bahnbilder.de
Please join our international site - www.rail-pictures.com ! Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Wiki   Forum   Kontakt   Impressum
auf deutsch  auf englisch  auf holländisch  auf polnisch  ?

OeBB / asm Oberaargau - 100 Jahr Feier " Bipperlisi " Dampfzug der OeBB unterwegs in der Klus nach Niederbipp am 28.04.2018

(ID 1082188)



OeBB / asm Oberaargau - 100 Jahr Feier   Bipperlisi   Dampfzug der OeBB unterwegs in der Klus nach Niederbipp am 28.04.2018

OeBB / asm Oberaargau - 100 Jahr Feier " Bipperlisi " Dampfzug der OeBB unterwegs in der Klus nach Niederbipp am 28.04.2018

Hp. Teutschmann 02.05.2018, 197 Aufrufe, 0 Kommentare

0 Kommentare, Alle Kommentare
Schreib einen Kommentar!
Aare Seeland Mobil/ASm BIPPERLISI.
Die Wichtigkeit der EISERNEN RESERVEN  bei der ASm, die während Monaten oder sogar Jahren  unbeachtet rum standen, bestätigte sich am 20. Juli 2020.  Wegen Arbeiten am Gleis in Oberbipp war die Strecke Solothurn-Niederbipp während mehreren Wochen unterbrochen.  Aus diesem Grunde wurden 2 Be 4/8 und der Be 4/4 104 im ehemaligen SNB-Depot Wiedlisbach stationiert für den Bahnbetrieb Solothurn-Wiedlisbach.  Für die Bedienung der Strecken  Langenthal-Oensingen sowie Langenthal-St. Urban Ziegelei standen 3 Be 4/8,  der ehemalige Pendel der Frauenfeld-Wil-Bahn/FW, bestehend aus dem Be 4/4 14 + Bt 12 sowie der Be 4/4 103 in der Werkstätte Langenthal bereit. Bei der Kollision vom 14. Juli 2020 in Aarwangen   mit einem Lastwagen wurde der Be 4/8 114  so stark beschädigt, dass er ausser Dienst gestellt werden musste.
Am 20. Juli 2020 befanden sich nur noch drei der sechs Be 4/8 in betriebstüchtigem Zustand. Aus diesem Grunde wurden am selben Tag, zur selben Tageszeit auf allen Strecken sämtliche verfügbaren Reserven eingesetzt.
Auf der Zweigstrecke Langenthal-St. Urban Ziegelei verkehrte der ehemalige FW-Pendel und zwischen Solothurn und Wiedlisbach sowie zwischen Langenthal und Oensingen pendelten die betagten Be 4/4 103 und Be 4/4 104 mit Baujahr 1970 als „Solisten“  hin und her. Wegen der Einhaltung der Fahrzeiten sind sie normalerweise nicht einmal mehr als Reserve auf diesen Strecken vorgesehen.
Be 4/4 104 in Solothurn Sternen wie in alten Zeiten.
Foto: Walter Ruetsch
Aare Seeland Mobil/ASm BIPPERLISI. Die Wichtigkeit der EISERNEN RESERVEN bei der ASm, die während Monaten oder sogar Jahren unbeachtet rum standen, bestätigte sich am 20. Juli 2020. Wegen Arbeiten am Gleis in Oberbipp war die Strecke Solothurn-Niederbipp während mehreren Wochen unterbrochen. Aus diesem Grunde wurden 2 Be 4/8 und der Be 4/4 104 im ehemaligen SNB-Depot Wiedlisbach stationiert für den Bahnbetrieb Solothurn-Wiedlisbach. Für die Bedienung der Strecken Langenthal-Oensingen sowie Langenthal-St. Urban Ziegelei standen 3 Be 4/8, der ehemalige Pendel der Frauenfeld-Wil-Bahn/FW, bestehend aus dem Be 4/4 14 + Bt 12 sowie der Be 4/4 103 in der Werkstätte Langenthal bereit. Bei der Kollision vom 14. Juli 2020 in Aarwangen mit einem Lastwagen wurde der Be 4/8 114 so stark beschädigt, dass er ausser Dienst gestellt werden musste. Am 20. Juli 2020 befanden sich nur noch drei der sechs Be 4/8 in betriebstüchtigem Zustand. Aus diesem Grunde wurden am selben Tag, zur selben Tageszeit auf allen Strecken sämtliche verfügbaren Reserven eingesetzt. Auf der Zweigstrecke Langenthal-St. Urban Ziegelei verkehrte der ehemalige FW-Pendel und zwischen Solothurn und Wiedlisbach sowie zwischen Langenthal und Oensingen pendelten die betagten Be 4/4 103 und Be 4/4 104 mit Baujahr 1970 als „Solisten“ hin und her. Wegen der Einhaltung der Fahrzeiten sind sie normalerweise nicht einmal mehr als Reserve auf diesen Strecken vorgesehen. Be 4/4 104 in Solothurn Sternen wie in alten Zeiten. Foto: Walter Ruetsch
Walter Ruetsch

