehrs in Deutschland zeichnete sich Ende der 1990er Jahre ein zunehmender Bedarf an Streckentauglichen Diesellokomotiven. Bei zahlreichen Bahnen bestanden damals Überlegungen, Verkehrsleistungen über das eigene Netz hinaus auf Gleisen der DB AG eigenständig zu erbringen, was in den folgenden Jahren auch vielfältig realisiert wurde.

Mit der G 1206 stand zwar im Prinzip schon eine für diese Einsätze geeignete Maschine zur Verfügung, jedoch gab es an der Maschine noch Verbesserungspotential, das nun genutzt wurde. Inzwischen standen in der benötigten Leistungsklasse neu entwickelten Motoren zur Verfügung, die mit 12 statt 16 Zylindern auskommen. Statt des in den Lokomotiven für die Dortmunder Eisenbahn verwendeten neuen MTU-Motors entschied man sich für die kommende Serienproduktion aber für einen technisch ähnlichen Motor von Caterpillar, den 3512B. Im Zuge der Anpassung der Lok an diesen Motor erhielt sie geringfügig breitere Motor- und höhere Getriebehauben, wodurch sich diese Loks schon äußerlich von ihren Vorgängern unterscheiden.

Ebenfalls überarbeitet wurde das Fahrwerk. Hier kamen weiterentwickelte Drehgestelle mit Lenkerführung für eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h zum Einsatz. Die Radsätze werden bei diesen Drehgestellen nicht mehr von einer Gleitplattenführung sondern von verschleißfreien Lenkern geführt. Damit konnte nicht nur das Laufverhalten verbessert und damit die Höchstgeschwindigkeit gesteigert, sondern auch die Führung von Drehgestell und Radsatz weitgehend verschleißfrei ausgeführt werden. Für den Antrieb wurden nicht mehr die Radsatzgetriebe aus eigener Fertigung verwendet, sondern welche von ZF mit einer für die Höchstgeschwindigkeit besser geeigneten Übersetzung.

