bahnbilder.de
Please join our international site - www.rail-pictures.com ! Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Wiki   Forum   Kontakt   Impressum
auf deutsch  auf englisch  auf holländisch  auf polnisch  ?

JR East | Yamagata Shinkansen ([T˘ky˘ -] Fukushima - Yamagata - Shinj˘) Fotos

17 Bilder
Ein Hochgeschwindigkeitszug des Yamagata Shinkansen (E3 Nr.1003) fährt aus dem Städtchen Yonezawa auf dem Yamagata Hochplateau aus, Richtung Tokyo. 18.März 2019
Ein Hochgeschwindigkeitszug des Yamagata Shinkansen (E3 Nr.1003) fährt aus dem Städtchen Yonezawa auf dem Yamagata Hochplateau aus, Richtung Tokyo. 18.März 2019
Peter Ackermann

Der Yamagata Shinkansen auf der umgespurten Lokallinie Fukushima - Yamagata - Shinjô. Zug E3 Nr. 1003. Durchfahrt in Uzen Nakayama (übersetzt etwa: Tief in den mittleren Bergen der Provinz Uzen, d.h. wohl die Berge, die den unteren und den oberen Teil des Yamagata Hochplateaus trennen) unterwegs nach Tokyo; ab Fukushima wird der Zug in Hochgeschwindigkeitsfahrt sein Ziel erreichen. 16.März 2019
Der Yamagata Shinkansen auf der umgespurten Lokallinie Fukushima - Yamagata - Shinjô. Zug E3 Nr. 1003. Durchfahrt in Uzen Nakayama (übersetzt etwa: Tief in den mittleren Bergen der Provinz Uzen, d.h. wohl die Berge, die den unteren und den oberen Teil des Yamagata Hochplateaus trennen) unterwegs nach Tokyo; ab Fukushima wird der Zug in Hochgeschwindigkeitsfahrt sein Ziel erreichen. 16.März 2019
Peter Ackermann

Der Shinkansen zum Hochplateau von Yamagata muss, um dorthin zu gelangen, eine ausserordentliche Steilrampe überwinden. Aufnahmen zu machen ist dort fast unmöglich, weil die Strecke durch tiefe Schluchten und finstere, auch von Bären bevölkerte  Wälder führt und praktisch nicht zugänglich ist. Die nur ganz spärlichen Regionalzüge ermöglichen wenigstens ein Bild durch die verglaste Führerstand-Rückwand von diesem fast nur von Shinkansen befahrenen Abschnitt. Hier kreuzt ein Regionalzug Serie 719 (Normalspur-Version Nr. 5010) in Itaya, der Zwischenstation der Steilrampe. 18.März 2019
Der Shinkansen zum Hochplateau von Yamagata muss, um dorthin zu gelangen, eine ausserordentliche Steilrampe überwinden. Aufnahmen zu machen ist dort fast unmöglich, weil die Strecke durch tiefe Schluchten und finstere, auch von Bären bevölkerte Wälder führt und praktisch nicht zugänglich ist. Die nur ganz spärlichen Regionalzüge ermöglichen wenigstens ein Bild durch die verglaste Führerstand-Rückwand von diesem fast nur von Shinkansen befahrenen Abschnitt. Hier kreuzt ein Regionalzug Serie 719 (Normalspur-Version Nr. 5010) in Itaya, der Zwischenstation der Steilrampe. 18.März 2019
Peter Ackermann

Die Shinkansen-Steilrampe von Fukushima hinauf aufs Hochplateau von Yamagata. Blick auf einen der ganz wenigen dort verkehrenden Regionalzüge an der Haltestelle Itaya, die der enormen Schneemengen wegen ganz überdacht ist. Zug Serie 719, Nr.5010. 18.März 2019
Die Shinkansen-Steilrampe von Fukushima hinauf aufs Hochplateau von Yamagata. Blick auf einen der ganz wenigen dort verkehrenden Regionalzüge an der Haltestelle Itaya, die der enormen Schneemengen wegen ganz überdacht ist. Zug Serie 719, Nr.5010. 18.März 2019
Peter Ackermann