Aare Seeland Mobil/ASm BIPPERLISI.
Die Wichtigkeit der EISERNEN RESERVEN  bei der ASm, die während Monaten oder sogar Jahren  unbeachtet rum standen, bestätigte sich am 20. Juli 2020.  Wegen Arbeiten am Gleis in Oberbipp war die Strecke Solothurn-Niederbipp während mehreren Wochen unterbrochen.  Aus diesem Grunde wurden 2 Be 4/8 und der Be 4/4 104 im ehemaligen SNB-Depot Wiedlisbach stationiert für den Bahnbetrieb Solothurn-Wiedlisbach.  Für die Bedienung der Strecken  Langenthal-Oensingen sowie Langenthal-St. Urban Ziegelei standen 3 Be 4/8,  der ehemalige Pendel der Frauenfeld-Wil-Bahn/FW, bestehend aus dem Be 4/4 14 + Bt 12 sowie der Be 4/4 103 in der Werkstätte Langenthal bereit. Bei der Kollision vom 14. Juli 2020 in Aarwangen   mit einem Lastwagen wurde der Be 4/8 114  so stark beschädigt, dass er ausser Dienst gestellt werden musste.
Am 20. Juli 2020 befanden sich nur noch drei der sechs Be 4/8 in betriebstüchtigem Zustand. Aus diesem Grunde wurden am selben Tag, zur selben Tageszeit auf allen Strecken sämtliche verfügbaren Reserven eingesetzt.
Auf der Zweigstrecke Langenthal-St. Urban Ziegelei verkehrte der ehemalige FW-Pendel und zwischen Solothurn und Wiedlisbach sowie zwischen Langenthal und Oensingen pendelten die betagten Be 4/4 103 und Be 4/4 104 mit Baujahr 1970 als „Solisten“  hin und her. Wegen der Einhaltung der Fahrzeiten sind sie normalerweise nicht einmal mehr als Reserve auf diesen Strecken vorgesehen.
Be 4/4 104 bei Attiswil wie in alten Zeiten.
Foto: Walter Ruetsch
Aare Seeland Mobil/ASm BIPPERLISI. Die Wichtigkeit der EISERNEN RESERVEN bei der ASm, die während Monaten oder sogar Jahren unbeachtet rum standen, bestätigte sich am 20. Juli 2020. Wegen Arbeiten am Gleis in Oberbipp war die Strecke Solothurn-Niederbipp während mehreren Wochen unterbrochen. Aus diesem Grunde wurden 2 Be 4/8 und der Be 4/4 104 im ehemaligen SNB-Depot Wiedlisbach stationiert für den Bahnbetrieb Solothurn-Wiedlisbach. Für die Bedienung der Strecken Langenthal-Oensingen sowie Langenthal-St. Urban Ziegelei standen 3 Be 4/8, der ehemalige Pendel der Frauenfeld-Wil-Bahn/FW, bestehend aus dem Be 4/4 14 + Bt 12 sowie der Be 4/4 103 in der Werkstätte Langenthal bereit. Bei der Kollision vom 14. Juli 2020 in Aarwangen mit einem Lastwagen wurde der Be 4/8 114 so stark beschädigt, dass er ausser Dienst gestellt werden musste. Am 20. Juli 2020 befanden sich nur noch drei der sechs Be 4/8 in betriebstüchtigem Zustand. Aus diesem Grunde wurden am selben Tag, zur selben Tageszeit auf allen Strecken sämtliche verfügbaren Reserven eingesetzt. Auf der Zweigstrecke Langenthal-St. Urban Ziegelei verkehrte der ehemalige FW-Pendel und zwischen Solothurn und Wiedlisbach sowie zwischen Langenthal und Oensingen pendelten die betagten Be 4/4 103 und Be 4/4 104 mit Baujahr 1970 als „Solisten“ hin und her. Wegen der Einhaltung der Fahrzeiten sind sie normalerweise nicht einmal mehr als Reserve auf diesen Strecken vorgesehen. Be 4/4 104 bei Attiswil wie in alten Zeiten. Foto: Walter Ruetsch
Walter Ruetsch