Technische Daten:
Spurweite: 1.435 mm
Achsfolge : B´B´
Länge über Puffer: 14.700 mm
Drehzapfenabstand: 7.200 mm
Drehgestellachsabstand: 2.400 mm
größte Breite: 3.080 mm
Höhe über Schienenoberkante: 4.220 mm
Raddurchmesser neu: 1.000 mm
kleinster befahrbarer Gleisbogen: 60 m
Dienstgewicht: 88t
Kraftstoffvorrat: 3.150 l
 Motor: Caterpillar 12 Zylinder 4-Takt Dieselmotor mit Abgasturbolader und Ladeluftkühlung vom Typ 3512B DI TA
Motorleistung: 1.500 kW bei1.800 U/min
Strömungsgetriebe: Voith L5r4zU2
Höchstgeschwindigkeit 100 km/h
max. Schleppgeschwindigkeit : 80 km/h
kleinste Dauerfahrgeschwindigkeit: 10 km/h
Die Regental Cargo D5 bzw. 275 842-3 (92 80 1275 842-3 D-RBG), eine Vossloh MaK G 1206 vermietet an die SVG (Stauden Verkehrs Gesellschaft), abgestellt mit einem Weiacher Kieszug am 09.04.2017 beim Bahnhof Marburg an der Lahn. Die MaK G 1206 wurde 2002 von Vossloh in Kiel unter der Fabriknummer 1001142, für die RBG - Regental Bahnbetriebs-GmbH (Viechtach) gebaut und bekam die Betreibernummer D 05. Im Zuge der fortschreitenden Liberalisierung des Schienenverkehrs in Deutschland zeichnete sich Ende der 1990er Jahre ein zunehmender Bedarf an Streckentauglichen Diesellokomotiven. Bei zahlreichen Bahnen bestanden damals Überlegungen, Verkehrsleistungen über das eigene Netz hinaus auf Gleisen der DB AG eigenständig zu erbringen, was in den folgenden Jahren auch vielfältig realisiert wurde. Mit der G 1206 stand zwar im Prinzip schon eine für diese Einsätze geeignete Maschine zur Verfügung, jedoch gab es an der Maschine noch Verbesserungspotential, das nun genutzt wurde. Inzwischen standen in der benötigten Leistungsklasse neu entwickelten Motoren zur Verfügung, die mit 12 statt 16 Zylindern auskommen. Statt des in den Lokomotiven für die Dortmunder Eisenbahn verwendeten neuen MTU-Motors entschied man sich für die kommende Serienproduktion aber für einen technisch ähnlichen Motor von Caterpillar, den 3512B. Im Zuge der Anpassung der Lok an diesen Motor erhielt sie geringfügig breitere Motor- und höhere Getriebehauben, wodurch sich diese Loks schon äußerlich von ihren Vorgängern unterscheiden. Ebenfalls überarbeitet wurde das Fahrwerk. Hier kamen weiterentwickelte Drehgestelle mit Lenkerführung für eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h zum Einsatz. Die Radsätze werden bei diesen Drehgestellen nicht mehr von einer Gleitplattenführung sondern von verschleißfreien Lenkern geführt. Damit konnte nicht nur das Laufverhalten verbessert und damit die Höchstgeschwindigkeit gesteigert, sondern auch die Führung von Drehgestell und Radsatz weitgehend verschleißfrei ausgeführt werden. Für den Antrieb wurden nicht mehr die Radsatzgetriebe aus eigener Fertigung verwendet, sondern welche von ZF mit einer für die Höchstgeschwindigkeit besser geeigneten Übersetzung. Technische Daten: Spurweite: 1.435 mm Achsfolge : B´B´ Länge über Puffer: 14.700 mm Drehzapfenabstand: 7.200 mm Drehgestellachsabstand: 2.400 mm größte Breite: 3.080 mm Höhe über Schienenoberkante: 4.220 mm Raddurchmesser neu: 1.000 mm kleinster befahrbarer Gleisbogen: 60 m Dienstgewicht: 88t Kraftstoffvorrat: 3.150 l Motor: Caterpillar 12 Zylinder 4-Takt Dieselmotor mit Abgasturbolader und Ladeluftkühlung vom Typ 3512B DI TA Motorleistung: 1.500 kW bei1.800 U/min Strömungsgetriebe: Voith L5r4zU2 Höchstgeschwindigkeit 100 km/h max. Schleppgeschwindigkeit : 80 km/h kleinste Dauerfahrgeschwindigkeit: 10 km/h
Armin Schwarz

Der Bahnhof Trimmelkam wahr einige Jahre lang Endbahnhof der Strecke Bürmoos - Trimmelkam Er war als Kopfbahnhof mit zwei Bahnsteiggleisen in der Bahnsteighalle ausgeführt. Im Zuge der Streckenverlängerung nach Ostermiething bekam der Bahnhof als durchgehendes Hauptgleis ein weiteres Bahnsteiggleis außerhalb der Halle. Der Durchführung des Hauptgleises durch die Bahnhofshalle stand nicht nur Nano's Pizzeria im Wege. Vor der Bahnhofshalle hätte das Gleis mit kleinen Kurvenradien verschwekt werden müssen, um an der rückwertigen Bebauung vorbeizuführen. ET 52 der SLB fährt am 01.01.2017 in den Bahnhof Trimmelkam aus Richtung Bürmoos ein.
Der Bahnhof Trimmelkam wahr einige Jahre lang Endbahnhof der Strecke Bürmoos - Trimmelkam Er war als Kopfbahnhof mit zwei Bahnsteiggleisen in der Bahnsteighalle ausgeführt. Im Zuge der Streckenverlängerung nach Ostermiething bekam der Bahnhof als durchgehendes Hauptgleis ein weiteres Bahnsteiggleis außerhalb der Halle. Der Durchführung des Hauptgleises durch die Bahnhofshalle stand nicht nur Nano's Pizzeria im Wege. Vor der Bahnhofshalle hätte das Gleis mit kleinen Kurvenradien verschwekt werden müssen, um an der rückwertigen Bebauung vorbeizuführen. ET 52 der SLB fährt am 01.01.2017 in den Bahnhof Trimmelkam aus Richtung Bürmoos ein.
Ingo Konrad Müller