Der Hochgeschwindigkeitszug nach Yamagata (Yamagata Shinkansen) verlässt die Schnellfahrstrecke in Fukushina und fährt auf der umgespurten Lokalstrecke (1067 mm -> 1435 mm) hinauf aufs Hochplateau von Yamagata. Im Bild fährt der Shinkansen-Zug E3 2006 nach Tokyo durchs Hochland bei Uzen Nakayama, 16.März 2019
Der Hochgeschwindigkeitszug nach Yamagata (Yamagata Shinkansen) verlässt die Schnellfahrstrecke in Fukushina und fährt auf der umgespurten Lokalstrecke (1067 mm -> 1435 mm) hinauf aufs Hochplateau von Yamagata. Im Bild fährt der Shinkansen-Zug E3 2006 nach Tokyo durchs Hochland bei Uzen Nakayama, 16.März 2019
Peter Ackermann

Ein Zug des Yamagata Shinkansen (Zug E3 2011) ist vom Yamagata-Hochplateau heruntergekommen und kann sich nun bald in Fukushima mit einem Shinkansen aus Nordjapan vereinigen und dann mit Hochgeschwindigkeit nach Tokyo weiterfahren. Niwasaka, 18.März 2019
Ein Zug des Yamagata Shinkansen (Zug E3 2011) ist vom Yamagata-Hochplateau heruntergekommen und kann sich nun bald in Fukushima mit einem Shinkansen aus Nordjapan vereinigen und dann mit Hochgeschwindigkeit nach Tokyo weiterfahren. Niwasaka, 18.März 2019
Peter Ackermann

Der Yamagata Shinkansen fährt mit einem anderen Zug gekoppelt als Hochgeschwindigkeitsverbindung von Tokyo bis Fukushima; in Fukushima kuppelt der Yamagata Shinkansen ab und fährt über die umgespurte Bergstrecke(1067 mm -> 1435 mm Spur) hinauf ins Hochland von Yamagata. Im Bild steht Zug E3 2012 des Yamagata Shinkansen im Hauptbahnhof Tokyo zur Abfahrt bereit. Hinter ihm ist eine E2 Komposition, die ab Fukushima nach Nordjapan weiterfahren wird. 20.März 2017
Der Yamagata Shinkansen fährt mit einem anderen Zug gekoppelt als Hochgeschwindigkeitsverbindung von Tokyo bis Fukushima; in Fukushima kuppelt der Yamagata Shinkansen ab und fährt über die umgespurte Bergstrecke(1067 mm -> 1435 mm Spur) hinauf ins Hochland von Yamagata. Im Bild steht Zug E3 2012 des Yamagata Shinkansen im Hauptbahnhof Tokyo zur Abfahrt bereit. Hinter ihm ist eine E2 Komposition, die ab Fukushima nach Nordjapan weiterfahren wird. 20.März 2017
Peter Ackermann

Durchfahrt eines Yamagata Shinkansen im Bergdorf Uzen Nakayama im Hochland von Yamagata. 16.März 2019
Durchfahrt eines Yamagata Shinkansen im Bergdorf Uzen Nakayama im Hochland von Yamagata. 16.März 2019
Peter Ackermann

Endstation des Yamagata Shinkansen in der Ortschaft Shinjô im Osten des Yamagata Hochplateaus. Die umgespurte Lokallinie (1067 mm -> 1435 mm) ab Fukushima wird auch von Lokalzügen befahren. Im Bild rechts der Yamagata Shinkansen Zug E3 2012, links ein Lokalzug Serie 719-5000. Shinjô, 17.März 2019
Endstation des Yamagata Shinkansen in der Ortschaft Shinjô im Osten des Yamagata Hochplateaus. Die umgespurte Lokallinie (1067 mm -> 1435 mm) ab Fukushima wird auch von Lokalzügen befahren. Im Bild rechts der Yamagata Shinkansen Zug E3 2012, links ein Lokalzug Serie 719-5000. Shinjô, 17.März 2019
Peter Ackermann

