bahnbilder.de
Please join our international site - www.rail-pictures.com ! Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Wiki   Forum   Kontakt   Impressum
auf deutsch  auf englisch  auf holländisch  auf polnisch  ?

BCFe 4/4 · BCe 4/4 ·SeTB·AOMC· Fotos

22 Bilder
tpc/AOMC / BC - Oldtimer Triebwagen BCFe 4/4  + mit Beiwagen BC 10 unterwegs auf der BC bei Chaulin am 10.09.2023
tpc/AOMC / BC - Oldtimer Triebwagen BCFe 4/4 + mit Beiwagen BC 10 unterwegs auf der BC bei Chaulin am 10.09.2023
Hp. Teutschmann

tpc/ASD / BC - Oldtimer Triebwagen BCFe 4/4  6 bei Rangierfahrt im Bahnhofsareal von Blonay am 10.09.2023
tpc/ASD / BC - Oldtimer Triebwagen BCFe 4/4 6 bei Rangierfahrt im Bahnhofsareal von Blonay am 10.09.2023
Hp. Teutschmann

tpc/AOMC / BC - Oldtimer Triebwagen BCFe 4/4  6 mit Beiwagen BC 10 der (tpc AOMC) zu Besuch bei der Touristikbahn Blonay-Chamby bei der einfahrt zum Bahnhof in Blonay am 10.09.2023
tpc/AOMC / BC - Oldtimer Triebwagen BCFe 4/4 6 mit Beiwagen BC 10 der (tpc AOMC) zu Besuch bei der Touristikbahn Blonay-Chamby bei der einfahrt zum Bahnhof in Blonay am 10.09.2023
Hp. Teutschmann

tpc-AOMC / MVR / BC - Oldtimer Triebwagen BCFe 4/4  6 bei Rangierfahrt im Bahnhof von Blonay neben ABeh 2/6 7505 am 10.09.2023
tpc-AOMC / MVR / BC - Oldtimer Triebwagen BCFe 4/4 6 bei Rangierfahrt im Bahnhof von Blonay neben ABeh 2/6 7505 am 10.09.2023
Hp. Teutschmann

In der Rhoneebene ist der ex-Sernftalbahn-BDe 4/4 111 der Chemin de Fer Aigle-Ollon-Monthey-Champery (AOMC) im Mai 1980 zwischen St. Triphon und Villy unterwegs
In der Rhoneebene ist der ex-Sernftalbahn-BDe 4/4 111 der Chemin de Fer Aigle-Ollon-Monthey-Champery (AOMC) im Mai 1980 zwischen St. Triphon und Villy unterwegs
Horst Lüdicke

Transports publics du Chablais TPC/AOMC.
Von Aigle nach Champéry mit der alten Regionalbahn.
Der alte Kopfbahnhof Monthey im Juli 1979.
Erkennbar sind BDeh 4/4 11, BDe 4/4 113 ehemals Sernftalbahn, BDe 4/4 112, ehemals Sernftalbahn und BDeh 4/4 13.
Foto: Walter Ruetsch
Transports publics du Chablais TPC/AOMC. Von Aigle nach Champéry mit der alten Regionalbahn. Der alte Kopfbahnhof Monthey im Juli 1979. Erkennbar sind BDeh 4/4 11, BDe 4/4 113 ehemals Sernftalbahn, BDe 4/4 112, ehemals Sernftalbahn und BDeh 4/4 13. Foto: Walter Ruetsch
Walter Ruetsch

Sernftalbahn - Triebwagen BDe 4/4 5 und BDe 4/4 6 abgestellt in Elm am 27.07.2018
Sernftalbahn - Triebwagen BDe 4/4 5 und BDe 4/4 6 abgestellt in Elm am 27.07.2018
Hp. Teutschmann

Verein Sernftalbahn:
DAS WAR DIE SERNFTALBAHN
Die drei modernen Triebwagen CFe  4/4   5 – 7  wurden bei der SeTB im Jahre 1949 in den Betrieb genommen.
  