Aare Seeland Mobil/ASm BIPPERLISI.
Die Wichtigkeit der EISERNEN RESERVEN  bei der ASm, die während Monaten oder sogar Jahren  unbeachtet rum standen, bestätigte sich am 20. Juli 2020.  Wegen Arbeiten am Gleis in Oberbipp war die Strecke Solothurn-Niederbipp während mehreren Wochen unterbrochen.  Aus diesem Grunde wurden 2 Be 4/8 und der Be 4/4 104 im ehemaligen SNB-Depot Wiedlisbach stationiert für den Bahnbetrieb Solothurn-Wiedlisbach.  Für die Bedienung der Strecken  Langenthal-Oensingen sowie Langenthal-St. Urban Ziegelei standen 3 Be 4/8,  der ehemalige Pendel der Frauenfeld-Wil-Bahn/FW, bestehend aus dem Be 4/4 14 + Bt 12 sowie der Be 4/4 103 in der Werkstätte Langenthal bereit. Bei der Kollision vom 14. Juli 2020 in Aarwangen   mit einem Lastwagen wurde der Be 4/8 114  so stark beschädigt, dass er ausser Dienst gestellt werden musste.
Am 20. Juli 2020 befanden sich nur noch drei der sechs Be 4/8 in betriebstüchtigem Zustand. Aus diesem Grunde wurden am selben Tag, zur selben Tageszeit auf allen Strecken sämtliche verfügbaren Reserven eingesetzt.
Auf der Zweigstrecke Langenthal-St. Urban Ziegelei verkehrte der ehemalige FW-Pendel und zwischen Solothurn und Wiedlisbach sowie zwischen Langenthal und Oensingen pendelten die betagten Be 4/4 103 und Be 4/4 104 mit Baujahr 1970 als „Solisten“  hin und her. Wegen der Einhaltung der Fahrzeiten sind sie normalerweise nicht einmal mehr als Reserve auf diesen Strecken vorgesehen.
Be 4/4 104 in Solothurn Baseltor wie in alten Zeiten.
Foto: Walter Ruetsch
Aare Seeland Mobil/ASm BIPPERLISI. Die Wichtigkeit der EISERNEN RESERVEN bei der ASm, die während Monaten oder sogar Jahren unbeachtet rum standen, bestätigte sich am 20. Juli 2020. Wegen Arbeiten am Gleis in Oberbipp war die Strecke Solothurn-Niederbipp während mehreren Wochen unterbrochen. Aus diesem Grunde wurden 2 Be 4/8 und der Be 4/4 104 im ehemaligen SNB-Depot Wiedlisbach stationiert für den Bahnbetrieb Solothurn-Wiedlisbach. Für die Bedienung der Strecken Langenthal-Oensingen sowie Langenthal-St. Urban Ziegelei standen 3 Be 4/8, der ehemalige Pendel der Frauenfeld-Wil-Bahn/FW, bestehend aus dem Be 4/4 14 + Bt 12 sowie der Be 4/4 103 in der Werkstätte Langenthal bereit. Bei der Kollision vom 14. Juli 2020 in Aarwangen mit einem Lastwagen wurde der Be 4/8 114 so stark beschädigt, dass er ausser Dienst gestellt werden musste. Am 20. Juli 2020 befanden sich nur noch drei der sechs Be 4/8 in betriebstüchtigem Zustand. Aus diesem Grunde wurden am selben Tag, zur selben Tageszeit auf allen Strecken sämtliche verfügbaren Reserven eingesetzt. Auf der Zweigstrecke Langenthal-St. Urban Ziegelei verkehrte der ehemalige FW-Pendel und zwischen Solothurn und Wiedlisbach sowie zwischen Langenthal und Oensingen pendelten die betagten Be 4/4 103 und Be 4/4 104 mit Baujahr 1970 als „Solisten“ hin und her. Wegen der Einhaltung der Fahrzeiten sind sie normalerweise nicht einmal mehr als Reserve auf diesen Strecken vorgesehen. Be 4/4 104 in Solothurn Baseltor wie in alten Zeiten. Foto: Walter Ruetsch
Walter Ruetsch