ET 52 der SLB fährt am 01.01.2017 aus dem Bahnhof Trimmelkam in Richtung Bürmoos aus. Der Bahnhof Trimmelkam wahr einige Jahre lang Endbahnhof der Strecke Bürmoos - Trimmelkam mit zwei Bahnsteiggleisen in der Bahnsteighalle. Im Zuge der Streckenverlängerung nach Ostermiething bekam der Bahnhof als durchgehendes Hauptgleis ein weiteres Bahnsteiggleis außerhalb der Halle.
ET 52 der SLB fährt am 01.01.2017 aus dem Bahnhof Trimmelkam in Richtung Bürmoos aus. Der Bahnhof Trimmelkam wahr einige Jahre lang Endbahnhof der Strecke Bürmoos - Trimmelkam mit zwei Bahnsteiggleisen in der Bahnsteighalle. Im Zuge der Streckenverlängerung nach Ostermiething bekam der Bahnhof als durchgehendes Hauptgleis ein weiteres Bahnsteiggleis außerhalb der Halle.
Ingo Konrad Müller

Neben dem  Ganz-zug verkehr   wie etwa Zement oder Perlkies rollen auch einzelwagen zur Baustelle des Koralmtunnels. Hier am 30.03.2017 ist DH 1700.2 als bedienungsfahrt im Zuge des G71383 unterwegs nach leibenfeld mit einem Wagen des Typs Uacs.
Neben dem "Ganz-zug verkehr " wie etwa Zement oder Perlkies rollen auch einzelwagen zur Baustelle des Koralmtunnels. Hier am 30.03.2017 ist DH 1700.2 als bedienungsfahrt im Zuge des G71383 unterwegs nach leibenfeld mit einem Wagen des Typs Uacs.
Karl Heinz Ferk

Der Gatwick-Express wird mittlerweile mit Elektrotriebzügen der Class 387 betrieben. Zwischen London und Gatwick verkehrt er im 15-Minuten-Takt, weitere Züge nach Brighton verkehren im 30-Minuten-Takt. Im Gegensatz zu anderen auf der Strecke verkehrenden Zügen hält dieser nicht an kleineren Bahnhöfen, die Tickets sind i.d.R. teurer. East Croydon, 31.1.2017
Der Gatwick-Express wird mittlerweile mit Elektrotriebzügen der Class 387 betrieben. Zwischen London und Gatwick verkehrt er im 15-Minuten-Takt, weitere Züge nach Brighton verkehren im 30-Minuten-Takt. Im Gegensatz zu anderen auf der Strecke verkehrenden Zügen hält dieser nicht an kleineren Bahnhöfen, die Tickets sind i.d.R. teurer. East Croydon, 31.1.2017
Thomas Wendt

Der Besuch der alten Dame(n), 52.100 (Baujahr 1943 KrMa) sowie 52.1227 (Baujahr 1944 DWM)waren am Morgen des 16. September 2016 dem SR 17086 vorgespannt, welche im Zuge der IGE Ostalpenrundfahrt die steirische Ostbahn befuhren und von mir bei Autal fotografiert wurden.
Der Besuch der alten Dame(n), 52.100 (Baujahr 1943 KrMa) sowie 52.1227 (Baujahr 1944 DWM)waren am Morgen des 16. September 2016 dem SR 17086 vorgespannt, welche im Zuge der IGE Ostalpenrundfahrt die steirische Ostbahn befuhren und von mir bei Autal fotografiert wurden.
Kriwetz Lukas