Nach der Stillegung der Sernftalbahn im Jahre 1969 wurden sie von der Aigle-Ollon-Monthey-Champéry-Bahn übernommen, wo sie bis 1986 als BDe 4/4 111-113 auf der Talstrecke Aigle-Monthey zuverlässig ihren Dienst leisteten.
 
Nach der Ausmusterung im Wallis gelangten sie 1986 nach Oberösterreich zu Stern & Hafferl.  Als BD4 ET 26 108, 109 und 110 fanden sie auf der Attergau- und Traunseebahn  ihre neue Heimat.
Beim Depotbrand in Attersee im Jahr 1987 wurde der Triebwagen 26 108 derart stark zersört, dass er abgebrochen werden musste. 
Mit der Inbetriebnahme von neuen Niederflur-Gelenkfahrzeugen wurden sie auch in Oberösterreich nicht mehr gebraucht.

In den Jahren 2016 und 2017 kehrten beide verbliebenen Triebwagen mit der Originalbemalung SeTB  zurück in ihre Heimat nach Elm. 
Vom Verein Sernftalban werden sie als Kulturgut erhalten.
Die Aufnahmen sind am 12. Oktober 2017 in Elm entstanden.
Foto: Walter Ruetsch
Verein Sernftalbahn: DAS WAR DIE SERNFTALBAHN Die drei modernen Triebwagen CFe 4/4 5 – 7 wurden bei der SeTB im Jahre 1949 in den Betrieb genommen. Nach der Stillegung der Sernftalbahn im Jahre 1969 wurden sie von der Aigle-Ollon-Monthey-Champéry-Bahn übernommen, wo sie bis 1986 als BDe 4/4 111-113 auf der Talstrecke Aigle-Monthey zuverlässig ihren Dienst leisteten. Nach der Ausmusterung im Wallis gelangten sie 1986 nach Oberösterreich zu Stern & Hafferl. Als BD4 ET 26 108, 109 und 110 fanden sie auf der Attergau- und Traunseebahn ihre neue Heimat. Beim Depotbrand in Attersee im Jahr 1987 wurde der Triebwagen 26 108 derart stark zersört, dass er abgebrochen werden musste. Mit der Inbetriebnahme von neuen Niederflur-Gelenkfahrzeugen wurden sie auch in Oberösterreich nicht mehr gebraucht. In den Jahren 2016 und 2017 kehrten beide verbliebenen Triebwagen mit der Originalbemalung SeTB zurück in ihre Heimat nach Elm. Vom Verein Sernftalban werden sie als Kulturgut erhalten. Die Aufnahmen sind am 12. Oktober 2017 in Elm entstanden. Foto: Walter Ruetsch
Walter Ruetsch

Verein Sernftalbahn:
DAS WAR DIE SERNFTALBAHN
Die drei modernen Triebwagen CFe  4/4   5 – 7  wurden bei der SeTB im Jahre 1949 in den Betrieb genommen.
  
Nach der Stillegung der Sernftalbahn im Jahre 1969 wurden sie von der Aigle-Ollon-Monthey-Champéry-Bahn übernommen, wo sie bis 1986 als BDe 4/4 111-113 auf der Talstrecke Aigle-Monthey zuverlässig ihren Dienst leisteten.
 
Nach der Ausmusterung im Wallis gelangten sie 1986 nach Oberösterreich zu Stern & Hafferl.  Als BD4 ET 26 108, 109 und 110 fanden sie auf der Attergau- und Traunseebahn  ihre neue Heimat.
Beim Depotbrand in Attersee im Jahr 1987 wurde der Triebwagen 26 108 derart stark zersört, dass er abgebrochen werden musste. 
Mit der Inbetriebnahme von neuen Niederflur-Gelenkfahrzeugen wurden sie auch in Oberösterreich nicht mehr gebraucht.

