bahnbilder.de
Please join our international site - www.rail-pictures.com ! Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Wiki   Forum   Kontakt   Impressum
auf deutsch  auf englisch  auf holländisch  auf polnisch  ?

*Lightshow* am Gemmenicher Tunnel bei Reinhartzkehl (Aachen).

(ID 614906)



*Lightshow* am Gemmenicher Tunnel bei Reinhartzkehl (Aachen). Mit Fernlicht unterwegs ist ein Güterzug aus Belgien. Durch das grelle Licht ergibt
sich ein tiefer Einblick in die Tunnelröhre. Aachen im Juli 2012.

*Lightshow* am Gemmenicher Tunnel bei Reinhartzkehl (Aachen). Mit Fernlicht unterwegs ist ein Güterzug aus Belgien. Durch das grelle Licht ergibt
sich ein tiefer Einblick in die Tunnelröhre. Aachen im Juli 2012.

Stefan Jakab 21.07.2012, 1070 Aufrufe, 6 Kommentare

EXIF: Panasonic DMC-FZ48, Belichtungsdauer: 15.000 s (150/10), Blende: f/4.7, ISO100, Brennweite: 92.50 (925/10)

6 Kommentare, Alle Kommentare
Schreib einen Kommentar!
Mario Schürholz 21.07.2012 16:01

Hallo Stefan,
ein ungewöhnliches Bahnbild vom Gemmenicher Tunnel, aber es ist etwas sehr interessantes darauf gut zu sehen.
Kurz vor dem Tunnelportal zweigt von dem rechten Gleis ein weiteres nach links ab. Die Weiche hat kein Weichenherz und so wird das Gleis nur ca. 1m nach links zur Tunnelmitte geführt. Sinn und Zweck des ganzen ist es, überbreite Ladung die nicht mehr in das normale Lichtraumprofil des Tunnels passen, einfach mittig im Tunnel fahren zu lassen. Früher wurde die "Herzlose" Weiche sehr oft für die Militärtransporte mit ihren breiten Panzern genutzt.
Gruß aus Aachen,
Mario

Stefan Jakab 24.07.2012 20:30

Dankeschön Mario ,ja da war der Stefan mal wieder etwas in Experimentierlaune am späten Abend*.Hatte mich damals oft gewundert was das wohl bezwecken soll mit diesem 3.Gleis.Leider habe
ich darauf noch nie etwas rollbares gesehen,aber dieser helle Einblick ist schon schön.Vorallen siehst mal wie eng es da drin ist,wenn man bedenkt dass die da damals Waren geschmuggelt haben von Belgien rüber nach Deutschland,alle Achtung.Lg Stefan.

Stefan Hochstetter 27.07.2012 23:43

Hallo Stefan,
Ein Super Foto.
L.G.Stefan Hochstetter aus Kohlscheid-Bank.

Stefan Jakab 30.07.2012 19:36

Merci Stefan. Wir sehen uns demächst wieder mal.Lg Stefan.

Jürgen Senz 11.08.2012 17:55

Hallo Stefan
Sehr schönes Nachtaufnahme, gefällt mir sehr Gut
vG Jürgen

Stefan Jakab 13.08.2012 20:47

Dankeschön für den netten Kommentar
Jürgen.Dir einen schönen Abend wünscht.Lg Stefan.

110 262-0 (91 80 6 139 262-0 D-BYB) durchfährt am 27.09.2018 mit Henkel-Zug den Loreley-Tunnel.
110 262-0 (91 80 6 139 262-0 D-BYB) durchfährt am 27.09.2018 mit Henkel-Zug den Loreley-Tunnel.
Lukas F

Blick durch die dunkele Unterführung zu den Bahnsteigen in Blumenberg. Die Unterführung ist noch komplett aus DDR Zeiten. Die erhöhte Holzpfad dient den wenigen Fahrgästen dazu auchbei Regen wenn die Unterfürung mal wieder etwas mit Wasser voll läuft trockenen Fußes zum Bahnsteig  zu kommen. Links sieht man den ehemaligen Treppenaufgang zu Gleis 1 und 2. Der Zugang zu Gleis 5 und 6 im Rücken mit einer Holzwand abgesperrt. Blumenberg hat seine besten Zeiten schon lange hinter sich. Bis in die 90er Jahre war Bluemberg ein wichtiger Knotenpunkt. Hier trafen sich einmal 4 Strecken. Blumenberg-Wanzleben-Eilsleben, Blumenberg-Schönebeck, sowie Blumenberg-Egeln-Staßfurt wurden zwischen 1999 und 2002 alle samt stillgelegt und so bleibt heute nur noch die Strecke Magdeburg-Halle. Von den ehemals 3 Bahnsteigen und 6 Bahnsteiggleisen ist heute nur noch ein Bahnsteig in Betrieb. Gehalten wird hier nur noch bei Bedarf. Ende des Jahres zum Fahrplanwechsel wird der Halt in Blumenberg aufgegeben. 2020 soll auch die mechanische Signal und Sicherungstechnik durch ein ESTW ersetzt werden und die Strecke auf 120km/h durchgängig ausgebaut werden. Somit dürfte es nach dem Umbau mit dem Bahnhof Blumenberg entgültig zu Ende gehen. 