. Der Zaun - Für kleine Menschen stellt der Zaun am Wanderweg zwischen Lintgen und Mersch ein erhebliches Problem dar, es braucht etwas Einfallsreichtum, um die Züge unverdeckt fotografieren zu können. Die Computermaus Z 2205  braust am 27.12.2016 als RE 3762 Luxembourg - Gouvy durch das Alzettetal in der Nähe von Lintgen an den Fotografen vorbei. (Hans)
. Der Zaun - Für kleine Menschen stellt der Zaun am Wanderweg zwischen Lintgen und Mersch ein erhebliches Problem dar, es braucht etwas Einfallsreichtum, um die Züge unverdeckt fotografieren zu können. Die Computermaus Z 2205 braust am 27.12.2016 als RE 3762 Luxembourg - Gouvy durch das Alzettetal in der Nähe von Lintgen an den Fotografen vorbei. (Hans)
De Rond Hans und Jeanny

Im Zuge der Hof-Plauener Dampftage kam 18 201 mit einem Sonderzug von Regensburg nach Hof durch Naabdemenreuth, 24.04.2016
Im Zuge der Hof-Plauener Dampftage kam 18 201 mit einem Sonderzug von Regensburg nach Hof durch Naabdemenreuth, 24.04.2016
Korbinian Eckert

Im Zuge der Hof-Plauener Dampftage kam 18 201 mit einem Sonderzug auf ihrer Fahrt von Hof nach Regensburg bei Escheldorf vorbei, 24.04.2016
Im Zuge der Hof-Plauener Dampftage kam 18 201 mit einem Sonderzug auf ihrer Fahrt von Hof nach Regensburg bei Escheldorf vorbei, 24.04.2016
Korbinian Eckert


Zwei gekoppelte 5-teilige Stadler FLIRT (BR 429) der HLB (Hessischen Landesbahn) fahren am 02.10.2016 als RE 99  Main-Sieg-Express   Frankfurt am Main - Gießen - Kassel bzw. Siegen (Umlauf HLB24464 und HLB24964), hier zwischen Ober- und Nieder-Mörlen auf der KBS 630 (Main-Weser-Bahn), in Richtung Gießen. In Gießen werden die Zuge dann geflügelt, der vordere Zugteil fährt weiter in Richtung Kassel und der hintere Zugteil in Richtung Siegen.
Zwei gekoppelte 5-teilige Stadler FLIRT (BR 429) der HLB (Hessischen Landesbahn) fahren am 02.10.2016 als RE 99 "Main-Sieg-Express" Frankfurt am Main - Gießen - Kassel bzw. Siegen (Umlauf HLB24464 und HLB24964), hier zwischen Ober- und Nieder-Mörlen auf der KBS 630 (Main-Weser-Bahn), in Richtung Gießen. In Gießen werden die Zuge dann geflügelt, der vordere Zugteil fährt weiter in Richtung Kassel und der hintere Zugteil in Richtung Siegen.
Armin Schwarz

Im Zuge einer Sonderfahrt befuhr der Arbeitstriebwagen CH 6160 am 03.Oktober.2015 das weitläufige Netz der Wiener Straßenbahn und gelangte u.a. auch zur Endstation Hausfeldstraße.

Neben E1 4783 wurde die Ausgleichszeit eingehalten.

CH 6160 wurde 1967 von Lohner gebaut, ging jedoch erst 1974 in den Betrieb. Nach anfänglichen Schwierigkeiten wurde das Fahrzeug bereits 1982 skartiert und ging in den Arbeitswagenstand über wo es hauptsächlich für Überstellungen von U-Bahnfahrzeugen der U-Bahnlinie U6 herangezogen wurde und tlw. auch immer noch wird.
Im Zuge einer Sonderfahrt befuhr der Arbeitstriebwagen CH 6160 am 03.Oktober.2015 das weitläufige Netz der Wiener Straßenbahn und gelangte u.a. auch zur Endstation Hausfeldstraße. Neben E1 4783 wurde die Ausgleichszeit eingehalten. CH 6160 wurde 1967 von Lohner gebaut, ging jedoch erst 1974 in den Betrieb. Nach anfänglichen Schwierigkeiten wurde das Fahrzeug bereits 1982 skartiert und ging in den Arbeitswagenstand über wo es hauptsächlich für Überstellungen von U-Bahnfahrzeugen der U-Bahnlinie U6 herangezogen wurde und tlw. auch immer noch wird.
Bertram Selchgruber