Serie 701 - die 5 Einsatzbezirke: Die Normalspur-Regionallinie von Fukushima aus zur Stadt Yamagata (auf einem Hochplateau im Gebirge) und weiter ins Hinterland bis Shinjô (ca 149 km). Hierfür wurden 9 Züge der Serie 701-5500 gebaut (1999). Die Linie wurde auf Normalspur umgespurt, damit die Shinkansen-Hochgeschwindigkeitszüge diese Gegend direkt von Tokyo aus erreichen können. So dauert die ca. 421 km lange Fahrt von Tokyo via Fukushima und Yamagata nach Shinjô heute rund 3 1/2 Stunden; im Fahrplan von 1973 brauchten die 1067mm-Spur Superschnellzüge noch rund 5 Stunden, die damaligen Schlafwagenzüge noch länger. Bild: rechts - Einfahrt des Zuges 701-5503 in Shinjô; links davon liegt ein 1067mm-Spur-Gleis einer Nebenlinie, und ganz links steht ein Shinkansen-Hochgeschwindigkeitszug in der Wartungshalle von Shinjô. 19.Oktober 2011.
Serie 701 - die 5 Einsatzbezirke: Die Normalspur-Regionallinie von Fukushima aus zur Stadt Yamagata (auf einem Hochplateau im Gebirge) und weiter ins Hinterland bis Shinjô (ca 149 km). Hierfür wurden 9 Züge der Serie 701-5500 gebaut (1999). Die Linie wurde auf Normalspur umgespurt, damit die Shinkansen-Hochgeschwindigkeitszüge diese Gegend direkt von Tokyo aus erreichen können. So dauert die ca. 421 km lange Fahrt von Tokyo via Fukushima und Yamagata nach Shinjô heute rund 3 1/2 Stunden; im Fahrplan von 1973 brauchten die 1067mm-Spur Superschnellzüge noch rund 5 Stunden, die damaligen Schlafwagenzüge noch länger. Bild: rechts - Einfahrt des Zuges 701-5503 in Shinjô; links davon liegt ein 1067mm-Spur-Gleis einer Nebenlinie, und ganz links steht ein Shinkansen-Hochgeschwindigkeitszug in der Wartungshalle von Shinjô. 19.Oktober 2011.
Peter Ackermann

400 Series Shinkansen als Zug  Tsubasa  ( つばさ  -  FlŘgel ) verkehrend auf der Strecke zwischen Tokyo und Shinjō (Yamagata Shinkansen) vor der Abfahrt in JR Tokio. Im Hintergrund (von vorne nach hinten) ein 700er und ein 300er Shinkansen nach der Ankunft aus Hakata bzw. Shin-Osaka.
400 Series Shinkansen als Zug "Tsubasa" ("つばさ" - "FlŘgel") verkehrend auf der Strecke zwischen Tokyo und Shinjō (Yamagata Shinkansen) vor der Abfahrt in JR Tokio. Im Hintergrund (von vorne nach hinten) ein 700er und ein 300er Shinkansen nach der Ankunft aus Hakata bzw. Shin-Osaka.
Jens Hardt

Yamagata Shinkansen - Serie E3-2000: Die Shinkansen-Züge Serie E3 wurden erstmals 1997 für den Akita Shinkansen beschafft, dessen Endstück auch auf einer umgespurten alten Strecke verläuft. Für den Yamagata Shinkansen kamen 3 E3-Züge 1999 hinzu, und 2008/9 haben 12 neue E3-Züge (E3-2000, 7-Wagenzüge) die letzten Serie 400 ersetzt. Im Bild fährt Zug mit Frontwagen E322-2007 in Shinjô, der Endstation des Yamagata Shinkansen, ein. 10.Juli 2010.
Yamagata Shinkansen - Serie E3-2000: Die Shinkansen-Züge Serie E3 wurden erstmals 1997 für den Akita Shinkansen beschafft, dessen Endstück auch auf einer umgespurten alten Strecke verläuft. Für den Yamagata Shinkansen kamen 3 E3-Züge 1999 hinzu, und 2008/9 haben 12 neue E3-Züge (E3-2000, 7-Wagenzüge) die letzten Serie 400 ersetzt. Im Bild fährt Zug mit Frontwagen E322-2007 in Shinjô, der Endstation des Yamagata Shinkansen, ein. 10.Juli 2010.
Peter Ackermann

Yamagata Shinkansen - Serie E3-2000: Der Zwischenwagen E325-2007 in Shinj˘, 10.Juli 2010.
Yamagata Shinkansen - Serie E3-2000: Der Zwischenwagen E325-2007 in Shinj˘, 10.Juli 2010.
Peter Ackermann