In den Jahren 2016 und 2017 kehrten beide verbliebenen Triebwagen mit der Originalbemalung SeTB  zurück in ihre Heimat nach Elm. 
Vom Verein Sernftalban werden sie als Kulturgut erhalten.
Die Aufnahmen sind am 12. Oktober 2017 in Elm entstanden.
Foto: Walter Ruetsch
Verein Sernftalbahn: DAS WAR DIE SERNFTALBAHN Die drei modernen Triebwagen CFe 4/4 5 – 7 wurden bei der SeTB im Jahre 1949 in den Betrieb genommen. Nach der Stillegung der Sernftalbahn im Jahre 1969 wurden sie von der Aigle-Ollon-Monthey-Champéry-Bahn übernommen, wo sie bis 1986 als BDe 4/4 111-113 auf der Talstrecke Aigle-Monthey zuverlässig ihren Dienst leisteten. Nach der Ausmusterung im Wallis gelangten sie 1986 nach Oberösterreich zu Stern & Hafferl. Als BD4 ET 26 108, 109 und 110 fanden sie auf der Attergau- und Traunseebahn ihre neue Heimat. Beim Depotbrand in Attersee im Jahr 1987 wurde der Triebwagen 26 108 derart stark zersört, dass er abgebrochen werden musste. Mit der Inbetriebnahme von neuen Niederflur-Gelenkfahrzeugen wurden sie auch in Oberösterreich nicht mehr gebraucht. In den Jahren 2016 und 2017 kehrten beide verbliebenen Triebwagen mit der Originalbemalung SeTB zurück in ihre Heimat nach Elm. Vom Verein Sernftalban werden sie als Kulturgut erhalten. Die Aufnahmen sind am 12. Oktober 2017 in Elm entstanden. Foto: Walter Ruetsch
Walter Ruetsch

Verein Sernftalbahn:
MORGENSTIMMUNG MIT LICHT UND SCHATTEN IM SERNFTAL
DAS WAR DIE SERNFTALBAHN
Die drei modernen Triebwagen CFe  4/4   5 – 7  wurden bei der SeTB im Jahre 1949 in den Betrieb genommen.
  
Nach der Stillegung der Sernftalbahn im Jahre 1969 wurden sie von der Aigle-Ollon-Monthey-Champéry-Bahn übernommen, wo sie bis 1986 als BDe 4/4 111-113 auf der Talstrecke Aigle-Monthey zuverlässig ihren Dienst leisteten.
 
Nach der Ausmusterung im Wallis gelangten sie 1986 nach Oberösterreich zu Stern & Hafferl.  Als BD4 ET 26 108, 109 und 110 fanden sie auf der Attergau- und Traunseebahn  ihre neue Heimat.
Beim Depotbrand in Attersee im Jahr 1987 wurde der Triebwagen 26 108 derart stark zersört, dass er abgebrochen werden musste. 
Mit der Inbetriebnahme von neuen Niederflur-Gelenkfahrzeugen wurden sie auch in Oberösterreich nicht mehr gebraucht.

In den Jahren 2016 und 2017 kehrten beide verbliebenen Triebwagen mit der Originalbemalung SeTB  zurück in ihre Heimat nach Elm. 
Vom Verein Sernftalban werden sie als Kulturgut erhalten.
Die Aufnahmen sind am 12. Oktober 2017 in Elm entstanden.
Foto: Walter Ruetsch
Verein Sernftalbahn: MORGENSTIMMUNG MIT LICHT UND SCHATTEN IM SERNFTAL DAS WAR DIE SERNFTALBAHN Die drei modernen Triebwagen CFe 4/4 5 – 7 wurden bei der SeTB im Jahre 1949 in den Betrieb genommen. Nach der Stillegung der Sernftalbahn im Jahre 1969 wurden sie von der Aigle-Ollon-Monthey-Champéry-Bahn übernommen, wo sie bis 1986 als BDe 4/4 111-113 auf der Talstrecke Aigle-Monthey zuverlässig ihren Dienst leisteten. Nach der Ausmusterung im Wallis gelangten sie 1986 nach Oberösterreich zu Stern & Hafferl. Als BD4 ET 26 108, 109 und 110 fanden sie auf der Attergau- und Traunseebahn ihre neue Heimat. Beim Depotbrand in Attersee im Jahr 1987 wurde der Triebwagen 26 108 derart stark zersört, dass er abgebrochen werden musste. Mit der Inbetriebnahme von neuen Niederflur-Gelenkfahrzeugen wurden sie auch in Oberösterreich nicht mehr gebraucht. In den Jahren 2016 und 2017 kehrten beide verbliebenen Triebwagen mit der Originalbemalung SeTB zurück in ihre Heimat nach Elm. Vom Verein Sernftalban werden sie als Kulturgut erhalten. Die Aufnahmen sind am 12. Oktober 2017 in Elm entstanden. Foto: Walter Ruetsch
Walter Ruetsch

