bahnbilder.de
Please join our international site - www.rail-pictures.com ! Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Wiki   Forum   Kontakt   Werbung schalten   Impressum    Modellbahnläden - kostenlos eintragen
auf deutsch  auf englisch  auf holländisch  auf polnisch  ?

Kommentare zu Bildern von Peter Ackermann



1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Seite  >>
Die südlichere der beiden Transversallinien (offizieller Name: Hôhi-Hauptlinie) quer über die Insel Kyûshû: Zugskreuzung in Naka Handa. Wagen KIHA 125-111 (ehemals 125-11 mit neuer Bestuhlung). 1.Mai 2016. (zum Bild)

Gisela, Matthias und Jonas Frey 27.6.2016 18:24
Hallo Peter, nur wenige wagen es einen Zug auf diese Weise zu fotografieren. Mir gefällt es wenn der Blick in die Umgebung wichtiger wird, als der Zug selber.

lg Matthias

Stefan Wohlfahrt 27.6.2016 18:34
Besonders eindrücklich bei dieser Bildgestaltung ist, dass der Zug nicht am Bildrand abgeschnitten wurde, sondern diese "Aufgabe" eine Bahnsteigstütze übernimmt.
einen lieben Gruss
Stefan

Gisela, Matthias und Jonas Frey 27.6.2016 19:03
Ja Stefan, es ist immer schön, wenn etwas da ist, dass sich dafür anbietet, was aber häufig leidern nicht immer der Fall ist, siehe auch das kleine Vorschaubild rechts unter dieser Aufnahme.

lg Matthias

Im Erdbebengebiet von Zentral-Kyûshû: Ueberall sind die Schäden sichtbar, Schutt lagert sich vor den Häusern, im Vordergrund ist ein Stück Boden weggebrochen. Aus dem Dieseltriebwagen zwischen Tenjinyama und Shônai im Aufstieg in die Berge von Zentral-Kyûshû, 2.Mai 2016. (zum Bild)

Herbert Graf 25.6.2016 20:18
Hallo Peter
Da wundere ich mich schon, dass hier überhaupt noch Züge fahren. Gibts denn da keine Gleisverwerfungen oder Trasseesenkungen oder Erhebungen?
Gruss
Herbert

Peter Ackermann 25.6.2016 21:30
Hier hatte die Bahn Glück und konnte nach einigen Tagen den Betrieb wieder aufnehmen. Aber schwerste Gleisverwerfungen und Bodenveränderungen kommen durchaus vor, die südlichere der beiden Transversallinien von Ost- nach West-Kyûshû wird wohl jahrelang stillgelegt sein. Grüsse, Peter

Im Erdbebengebiet von Zentral-Kyûshû: Vom Dieseltriebwagen aus sieht man wie fast alle Häuser schwere Schäden am Dach haben. Zwischen Shônai und Tenjinyama im Osten der Insel Kyûshû, auf der Fahrt in die Stadt Ôita hinunter, 6.Mai 2016. (zum Bild)

Armin Schwarz 25.6.2016 17:57
Hallo Peter,
danke fürs Zeigen und Beschreiben der Bilder aus Japan, leider gehören wohl Erdbeben in Japan fast zum Alltag.
Liebe Grüße
Armin

Peter Ackermann 25.6.2016 21:26
Vielen Dank, Armin. Ja, der Rhythmus des Lebens in Japan ist geprägt durch regelmässige Katastrophen, und auch diese hat vielen Menschen das Leben gekostet und Tausende obdachlos gemacht. Grüsse, Peter

KIHA 125 (キハ125): Kleine Wagen (18,5 m lang) für den Einmannbetrieb auf Lokallinien auf der Südinsel Kyûshû; zwei Führerstände ermöglichen den Einsatz als Alleinfahrer. 330 PS. 25 Wagen, gebaut 1993/4 als KIHA 125-1 bis KIHA 125-25. Bild: die beiden KIHA 125-8 und 125-9 in Karatsu, 4.Mai 2016. (zum Bild)

Armin Schwarz 25.6.2016 17:52
Hallo Peter,
ein tolles Bild von dem Triebzug.
Liebe Grüße
Armin

KIHA 220 (キハ220) von JR Kyûshû: Einzelwagen mit zwei Führerständen, 450 PS, 20 m lang, 3 Türen seitlich angeordnet. 6 Wagen gebaut 1997, 12 modernere Wagen (Serie KIHA 220-200) gebaut 2006-2009. Im Bild Wagen KIHA 220-201 in Tanushimaru, 2.Mai 2016. (zum Bild)