Yamagata Shinkansen - Serie 400: Diese Züge werden den Hauptzügen des Shinkansen in den Norden vorangestellt und fahren mit 240 km/h bis zur Stadt Fukushima; dort wechseln sie auf die umgespurte (1067mm zu 1435mm) Bergstrecke auf das Hochplateau von Yamagata (max. 130 km/h). Vorserienzug 1990 gebaut, weitere 16 Züge ab 1992; ausgemustert 2009 (allerletzte Fahrt im April 2010). Im Bild der Vorserienzug mit Frontwagen 422-1 in Tokyo, 3.September 1994.
Yamagata Shinkansen - Serie 400: Diese Züge werden den Hauptzügen des Shinkansen in den Norden vorangestellt und fahren mit 240 km/h bis zur Stadt Fukushima; dort wechseln sie auf die umgespurte (1067mm zu 1435mm) Bergstrecke auf das Hochplateau von Yamagata (max. 130 km/h). Vorserienzug 1990 gebaut, weitere 16 Züge ab 1992; ausgemustert 2009 (allerletzte Fahrt im April 2010). Im Bild der Vorserienzug mit Frontwagen 422-1 in Tokyo, 3.September 1994.
Peter Ackermann

Yamagata Shinkansen - Serie 400: Ein 7-Wagenzug mit Frontwagen 422-12 unterwegs aufs Hochplateau von Yamagata knapp vor dem Einsetzen eines schweren Schneefalls in Yonezawa, 10.März 2001. Der Anstrich ist nun unten dunkelgrau mit grünem Band.
Yamagata Shinkansen - Serie 400: Ein 7-Wagenzug mit Frontwagen 422-12 unterwegs aufs Hochplateau von Yamagata knapp vor dem Einsetzen eines schweren Schneefalls in Yonezawa, 10.März 2001. Der Anstrich ist nun unten dunkelgrau mit grünem Band.
Peter Ackermann

Yamagata Shinkansen: Beim Bau dieser Shinkansenlinie (1992 eröffnet)erstellte man auf dem Yamagata-Hochplateau sehr schöne Bahnhöfe. Hier die Endstation der Strecke in Shinjô. Rechts grosse Darstellungen der örtlichen Feste, in der Mitte (und in einem grossen Nebenraum) verkaufen Bauern ihre Produkte, vorn die Fahrkartenautomaten mit den Schaltern dahinter, ganz links die Bahnsteigsperre für die Fahrkartenkontrolle. 10.Juli 2010.
Yamagata Shinkansen: Beim Bau dieser Shinkansenlinie (1992 eröffnet)erstellte man auf dem Yamagata-Hochplateau sehr schöne Bahnhöfe. Hier die Endstation der Strecke in Shinjô. Rechts grosse Darstellungen der örtlichen Feste, in der Mitte (und in einem grossen Nebenraum) verkaufen Bauern ihre Produkte, vorn die Fahrkartenautomaten mit den Schaltern dahinter, ganz links die Bahnsteigsperre für die Fahrkartenkontrolle. 10.Juli 2010.
Peter Ackermann

Yamagata-Shinkansen: Serie 400 - diese Züge fahren gekuppelt mit den Zügen der Hauptstrecke in den Norden (Tôhoku-Shinkansen) bis Fukushima (Wechselstrom 50HZ/25kV),dort kommen sie herab auf die von 1067mm auf 1435mm umgespurte alte Linie (50HZ/20kV)ins Hochland von Nordostjapan und bedienen hier die Städte Yamagata und Shinjô. Serie 400: Ab 1992 gebaut, ingesamt 12 7-Wagenzüge vorhanden. Im Bild ein Zug in Akayu, 10.März 2001.
Yamagata-Shinkansen: Serie 400 - diese Züge fahren gekuppelt mit den Zügen der Hauptstrecke in den Norden (Tôhoku-Shinkansen) bis Fukushima (Wechselstrom 50HZ/25kV),dort kommen sie herab auf die von 1067mm auf 1435mm umgespurte alte Linie (50HZ/20kV)ins Hochland von Nordostjapan und bedienen hier die Städte Yamagata und Shinjô. Serie 400: Ab 1992 gebaut, ingesamt 12 7-Wagenzüge vorhanden. Im Bild ein Zug in Akayu, 10.März 2001.
Peter Ackermann





Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie k÷nnen zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wńhlen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.