Österreich / Stadtverkehr / Straßenbahn Wien

147 1200x788 Px, 07.12.2016

Bahnhofsgebäude von Bad Neuenahr fotografiert am 02.10.16. Am 4. November 1879 wurde der Grundstein für das Gebäude des Bad Neuenahrer Bahnhofs gelegt, und am 17. September 1880 fuhr im Zuge der Eröffnung der Ahrtalstrecke der erste Zug.
Bahnhofsgebäude von Bad Neuenahr fotografiert am 02.10.16. Am 4. November 1879 wurde der Grundstein für das Gebäude des Bad Neuenahrer Bahnhofs gelegt, und am 17. September 1880 fuhr im Zuge der Eröffnung der Ahrtalstrecke der erste Zug.
M. Schiebel

Deutschland / Bahnhöfe (A - E) / Bad Neuenahr

97 1200x790 Px, 07.11.2016

Imposant ist die im Zuge der Straßenbahnverlängerung nach Petržalka errichtete Donaubrücke, die gerade vom Tw. 7511 überquert wird. ( 14.09.2016 )
Imposant ist die im Zuge der Straßenbahnverlängerung nach Petržalka errichtete Donaubrücke, die gerade vom Tw. 7511 überquert wird. ( 14.09.2016 )
Erwin Schidlofski

Slowakei / Stadtverkehr / Bratislava/Preßburg

157 1200x806 Px, 19.09.2016

Z 4208, ehemals TARS 679, Baujahr 1939 welcher im Zuge des  Marshall-Plans  nach Wien kam und hier bis 1969 in Betrieb war. 

Der Zug war Teil des Jubiläumscoros am 27.September.2015 anlässlich 150 Jahre Wiener Tramway
Z 4208, ehemals TARS 679, Baujahr 1939 welcher im Zuge des "Marshall-Plans" nach Wien kam und hier bis 1969 in Betrieb war. Der Zug war Teil des Jubiläumscoros am 27.September.2015 anlässlich 150 Jahre Wiener Tramway
Bertram Selchgruber

M meets M1

M 4023 (Bj. 1927) trifft auf M1 4152 (Bj. 1930) im Zuge von umfangreichen Verschubbewegungen am 28.Oktober.2914 im ehemaligen Betriebsbahnhof Erdberg, heute Verkehrsmuseum Remise.

Der Zugsführer beäugt den Fotografen kritisch.
M meets M1 M 4023 (Bj. 1927) trifft auf M1 4152 (Bj. 1930) im Zuge von umfangreichen Verschubbewegungen am 28.Oktober.2914 im ehemaligen Betriebsbahnhof Erdberg, heute Verkehrsmuseum Remise. Der Zugsführer beäugt den Fotografen kritisch.
Bertram Selchgruber

. Über dem Stadtbahntunnel -

In Stuttgart-Weilimdorf wurde im Zuge der Umgestaltung der Straßenbahn zur Stadtbahn eine Tunnelstrecke durch den Ortskern gebaut, der hier unter der Straße verläuft. Die frühere Straßenbahnhaltestelle Mathildenstraße existiert nur noch als Bushaltestelle.
Die Situation mit der Straßenbahn an dieser Stelle, aber schon während der Tunnelbauarbeiten zeigt die Aufnahme von Horst:

http://www.bahnbilder.de/bild/deutschland~strassenbahn~stuttgart-keine-stadtbahn/845636/im-februar-1991-halten-gt4-467.html