Verein Sernftalbahn:
DAS WAR DIE SERNFTALBAHN
Die drei modernen Triebwagen CFe  4/4   5 – 7  wurden bei der SeTB im Jahre 1949 in den Betrieb genommen.
  
Nach der Stillegung der Sernftalbahn im Jahre 1969 wurden sie von der Aigle-Ollon-Monthey-Champéry-Bahn übernommen, wo sie bis 1986 als BDe 4/4 111-113 auf der Talstrecke Aigle-Monthey zuverlässig ihren Dienst leisteten.
 
Nach der Ausmusterung im Wallis gelangten sie 1986 nach Oberösterreich zu Stern & Hafferl.  Als BD4 ET 26 108, 109 und 110 fanden sie auf der Attergau- und Traunseebahn  ihre neue Heimat.
Beim Depotbrand in Attersee im Jahr 1987 wurde der Triebwagen 26 108 derart stark zersört, dass er abgebrochen werden musste. 
Mit der Inbetriebnahme von neuen Niederflur-Gelenkfahrzeugen wurden sie auch in Oberösterreich nicht mehr gebraucht.

In den Jahren 2016 und 2017 kehrten beide verbliebenen Triebwagen mit der Originalbemalung SeTB  zurück in ihre Heimat nach Elm. 
Vom Verein Sernftalban werden sie als Kulturgut erhalten.
Die Aufnahmen sind am 12. Oktober 2017 in Elm entstanden.
Foto: Walter Ruetsch
Verein Sernftalbahn: DAS WAR DIE SERNFTALBAHN Die drei modernen Triebwagen CFe 4/4 5 – 7 wurden bei der SeTB im Jahre 1949 in den Betrieb genommen. Nach der Stillegung der Sernftalbahn im Jahre 1969 wurden sie von der Aigle-Ollon-Monthey-Champéry-Bahn übernommen, wo sie bis 1986 als BDe 4/4 111-113 auf der Talstrecke Aigle-Monthey zuverlässig ihren Dienst leisteten. Nach der Ausmusterung im Wallis gelangten sie 1986 nach Oberösterreich zu Stern & Hafferl. Als BD4 ET 26 108, 109 und 110 fanden sie auf der Attergau- und Traunseebahn ihre neue Heimat. Beim Depotbrand in Attersee im Jahr 1987 wurde der Triebwagen 26 108 derart stark zersört, dass er abgebrochen werden musste. Mit der Inbetriebnahme von neuen Niederflur-Gelenkfahrzeugen wurden sie auch in Oberösterreich nicht mehr gebraucht. In den Jahren 2016 und 2017 kehrten beide verbliebenen Triebwagen mit der Originalbemalung SeTB zurück in ihre Heimat nach Elm. Vom Verein Sernftalban werden sie als Kulturgut erhalten. Die Aufnahmen sind am 12. Oktober 2017 in Elm entstanden. Foto: Walter Ruetsch
Walter Ruetsch

Verein Sernftalbahn:
EINST UND JETZT
DAS WAR DIE SERNFTALBAHN
Die drei modernen Triebwagen CFe  4/4   5 – 7  wurden bei der SeTB im Jahre 1949 in den Betrieb genommen.
  
Nach der Stillegung der Sernftalbahn im Jahre 1969 wurden sie von der Aigle-Ollon-Monthey-Champéry-Bahn übernommen, wo sie bis 1986 als BDe 4/4 111-113 auf der Talstrecke Aigle-Monthey zuverlässig ihren Dienst leisteten.
 