Stefan Wohlfahrt 25.6.2016 11:53
Interessant, dass nur einige Schwellen ersetzt worden sind, dies jedoch scheinbar sehr regelmässig.
einen lieben Gruss
Stefan

Peter Ackermann 25.6.2016 13:24
Eine gute Beobachtung - die JR Kyûshû hat mit grossen finanziellen Problemen zu kämpfen, aber mit ihren farbenfrohen Fahrzeugen und Anlagen, der auffallend schönen Innengestaltung der Fahrzeuge und einer stark auf Touristikzüge ausgerichteten Politik hält sie sich tapfer. Liebe Grüsse, Peter

KIHA 220-201 im Lokalverkehr auf der Südinsel Kyûshû vor dem hübschen Bahnhof in Bungo Nakamura, 2.Mai 2016. (zum Bild)

Stefan Wohlfahrt 25.6.2016 11:51
Hallo Peter, eine gelungene Bildgestaltung die den hüèbschen Bahnhof nicht in den Hintergrund tretten lässt.
einen lieben Gruss
Stefan

Peter Ackermann 25.6.2016 13:20
Dank Dir vielmals für Deinen Kommentar. Deine detaillierten Bemerkungen sind immer sehr hilfreich! Liebe Grüsse, Peter

Die beiden Siemens-Schuckert/MAN-Lokomotiven von 1924 der Jôshin-Bahn an der Endstation Shimo Nita, umgeben von Regelzügen. 29.Mai 2016. (zum Bild)

Stefan Wohlfahrt 15.6.2016 9:52
Ein Bild das mit vielen Details überrascht und mir gut gefällt.
einen lieben Gruss
Stefan

Peter Ackermann 22.6.2016 11:28
Herzlichen Dank, Stefan! Die Berge in Japan sind immer voller Ueberraschungen, aber ob man die kleinen Loks hier so bald wieder sehen wird ist zu bezweifeln. Peter

Die kleinen Lokomotiven von Siemens-Schuckert/MAN (1924) der Jôshin-Bahn: Im Wettlauf. 29.Mai 2016. (zum Bild)

Andreas Strobel 16.6.2016 19:48
Hallo Peter mal wieder ein Schmanckerl aus Japan, das mir ausgezeichnet gefällt.
Lieben Gruß aus Rheydt, Andreas.

Peter Ackermann 22.6.2016 11:26
Vielen Dank Andreas für Deinen netten Kommentar! Grüsse nach Rheydt, Peter

Die kleinen Lokomotiven von Siemens-Schuckert/MAN (1924) der Jôshin-Bahn: Im Bambushain. 29.Mai 2016. (zum Bild)

Horst Lüdicke 17.6.2016 8:08
Hallo Peter,
eine wunderschöne Fotoserie von den Siemens-Schuckert/MAN-Lokomotiven!
Viele Grüße aus Neuss nach Bern Horst

Die beiden Siemens-Schuckert / MAN-Lokomotiven der Jôshin-Bahn, 29.Mai 2016. (zum Bild)

Stefan Wohlfahrt 15.6.2016 9:49
Hallo Peter,
dank den zwei kleinen Loks erweckt das Bild kaum den Anschein, dass es aus Japan stammt.
einen lieben Gruss
Stetan

Gisela, Matthias und Jonas Frey 16.6.2016 8:39
Hallo Peter,

mir gefällt sehr auch das Grün und Blau unter der Brücke und natürlich die Spiegelung der beiden kleine Loks!

lg Matthias

An der Strecke von Tokushima ins Innere der Insel Shikoku. Links von der Türe prangt ein Bild, wie man den Zug bei Einmannbetrieb benutzen soll. Hinten einsteigen und einen Zettel mit Kontrollnummer nehmen, beim Aussteigen wartet der Wagenführer hinter dem Geldkasten, in den man den der Kontrollnummer entsprechenden Betrag einwirft. Doch heute zieht es der Fahrer vor, die Beine zu strecken und draussen im Freien die Kontrolle durchzuführen. Aus Triebwagen 1251, in Awa-Yamakawa, 3.April 2015. (zum Bild)

Horst Lüdicke 10.4.2016 9:35
Ein interessanter Einblick in den Alltag bei den japanischen Eisenbahnen, Peter. Ich fürchte allerdings, ohne Sprachkenntnisse stünde man etwas hilflos vor der Anleitung.
Viele Grüße Horst

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Seite  >>




Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.