Noch früher war diese Straße eine Bundesstraße, in der sich die Straßenbahn den Platz mit den Autos teilen musste. Heute macht die Pforzheim Straße doch den Eindruck einer relativ ruhigen Wohnstraße. Hätte man hier die Stadtbahn oberirdisch geführt, was sicherlich möglich gewesen wäre, dann wäre wohl kein eigener Bahnkörper möglich gewesen. Der Tunnel ermöglicht jedoch der Stadtbahn eine hohe Reisegeschwindigkeit und störungsfreie Fahrt, was bei dieser doch sehr langen Strecke bis nach Gerlingen durchaus Sinn macht um konkurrenzfähig zum Individualverkehr zu sein. Die Stadtbahn braucht heute 24 Minuten von Gerlingen zum Hauptbahnhof, mit der Straßenbahn dürfte dies um einiges länger gedauert haben.

23.06.2017 (M)
. Über dem Stadtbahntunnel - In Stuttgart-Weilimdorf wurde im Zuge der Umgestaltung der Straßenbahn zur Stadtbahn eine Tunnelstrecke durch den Ortskern gebaut, der hier unter der Straße verläuft. Die frühere Straßenbahnhaltestelle Mathildenstraße existiert nur noch als Bushaltestelle. Die Situation mit der Straßenbahn an dieser Stelle, aber schon während der Tunnelbauarbeiten zeigt die Aufnahme von Horst: http://www.bahnbilder.de/bild/deutschland~strassenbahn~stuttgart-keine-stadtbahn/845636/im-februar-1991-halten-gt4-467.html Noch früher war diese Straße eine Bundesstraße, in der sich die Straßenbahn den Platz mit den Autos teilen musste. Heute macht die Pforzheim Straße doch den Eindruck einer relativ ruhigen Wohnstraße. Hätte man hier die Stadtbahn oberirdisch geführt, was sicherlich möglich gewesen wäre, dann wäre wohl kein eigener Bahnkörper möglich gewesen. Der Tunnel ermöglicht jedoch der Stadtbahn eine hohe Reisegeschwindigkeit und störungsfreie Fahrt, was bei dieser doch sehr langen Strecke bis nach Gerlingen durchaus Sinn macht um konkurrenzfähig zum Individualverkehr zu sein. Die Stadtbahn braucht heute 24 Minuten von Gerlingen zum Hauptbahnhof, mit der Straßenbahn dürfte dies um einiges länger gedauert haben. 23.06.2017 (M)
Gisela, Matthias und Jonas Frey

Deutschland / Stadtbahnen und U-Bahnen / Stadtbahn Stuttgart (Haltestellen und Strecken), Die Stadtbahn Stuttgart und wie es zu Straßenbahn-Zeiten dort aussah

200 1200x811 Px, 24.07.2016

. Die früher Haltestelle entfiel -

An dieser Stelle am östlichen Ortsrand von Stuttgart-Weilimdorf befand sich vor dem Stadtbahn-Ausbau die Haltestelle Föhrichstraße/Schützenhaus, wie die Aufnahme von Kurt zeigt:

http://www.bahnbilder.de/bild/deutschland~strassenbahn~stuttgart-keine-stadtbahn/672284/stuttgart-ssb-sl-6-gt4-728.html

Im Zuge des Ausbaus und um im Tunnelbereich eine zweite Station zu vermeiden wurden die Haltestelle an dieser Stelle und an der Mathildenstraße zu einer neuen Haltestelle Landau Straße zusammengelegt. Wobei man sagen muss die Haltestelle Föhrichstraße/Schützenhaus lag schon außerhalb der Bebauung und der Abstand zur Haltestelle Mathildenstraße war recht groß, so dass sich insgesamt die Erschließung durch die Bahn nicht zu sehr verschlechtert hat.

Hier habe ich einen etwas anderen Standort gewählt als auf dem Bild von Kurt, da ich weder die Straßen neben den Fußgängerampeln noch die Gleise außerhalb des Überweges überqueren wollte. Aber man kann dennoch die Veränderungen sehen.