Blumenberg 21.07.2018
Blick durch die dunkele Unterführung zu den Bahnsteigen in Blumenberg. Die Unterführung ist noch komplett aus DDR Zeiten. Die erhöhte Holzpfad dient den wenigen Fahrgästen dazu auchbei Regen wenn die Unterfürung mal wieder etwas mit Wasser voll läuft trockenen Fußes zum Bahnsteig zu kommen. Links sieht man den ehemaligen Treppenaufgang zu Gleis 1 und 2. Der Zugang zu Gleis 5 und 6 im Rücken mit einer Holzwand abgesperrt. Blumenberg hat seine besten Zeiten schon lange hinter sich. Bis in die 90er Jahre war Bluemberg ein wichtiger Knotenpunkt. Hier trafen sich einmal 4 Strecken. Blumenberg-Wanzleben-Eilsleben, Blumenberg-Schönebeck, sowie Blumenberg-Egeln-Staßfurt wurden zwischen 1999 und 2002 alle samt stillgelegt und so bleibt heute nur noch die Strecke Magdeburg-Halle. Von den ehemals 3 Bahnsteigen und 6 Bahnsteiggleisen ist heute nur noch ein Bahnsteig in Betrieb. Gehalten wird hier nur noch bei Bedarf. Ende des Jahres zum Fahrplanwechsel wird der Halt in Blumenberg aufgegeben. 2020 soll auch die mechanische Signal und Sicherungstechnik durch ein ESTW ersetzt werden und die Strecke auf 120km/h durchgängig ausgebaut werden. Somit dürfte es nach dem Umbau mit dem Bahnhof Blumenberg entgültig zu Ende gehen. Blumenberg 21.07.2018
Dennis Fiedler

Vorher# Der Oberstaufener Tunnel vor der Erneuerung. Blick durch den über 160 Jahre alten Tunnel auf den im Hintergrund liegenden Bahnhof von Oberstaufen am 20.02.2016. Die maximale Durchfahrtsgeschwindigkeit ist auf 30 km/h beschränkt und auf Grund des geringen Lichtraumprofils können keine Doppelstockwagen sowie beladene Containerwagen den Tunnel passieren.
Vorher# Der Oberstaufener Tunnel vor der Erneuerung. Blick durch den über 160 Jahre alten Tunnel auf den im Hintergrund liegenden Bahnhof von Oberstaufen am 20.02.2016. Die maximale Durchfahrtsgeschwindigkeit ist auf 30 km/h beschränkt und auf Grund des geringen Lichtraumprofils können keine Doppelstockwagen sowie beladene Containerwagen den Tunnel passieren.
Jürgen Vos

Nachher# Der Oberstaufener Tunnel nach der Erneuerung und Modernisierung. In 7 Monaten Bauzeit wurde der Querschnitt erweitert, der Tunnel erhielt eine neue und wasserdichte Betoninnenschale, neue Gleise mit einem vergrößerten Gleisabstand sowie zwei Weichen für den Gleiswechsel. Weiterhin wurde der Tunnel zum Schutz vor Steinschlag an beiden Portalen um ca. 15 bis 20 Meter verlängert. Jetzt können Züge mit Geschwindigkeiten bis zu 100 km/h durch den Tunnel fahren. Am 24.02.2018 befindet sich 612 057 als RE 3289, Lindau - Augsburg, kurz nach der Abfahrt in Oberstaufen vor der Einfahrt in den erneuerten Tunnel.
Nachher# Der Oberstaufener Tunnel nach der Erneuerung und Modernisierung. In 7 Monaten Bauzeit wurde der Querschnitt erweitert, der Tunnel erhielt eine neue und wasserdichte Betoninnenschale, neue Gleise mit einem vergrößerten Gleisabstand sowie zwei Weichen für den Gleiswechsel. Weiterhin wurde der Tunnel zum Schutz vor Steinschlag an beiden Portalen um ca. 15 bis 20 Meter verlängert. Jetzt können Züge mit Geschwindigkeiten bis zu 100 km/h durch den Tunnel fahren. Am 24.02.2018 befindet sich 612 057 als RE 3289, Lindau - Augsburg, kurz nach der Abfahrt in Oberstaufen vor der Einfahrt in den erneuerten Tunnel.
Jürgen Vos





Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.