bahnbilder.de
Please join our international site - www.rail-pictures.com ! Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Wiki   Forum   Kontakt   Impressum
auf deutsch  auf englisch  auf holländisch  auf polnisch  ?

San'yô Linie (1)| Kôbe - Himeji - Kamigôri - Okayama (ohne S-Bahnzüge) Fotos

9 Bilder
Blick von der S-Bahnlinie durchs Kansai-Gebiet auf die Grosse Brücke über die Akashi-Meeresenge. Hinter schönen herbstlichen Susuki-Gräsern fährt auf der obersten Doppelspur-Ebene ein Güterzug mit Lok EF 210-137 in Asagiri durch.  6.November 2018 
SANYÔ HAUPTLINIE
Blick von der S-Bahnlinie durchs Kansai-Gebiet auf die Grosse Brücke über die Akashi-Meeresenge. Hinter schönen herbstlichen Susuki-Gräsern fährt auf der obersten Doppelspur-Ebene ein Güterzug mit Lok EF 210-137 in Asagiri durch. 6.November 2018 SANYÔ HAUPTLINIE
Peter Ackermann

Serie 213: Einer der drei letzten Dreiwagenzüge dieser Serie von JR-West kommt in Tatsuno entgegen, geführt von KUMOHA 213-5. Im Hintergrund ist die Sanyô-Shinkansenlinie nach Westjapan und Kyûshû erkennbar. 26.September 2010. (Aufnahme durch die verglaste Führerstandrückwand eines Gegenzugs)
Serie 213: Einer der drei letzten Dreiwagenzüge dieser Serie von JR-West kommt in Tatsuno entgegen, geführt von KUMOHA 213-5. Im Hintergrund ist die Sanyô-Shinkansenlinie nach Westjapan und Kyûshû erkennbar. 26.September 2010. (Aufnahme durch die verglaste Führerstandrückwand eines Gegenzugs)
Peter Ackermann

Serie 111/113 auf der Sanyô-Magistrale: Blick auf die reifen Reisfelder durch die verglaste Führerstandrückwand des Steuerwagens KUHA 111-5704 zwischen Yoshinaga und Mitsuishi. Man könnte die Strecke von Okayama nach Aioi statt in 1 Std. 7 Min. auf der Stammlinie auch in 20 Minuten mit dem Shinkansen durchschiessen, dann aber fast vollständig im Tunnel... 21.September 2009.
Serie 111/113 auf der Sanyô-Magistrale: Blick auf die reifen Reisfelder durch die verglaste Führerstandrückwand des Steuerwagens KUHA 111-5704 zwischen Yoshinaga und Mitsuishi. Man könnte die Strecke von Okayama nach Aioi statt in 1 Std. 7 Min. auf der Stammlinie auch in 20 Minuten mit dem Shinkansen durchschiessen, dann aber fast vollständig im Tunnel... 21.September 2009.
Peter Ackermann

Serie 111 auf der Sanyô-Magistrale: Die Sanyô-Magistrale führt vom Ballungszentrum Osaka dem Pazifik entlang bis ans westliche Ende der japanischen Hauptinsel in Shimonoseki. Im Bild einer der ältesten Züge Serie 111 (mit schwächeren Motorwagenpaaren Serie 111/110). Suma, 14.Februar 1977.
Serie 111 auf der Sanyô-Magistrale: Die Sanyô-Magistrale führt vom Ballungszentrum Osaka dem Pazifik entlang bis ans westliche Ende der japanischen Hauptinsel in Shimonoseki. Im Bild einer der ältesten Züge Serie 111 (mit schwächeren Motorwagenpaaren Serie 111/110). Suma, 14.Februar 1977.
Peter Ackermann

Serie 111 u.113 auf der Sanyô-Magistrale: Dieser 4-Wagenzug mit Steuerwagen KUHA 111-5704 pendelt zwischen den Städten Okayama und Aioi. Bild: nach Ankunft in Aioi, 21.September 2009.
Serie 111 u.113 auf der Sanyô-Magistrale: Dieser 4-Wagenzug mit Steuerwagen KUHA 111-5704 pendelt zwischen den Städten Okayama und Aioi. Bild: nach Ankunft in Aioi, 21.September 2009.
Peter Ackermann