Aare Seeland Mobil/ASm BIPPERLISI.
Die Wichtigkeit der EISERNEN RESERVEN  bei der ASm, die während Monaten oder sogar Jahren  unbeachtet rum standen, bestätigte sich am 20. Juli 2020.  Wegen Arbeiten am Gleis in Oberbipp war die Strecke Solothurn-Niederbipp während mehreren Wochen unterbrochen.  Aus diesem Grunde wurden 2 Be 4/8 und der Be 4/4 104 im ehemaligen SNB-Depot Wiedlisbach stationiert für den Bahnbetrieb Solothurn-Wiedlisbach.  Für die Bedienung der Strecken  Langenthal-Oensingen sowie Langenthal-St. Urban Ziegelei standen 3 Be 4/8,  der ehemalige Pendel der Frauenfeld-Wil-Bahn/FW, bestehend aus dem Be 4/4 14 + Bt 12 sowie der Be 4/4 103 in der Werkstätte Langenthal bereit. Bei der Kollision vom 14. Juli 2020 in Aarwangen   mit einem Lastwagen wurde der Be 4/8 114  so stark beschädigt, dass er ausser Dienst gestellt werden musste.
Am 20. Juli 2020 befanden sich nur noch drei der sechs Be 4/8 in betriebstüchtigem Zustand. Aus diesem Grunde wurden am selben Tag, zur selben Tageszeit auf allen Strecken sämtliche verfügbaren Reserven eingesetzt.
Auf der Zweigstrecke Langenthal-St. Urban Ziegelei verkehrte der ehemalige FW-Pendel und zwischen Solothurn und Wiedlisbach sowie zwischen Langenthal und Oensingen pendelten die betagten Be 4/4 103 und Be 4/4 104 mit Baujahr 1970 als „Solisten“  hin und her. Wegen der Einhaltung der Fahrzeiten sind sie normalerweise nicht einmal mehr als Reserve auf diesen Strecken vorgesehen.
Be 4/4 104 in Solothurn Baseltor wie in alten Zeiten.
Foto: Walter Ruetsch
Aare Seeland Mobil/ASm BIPPERLISI. Die Wichtigkeit der EISERNEN RESERVEN bei der ASm, die während Monaten oder sogar Jahren unbeachtet rum standen, bestätigte sich am 20. Juli 2020. Wegen Arbeiten am Gleis in Oberbipp war die Strecke Solothurn-Niederbipp während mehreren Wochen unterbrochen. Aus diesem Grunde wurden 2 Be 4/8 und der Be 4/4 104 im ehemaligen SNB-Depot Wiedlisbach stationiert für den Bahnbetrieb Solothurn-Wiedlisbach. Für die Bedienung der Strecken Langenthal-Oensingen sowie Langenthal-St. Urban Ziegelei standen 3 Be 4/8, der ehemalige Pendel der Frauenfeld-Wil-Bahn/FW, bestehend aus dem Be 4/4 14 + Bt 12 sowie der Be 4/4 103 in der Werkstätte Langenthal bereit. Bei der Kollision vom 14. Juli 2020 in Aarwangen mit einem Lastwagen wurde der Be 4/8 114 so stark beschädigt, dass er ausser Dienst gestellt werden musste. Am 20. Juli 2020 befanden sich nur noch drei der sechs Be 4/8 in betriebstüchtigem Zustand. Aus diesem Grunde wurden am selben Tag, zur selben Tageszeit auf allen Strecken sämtliche verfügbaren Reserven eingesetzt. Auf der Zweigstrecke Langenthal-St. Urban Ziegelei verkehrte der ehemalige FW-Pendel und zwischen Solothurn und Wiedlisbach sowie zwischen Langenthal und Oensingen pendelten die betagten Be 4/4 103 und Be 4/4 104 mit Baujahr 1970 als „Solisten“ hin und her. Wegen der Einhaltung der Fahrzeiten sind sie normalerweise nicht einmal mehr als Reserve auf diesen Strecken vorgesehen. Be 4/4 104 in Solothurn Baseltor wie in alten Zeiten. Foto: Walter Ruetsch
Walter Ruetsch





Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.