26.07.2016 (M)
. Die früher Haltestelle entfiel - An dieser Stelle am östlichen Ortsrand von Stuttgart-Weilimdorf befand sich vor dem Stadtbahn-Ausbau die Haltestelle Föhrichstraße/Schützenhaus, wie die Aufnahme von Kurt zeigt: http://www.bahnbilder.de/bild/deutschland~strassenbahn~stuttgart-keine-stadtbahn/672284/stuttgart-ssb-sl-6-gt4-728.html Im Zuge des Ausbaus und um im Tunnelbereich eine zweite Station zu vermeiden wurden die Haltestelle an dieser Stelle und an der Mathildenstraße zu einer neuen Haltestelle Landau Straße zusammengelegt. Wobei man sagen muss die Haltestelle Föhrichstraße/Schützenhaus lag schon außerhalb der Bebauung und der Abstand zur Haltestelle Mathildenstraße war recht groß, so dass sich insgesamt die Erschließung durch die Bahn nicht zu sehr verschlechtert hat. Hier habe ich einen etwas anderen Standort gewählt als auf dem Bild von Kurt, da ich weder die Straßen neben den Fußgängerampeln noch die Gleise außerhalb des Überweges überqueren wollte. Aber man kann dennoch die Veränderungen sehen. 26.07.2016 (M)
Gisela, Matthias und Jonas Frey

Deutschland / Stadtbahnen und U-Bahnen / Stadtbahn Stuttgart (Haltestellen und Strecken), Die Stadtbahn Stuttgart und wie es zu Straßenbahn-Zeiten dort aussah, Die Stuttgarter Stadtbahn

214 1200x795 Px, 24.07.2016

Nach 15 Jahren und 7 Monaten kamen im Juni 2016 für eine Woche wieder planmäßig Züge der Baureihe 628 auf der Kursbuchstrecke 135 zwischen Husum und St. Peter-Ording zum Einsatz. Während der so genannten Kieler Woche wurden zwischen Husum und Kiel mehr Triebwagen der Baureihe 648 (Lint 41) gebraucht, weshalb man sich bei der DB Regio Nord der sonst von DB Fernverkehr als Sylt Shuttle Plus eingesetzten Triebwagen der Baureihe 628 in weiß-roter Lackierung behalf. Im Bahnhof von Tönning begegnen sich am 18.06.2016 628 509 nach Bad St. Peter-Ording (links) und 628 532 nach Husum (rechts). Im Zuge von Umbauarbeiten werden in Kürze die Bahnsteige modernisiert. Das Bild entstand vom benachbarten Bahnübegang.
Nach 15 Jahren und 7 Monaten kamen im Juni 2016 für eine Woche wieder planmäßig Züge der Baureihe 628 auf der Kursbuchstrecke 135 zwischen Husum und St. Peter-Ording zum Einsatz. Während der so genannten Kieler Woche wurden zwischen Husum und Kiel mehr Triebwagen der Baureihe 648 (Lint 41) gebraucht, weshalb man sich bei der DB Regio Nord der sonst von DB Fernverkehr als Sylt Shuttle Plus eingesetzten Triebwagen der Baureihe 628 in weiß-roter Lackierung behalf. Im Bahnhof von Tönning begegnen sich am 18.06.2016 628 509 nach Bad St. Peter-Ording (links) und 628 532 nach Husum (rechts). Im Zuge von Umbauarbeiten werden in Kürze die Bahnsteige modernisiert. Das Bild entstand vom benachbarten Bahnübegang.
Julian Düll

am Abend des 12.Juli 2016 begegnen sich DH 1700.2 im Zuge einer Verschubfahrt und ein einfahrender GTW 2/8 im Bahnhof Deutschlandsberg
am Abend des 12.Juli 2016 begegnen sich DH 1700.2 im Zuge einer Verschubfahrt und ein einfahrender GTW 2/8 im Bahnhof Deutschlandsberg
Karl Heinz Ferk

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Seite  >>




Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.