Nach der Ausmusterung im Wallis gelangten sie 1986 nach Oberösterreich zu Stern & Hafferl.  Als BD4 ET 26 108, 109 und 110 fanden sie auf der Attergau- und Traunseebahn  ihre neue Heimat.
Beim Depotbrand in Attersee im Jahr 1987 wurde der Triebwagen 26 108 derart stark zersört, dass er abgebrochen werden musste. 
Mit der Inbetriebnahme von neuen Niederflur-Gelenkfahrzeugen wurden sie auch in Oberösterreich nicht mehr gebraucht.

In den Jahren 2016 und 2017 kehrten beide verbliebenen Triebwagen mit der Originalbemalung SeTB  zurück in ihre Heimat nach Elm. 
Vom Verein Sernftalban werden sie als Kulturgut erhalten.
Die Aufnahmen sind am 12. Oktober 2017 in Elm entstanden.
Foto: Walter Ruetsch
Verein Sernftalbahn: EINST UND JETZT DAS WAR DIE SERNFTALBAHN Die drei modernen Triebwagen CFe 4/4 5 – 7 wurden bei der SeTB im Jahre 1949 in den Betrieb genommen. Nach der Stillegung der Sernftalbahn im Jahre 1969 wurden sie von der Aigle-Ollon-Monthey-Champéry-Bahn übernommen, wo sie bis 1986 als BDe 4/4 111-113 auf der Talstrecke Aigle-Monthey zuverlässig ihren Dienst leisteten. Nach der Ausmusterung im Wallis gelangten sie 1986 nach Oberösterreich zu Stern & Hafferl. Als BD4 ET 26 108, 109 und 110 fanden sie auf der Attergau- und Traunseebahn ihre neue Heimat. Beim Depotbrand in Attersee im Jahr 1987 wurde der Triebwagen 26 108 derart stark zersört, dass er abgebrochen werden musste. Mit der Inbetriebnahme von neuen Niederflur-Gelenkfahrzeugen wurden sie auch in Oberösterreich nicht mehr gebraucht. In den Jahren 2016 und 2017 kehrten beide verbliebenen Triebwagen mit der Originalbemalung SeTB zurück in ihre Heimat nach Elm. Vom Verein Sernftalban werden sie als Kulturgut erhalten. Die Aufnahmen sind am 12. Oktober 2017 in Elm entstanden. Foto: Walter Ruetsch
Walter Ruetsch

BDe 4/4 6 in Elm Station. Der Museumsverein Sernftalbahn hat den Triebwagen im letzten Herbst von der Attergaubahn in Österreich zurückgeholt. (11.02.2017)
BDe 4/4 6 in Elm Station. Der Museumsverein Sernftalbahn hat den Triebwagen im letzten Herbst von der Attergaubahn in Österreich zurückgeholt. (11.02.2017)
Herbert Graf

BDe 4/4 112 (ex Sernftalbahn BFe 4/4 6) im Mai 1980 auf der Fahrt von Monthey nach Collombey-Muraz. Der Triebwagen wurde später an Stern & Hafferl verkauft (dort ET 26.109).
BDe 4/4 112 (ex Sernftalbahn BFe 4/4 6) im Mai 1980 auf der Fahrt von Monthey nach Collombey-Muraz. Der Triebwagen wurde später an Stern & Hafferl verkauft (dort ET 26.109).
Horst Lüdicke

BDe 4/4 111 der AOMC ist im Mai 1980 bei Collombey-Muraz unterwegs. Das 1949 gebaute Fahrzeug wurde 1969 von der stillgelegten Sernftalbahn (dort BFe 4/4 5) erworben und später an Stern & Hafferl/Österreich (dort ET 26.108) weiterverkauft. 1987 wurde er beim Brand der Wagenhalle in Attersee leider irreparabel beschädigt.
BDe 4/4 111 der AOMC ist im Mai 1980 bei Collombey-Muraz unterwegs. Das 1949 gebaute Fahrzeug wurde 1969 von der stillgelegten Sernftalbahn (dort BFe 4/4 5) erworben und später an Stern & Hafferl/Österreich (dort ET 26.108) weiterverkauft. 1987 wurde er beim Brand der Wagenhalle in Attersee leider irreparabel beschädigt.
Horst Lüdicke





Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.