bahnbilder.de
Please join our international site - www.rail-pictures.com ! Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Wiki   Forum   Kontakt   Impressum
auf deutsch  auf englisch  auf holländisch  auf polnisch  ?

218 105-5 und 146 112-8 auf Testfahrt bei BÄrental 20.6.16

(ID 951434)



218 105-5 und 146 112-8 auf Testfahrt bei BÄrental 20.6.16

218 105-5 und 146 112-8 auf Testfahrt bei BÄrental 20.6.16

Andreas Hackenjos 30.06.2016, 381 Aufrufe, 2 Kommentare

2 Kommentare, Alle Kommentare
Schreib einen Kommentar!
Herbert Graf 30.06.2016 14:27

Glück gehabt. Hätten sie nicht diese Fahrdrahtaufhängung gewählt, hättest du einen Mast vor der Lok gehabt.
Gruss
Herbert

Andreas Hackenjos 30.06.2016 14:30

Hallo,

naja war im Vorfeld ja schon klar wie es ausssieht und dann wäre ich wahrscheinlich anders hingestanden.

Grüße Andreas

218 201-2 und 3 weitere Loks der EGP, standen am 16.12.19 in Gera.
218 201-2 und 3 weitere Loks der EGP, standen am 16.12.19 in Gera.
Alexander Hertel

Für den dreiwöchigen Einsatz des IC 118/119 über Lindau hinaus von und nach Stuttgart wurden einige 218er angemietet, da der Lokbestand vor allem in Ulm äußerst angespannt war. Leider liefen die Leihloks nicht besonders zuverlässig, insbesondere die Zugheizung machte Probleme. Rühmliche Ausnahme war das hier zu sehende Doppel, bestehend aus 218 824 von DB Fernverkehr und der 218 488 von Railsystems. Beide Maschinen funktionierten über den Zeitraum hinweg klaglos und drehten ihre Runden vor den IC 118/119, IC 2012/2013 und IC 2084/2085 im Allgäu und im Schwäbischen. Am 29. Dezember 2019 gelang mir bei Uhingen ein Foto des Tandems vor dem IC 118 im schönsten Abendlicht. Hinter der 218 824 verbirgt sich übrigens die 218 233, eine Lok der zweiten Bauserie, was man beim Blick auf das Dach und die Drehgestelle auch unschwer erkennen kann.
Für den dreiwöchigen Einsatz des IC 118/119 über Lindau hinaus von und nach Stuttgart wurden einige 218er angemietet, da der Lokbestand vor allem in Ulm äußerst angespannt war. Leider liefen die Leihloks nicht besonders zuverlässig, insbesondere die Zugheizung machte Probleme. Rühmliche Ausnahme war das hier zu sehende Doppel, bestehend aus 218 824 von DB Fernverkehr und der 218 488 von Railsystems. Beide Maschinen funktionierten über den Zeitraum hinweg klaglos und drehten ihre Runden vor den IC 118/119, IC 2012/2013 und IC 2084/2085 im Allgäu und im Schwäbischen. Am 29. Dezember 2019 gelang mir bei Uhingen ein Foto des Tandems vor dem IC 118 im schönsten Abendlicht. Hinter der 218 824 verbirgt sich übrigens die 218 233, eine Lok der zweiten Bauserie, was man beim Blick auf das Dach und die Drehgestelle auch unschwer erkennen kann.
Christoph Schneider

Am 18. Januar 2020 waren zwei Fußballsonderzüge unterwegs von Ludwigshafen nach Sinsheim. Überraschend war der erste mit 218 483 bespannt, hier beim Halt in Heidelberg Hbf.
Am 18. Januar 2020 waren zwei Fußballsonderzüge unterwegs von Ludwigshafen nach Sinsheim. Überraschend war der erste mit 218 483 bespannt, hier beim Halt in Heidelberg Hbf.
Firolei

Über Weihnachten und Neujahr gab es ein überraschendes Wiederaufleben einer traditionsreichen Zugverbindung. Der IC 118/119 verkehrte befristet wieder über Lindau hinaus bis nach Stuttgart. Aufgrund der baustellenbedingten Sperre der württembergischen Südbahn wurde dabei bei der Hinfahrt der Weg über Kißlegg und Memmingen gewählt. Bei der Rückfahrt verlief der Laufweg sogar über Kempten und somit die Allgäubahn. Durch dieses Revival konnte die ÖBB-Garnitur geführt von Dieselloks der Baureihe 218 auch wieder im Filstal beobachtet werden. Um den Mehrbedarf an Lokomotiven zu decken, mietete man Maschinen bei Railsystems und der Press an. Konkret im Einsatz waren 218 387, 402, 458, 469 und 488. Von DB Fernverkehr half die 218 824 aus. Und eine interessante Reaktivierung fand statt, die schon abgestellte Ulmer 218 499 erhielt nochmal eine IS930. Naturgemäß zogen diese Aktivitäten Eisenbahnfreunde aus dem gesamten Bundesgebiet und dem benachbarten Ausland in den Bann. Und so warteten am 29. Dezember 2019 mehr als 20 Fotografen im frostigen Filstal bei Uhingen die Durchfahrt des IC 119 nach Innsbruck ab. Zugloks waren 218 499 und 469. Letztere fing sich auf der Fahrt eine extreme Flachstelle ein und musste sogar zwischen Ulm und Memmingen ausgereiht werden. Dem Zug bescherte dies eine Verspätung von über 70 Minuten...
Über Weihnachten und Neujahr gab es ein überraschendes Wiederaufleben einer traditionsreichen Zugverbindung. Der IC 118/119 verkehrte befristet wieder über Lindau hinaus bis nach Stuttgart. Aufgrund der baustellenbedingten Sperre der württembergischen Südbahn wurde dabei bei der Hinfahrt der Weg über Kißlegg und Memmingen gewählt. Bei der Rückfahrt verlief der Laufweg sogar über Kempten und somit die Allgäubahn. Durch dieses Revival konnte die ÖBB-Garnitur geführt von Dieselloks der Baureihe 218 auch wieder im Filstal beobachtet werden. Um den Mehrbedarf an Lokomotiven zu decken, mietete man Maschinen bei Railsystems und der Press an. Konkret im Einsatz waren 218 387, 402, 458, 469 und 488. Von DB Fernverkehr half die 218 824 aus. Und eine interessante Reaktivierung fand statt, die schon abgestellte Ulmer 218 499 erhielt nochmal eine IS930. Naturgemäß zogen diese Aktivitäten Eisenbahnfreunde aus dem gesamten Bundesgebiet und dem benachbarten Ausland in den Bann. Und so warteten am 29. Dezember 2019 mehr als 20 Fotografen im frostigen Filstal bei Uhingen die Durchfahrt des IC 119 nach Innsbruck ab. Zugloks waren 218 499 und 469. Letztere fing sich auf der Fahrt eine extreme Flachstelle ein und musste sogar zwischen Ulm und Memmingen ausgereiht werden. Dem Zug bescherte dies eine Verspätung von über 70 Minuten...
Christoph Schneider





Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.