EF210 - die Güterzugslokomotiven der Pazifikküstenlinie: Die EF210-138 begegnet mit einem Containerzug zwischen Mitsuishi und Kamigoori in der Nähe der Stadt Okayama, 21.September 2009. Diese Lokserie trägt an den Seiten den Namen  Momotarô , den Namen eines Helden in einem beliebten Märchen; Momotarô wurde in einer Pfirsich gefunden und wuchs zu einem kraftvollen Krieger heran, der die Dämonen bekämpfte; er symbolisiert damit die typisch japanische Verbindung von Niedlichkeit und Kraft.
EF210 - die Güterzugslokomotiven der Pazifikküstenlinie: Die EF210-138 begegnet mit einem Containerzug zwischen Mitsuishi und Kamigoori in der Nähe der Stadt Okayama, 21.September 2009. Diese Lokserie trägt an den Seiten den Namen "Momotarô", den Namen eines Helden in einem beliebten Märchen; Momotarô wurde in einer Pfirsich gefunden und wuchs zu einem kraftvollen Krieger heran, der die Dämonen bekämpfte; er symbolisiert damit die typisch japanische Verbindung von Niedlichkeit und Kraft.
Peter Ackermann

O-HA-NI 36 - Altbau-Personenwagen: 30 solche Wagen mit Personen- (HA) und Gepäck- (NI) abteil entstanden 1955/56 (Drehgestelle 1958 ersetzt). Hier steht ein Zug mit O-HA-NI 36 28 (オハニ36 28) am Schluss in Himeji, 14.Februar 1977.
O-HA-NI 36 - Altbau-Personenwagen: 30 solche Wagen mit Personen- (HA) und Gepäck- (NI) abteil entstanden 1955/56 (Drehgestelle 1958 ersetzt). Hier steht ein Zug mit O-HA-NI 36 28 (オハニ36 28) am Schluss in Himeji, 14.Februar 1977.
Peter Ackermann

O-HA 46 und SU-HA 43 - Altbau-Personenwagen: Serie O-HA 46 entstand ab 1955; die Serie umfasst 60 neue und viele aus der Serie SU-HA 43 umgebaute, gewichtsverringerte Wagen. Im Bild: O-HA 46 2040. Davor ist ein SU-HA 43 eingereiht; Serie SU-HA 43 bildet die Hauptgruppe der neuen Schnellzugswagen von 1951 (total 698 Wagen) - im Bild SU-HA 43 2488. Himeji, 14.Februar 1977. (O オ=32,5-37,5 Tonnen; HA ハ=gewöhnlicher Personenwagen; SU ス=37,5-42,5 Tonnen)
O-HA 46 und SU-HA 43 - Altbau-Personenwagen: Serie O-HA 46 entstand ab 1955; die Serie umfasst 60 neue und viele aus der Serie SU-HA 43 umgebaute, gewichtsverringerte Wagen. Im Bild: O-HA 46 2040. Davor ist ein SU-HA 43 eingereiht; Serie SU-HA 43 bildet die Hauptgruppe der neuen Schnellzugswagen von 1951 (total 698 Wagen) - im Bild SU-HA 43 2488. Himeji, 14.Februar 1977. (O オ=32,5-37,5 Tonnen; HA ハ=gewöhnlicher Personenwagen; SU ス=37,5-42,5 Tonnen)
Peter Ackermann

O-HA 35 - Altbau-Personenwagen: Personenwagen wurden nach ihrem Gewicht klassifiziert (der Buchstabe O オ=32,5 bis 37,5 Tonnen; SU ス= 37,5 bis 42,5 Tonnen; MA マ= 42,5 bis 47,5 Tonnen). Das Rückgrat der Altbauwagen bildeten die O-HA 35 (オハ35) (HA ハ= gewöhnl. Personenwagen) und die mit einem Personalabteil versehenen O-HA-FU 33 (オハフ33). Die O-HA 35 (im Bild Nr. O-HA 35 748 in Himeji, 14.Februar 1977) entstanden 1930-1948; insgesamt 1309 Wagen.
O-HA 35 - Altbau-Personenwagen: Personenwagen wurden nach ihrem Gewicht klassifiziert (der Buchstabe O オ=32,5 bis 37,5 Tonnen; SU ス= 37,5 bis 42,5 Tonnen; MA マ= 42,5 bis 47,5 Tonnen). Das Rückgrat der Altbauwagen bildeten die O-HA 35 (オハ35) (HA ハ= gewöhnl. Personenwagen) und die mit einem Personalabteil versehenen O-HA-FU 33 (オハフ33). Die O-HA 35 (im Bild Nr. O-HA 35 748 in Himeji, 14.Februar 1977) entstanden 1930-1948; insgesamt 1309 Wagen.
Peter Ackermann





Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.