bahnbilder.de
Please join our international site - www.rail-pictures.com ! Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Wiki   Forum   Kontakt   Impressum
auf deutsch  auf englisch  auf holländisch  auf polnisch  ?

Südlich des Bahnhofs Stuttgart-Bad Cannstatt entsteht im Zuge des Bahnprojekts Stuttgart–Ulm derzeit die neue Neckarbrücke als Verbindung zum neuen Stuttgarter Hauptbahnhof.

(ID 1205292)



Südlich des Bahnhofs Stuttgart-Bad Cannstatt entsteht im Zuge des Bahnprojekts Stuttgart–Ulm derzeit die neue Neckarbrücke als Verbindung zum neuen Stuttgarter Hauptbahnhof. Das viergleisige Bauwerk soll die südlich gelegene Rosensteinbrücke ersetzen.
Am rechten Bildrand befindet sich das Schloss Rosenstein, im Hintergrund kann man den Stuttgarter Fernmeldeturm (links) und Fernsehturm erkennen.
Aufgenommen im Gegenlicht von der Brücke Neckartalstraße nahe der Wilhelma.
[11.3.2020 | 14:33 Uhr]

Südlich des Bahnhofs Stuttgart-Bad Cannstatt entsteht im Zuge des Bahnprojekts Stuttgart–Ulm derzeit die neue Neckarbrücke als Verbindung zum neuen Stuttgarter Hauptbahnhof. Das viergleisige Bauwerk soll die südlich gelegene Rosensteinbrücke ersetzen.
Am rechten Bildrand befindet sich das Schloss Rosenstein, im Hintergrund kann man den Stuttgarter Fernmeldeturm (links) und Fernsehturm erkennen.
Aufgenommen im Gegenlicht von der Brücke Neckartalstraße nahe der Wilhelma.
[11.3.2020 | 14:33 Uhr]

Clemens Kral https://www.youtube.com/channel/UCo2i7Ilk7gG8t1Oxx5znO5A 01.05.2020, 71 Aufrufe, 0 Kommentare

EXIF: Canon Canon EOS 750D, Belichtungsdauer: 1/200, Blende: 9/1, ISO100, Brennweite: 18/1

0 Kommentare, Alle Kommentare
Schreib einen Kommentar!
Baustellen-Update Neckarbrücke in Stuttgart-Bad Cannstatt -

Blick von oberhalb der Tunnelportale auf die neue Bahnbrücke. Die beiden Tunnelröhren unter dem Rosensteinpark sind inzwischen auch aufgefahren. Am anderen Ende des Parkes überkreuzten sich der S-Bahntunnel und der Regional- bzw. Fernbahntunnel.

24.09.2020 (M)
Baustellen-Update Neckarbrücke in Stuttgart-Bad Cannstatt - Blick von oberhalb der Tunnelportale auf die neue Bahnbrücke. Die beiden Tunnelröhren unter dem Rosensteinpark sind inzwischen auch aufgefahren. Am anderen Ende des Parkes überkreuzten sich der S-Bahntunnel und der Regional- bzw. Fernbahntunnel. 24.09.2020 (M)
Gisela, Matthias und Jonas Frey

Deutschland / Galerien / Bahnprojekt Stuttgart - Ulm, Bahnbaustellen

116 1200x812 Px, 26.09.2020

Baustellen-Update Neckarbrücke in Stuttgart-Bad Cannstatt -

Ein aktuelle Blick auf neue Bahnbrücke. Die Fahrbahnen sind jetzt durchgehend hergestellt. Unter der Brücke tritt die Stuttgart 21-Baustelle auf das größte Straßenprojekt in Stuttgart. Dort kommt der Rosensteintunnel der Bundesstraße 10 wieder ans Tageslicht. Die erforderlichen Rampen wurden jetzt auch erstellt.

24.09.2020 (M)
Baustellen-Update Neckarbrücke in Stuttgart-Bad Cannstatt - Ein aktuelle Blick auf neue Bahnbrücke. Die Fahrbahnen sind jetzt durchgehend hergestellt. Unter der Brücke tritt die Stuttgart 21-Baustelle auf das größte Straßenprojekt in Stuttgart. Dort kommt der Rosensteintunnel der Bundesstraße 10 wieder ans Tageslicht. Die erforderlichen Rampen wurden jetzt auch erstellt. 24.09.2020 (M)
Gisela, Matthias und Jonas Frey

Deutschland / Galerien / Bahnprojekt Stuttgart - Ulm, Bahnbaustellen

84 1200x801 Px, 26.09.2020

Ziemlich am Anfang...

... stehen die Bauarbeiten an der Flughafenanbindung im Rahmen des Projektes Stuttgart 21. Was hier nach einer recht unscheinbaren Baustelle aussieht, ist der Beginn der Bauarbeiten eines ca. 25 Meter tief liegenden U-Bahnhofes für den ICE und andere Regional- und Fernzüge. Hier entsteht das zwischen dem Flughafen und der neuen Messe liegende Zugangsbauwerk für den Fernbahnhof. Auch die Tunnelstrecke befindet sich inzwischen in Bau, von Stuttgart her wurde die Autobahn A8 schon unterfahren.
Für den Anschluss der Gäubahn gibt es neue Überlegungen: Über einen ca. 11 km langen Tunnel könnte die Gäubahn von der Ostseite her an den Fernbahnhof angeschlossen werden, wobei die Züge dann im Flughafenbereich eine 270°-Schleife fahren müssten. Der aufwändige Umbau der vorhandenen S-Bahnstation von zwei auf drei Gleise, mit monatelanger Streckenunterbrechung, wäre dann nicht notwendig. Auch wäre weiterhin eine störungsfreier S-Bahnverkehr im dichten Takt ohne Mischbetrieb möglich. Allerdings wäre ein derart langer Tunnel sehr teuer und hätte eine noch lange Planungs- und Bauzeit vor sich. Die Gäubahn müsste auf Jahre in Vaihingen enden.

14.09.2020 (M)
Ziemlich am Anfang... ... stehen die Bauarbeiten an der Flughafenanbindung im Rahmen des Projektes Stuttgart 21. Was hier nach einer recht unscheinbaren Baustelle aussieht, ist der Beginn der Bauarbeiten eines ca. 25 Meter tief liegenden U-Bahnhofes für den ICE und andere Regional- und Fernzüge. Hier entsteht das zwischen dem Flughafen und der neuen Messe liegende Zugangsbauwerk für den Fernbahnhof. Auch die Tunnelstrecke befindet sich inzwischen in Bau, von Stuttgart her wurde die Autobahn A8 schon unterfahren. Für den Anschluss der Gäubahn gibt es neue Überlegungen: Über einen ca. 11 km langen Tunnel könnte die Gäubahn von der Ostseite her an den Fernbahnhof angeschlossen werden, wobei die Züge dann im Flughafenbereich eine 270°-Schleife fahren müssten. Der aufwändige Umbau der vorhandenen S-Bahnstation von zwei auf drei Gleise, mit monatelanger Streckenunterbrechung, wäre dann nicht notwendig. Auch wäre weiterhin eine störungsfreier S-Bahnverkehr im dichten Takt ohne Mischbetrieb möglich. Allerdings wäre ein derart langer Tunnel sehr teuer und hätte eine noch lange Planungs- und Bauzeit vor sich. Die Gäubahn müsste auf Jahre in Vaihingen enden. 14.09.2020 (M)
Gisela, Matthias und Jonas Frey

Deutschland / Galerien / Bahnprojekt Stuttgart - Ulm, Bahnbaustellen

50 1200x814 Px, 15.09.2020

Weit fortgeschritten ...

... sind die Bauarbeiten für Stuttgart 21 am Feuerbacher Bahnhof. Die Tunnelrampe wurde ausgehoben, nachdem die Gleise der Fern- und Regionalbahn auseinander gezogen waren. Inzwischen werden die Wände der Rampe gegossen. 
Zukünftig werden die Fern- und Regionalbahnen über diese Rampe im Untergrund verschwinden und nach 2,5 km Tunnelfahrt den neuen Stuttgarter Hauptbahnhof erreichen. Die beiden Gleise rechts und links neben der Rampe werden dann für den Personenverkehr zunächst mal nicht mehr benötigt. Wird aber als alternative Strecke zum Hauptbahnhof die P-Option gebaut wird über diese Gleise ein weiterer Tunnel angeschlossen, der in die Cannstatter Zuführung mündet. 
Des weiteren wird wegen des geplanten Deutschlandtaktes an einen weiteren sehr langen Tunnel gedacht, von der Schnellfahrstrecke aus Mannheim etwa von Möglingen direkt zum Hauptbahnhof.

14.09.2020 (M)
Weit fortgeschritten ... ... sind die Bauarbeiten für Stuttgart 21 am Feuerbacher Bahnhof. Die Tunnelrampe wurde ausgehoben, nachdem die Gleise der Fern- und Regionalbahn auseinander gezogen waren. Inzwischen werden die Wände der Rampe gegossen. Zukünftig werden die Fern- und Regionalbahnen über diese Rampe im Untergrund verschwinden und nach 2,5 km Tunnelfahrt den neuen Stuttgarter Hauptbahnhof erreichen. Die beiden Gleise rechts und links neben der Rampe werden dann für den Personenverkehr zunächst mal nicht mehr benötigt. Wird aber als alternative Strecke zum Hauptbahnhof die P-Option gebaut wird über diese Gleise ein weiterer Tunnel angeschlossen, der in die Cannstatter Zuführung mündet. Des weiteren wird wegen des geplanten Deutschlandtaktes an einen weiteren sehr langen Tunnel gedacht, von der Schnellfahrstrecke aus Mannheim etwa von Möglingen direkt zum Hauptbahnhof. 14.09.2020 (M)
Gisela, Matthias und Jonas Frey

Deutschland / Bahnhöfe (R - Z) / Stuttgart (Sonstige), Deutschland / Galerien / Bahnprojekt Stuttgart - Ulm, Bahnbaustellen, Stuttgart - Bahnknoten im Wandel

211  3 1200x821 Px, 14.09.2020





Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.