bahnbilder.de
Please join our international site - www.rail-pictures.com ! Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Wiki   Forum   Kontakt   Impressum
auf deutsch  auf englisch  auf holländisch  auf polnisch  ?

99 6001 mit IG HSB-Sonderzug am 15.02.2015 bei einer Scheinanfahrt in Höhe Nordhausen-Niedersachswerfen.

(ID 934782)



99 6001 mit IG HSB-Sonderzug am 15.02.2015 bei einer Scheinanfahrt in Höhe Nordhausen-Niedersachswerfen. Das düstere Wetter gibt das passende Ambiente für die dunkle Geschichte des hier als Kulisse dienenden Berges, den berühmt-berüchtigten Kohnstein. Ursprünglich lediglich ein Bergwerk, wurden die Stollen desselben während des II.Weltkrieges von der Wehrmacht vorerst als Treibstofflager genutzt. Nach der 1943 erfolgten Zerstörung der Heeresversuchsanstalt in Peenemünde (Usedom) durch britische Bomber, wurde die bis dahin dort stattfindende Produktion der sogenannten  Vergeltungswaffen  (V1 und V2), nach hierher verlegt, da man sich hier vor Bombenangriffen sicher wähnte. Zum Betrieb der Anlage wurde am Südhang des Berges eine Zweigstelle des Konzentrationslagers Buchenwald eingerichtet, die sogenannte Anlage  Mittelbau Dora , deren Häftlinge zur Zwangsarbeit herangezogen und gezwungen wurden, unter unmenschlichsten Bedingungen, in der Raketenproduktion zu arbeiten und den Stollenausbau weiter voranzutreiben. 20000 der insgesamt 60000 Häftlinge bezahlten dies mit ihrem Leben! Am 11.04.1945 wurde das KZ von der US-Army befreit. Heute ist die Gesamtanlage Gedenkstätte und kann besichtigt werden.

99 6001 mit IG HSB-Sonderzug am 15.02.2015 bei einer Scheinanfahrt in Höhe Nordhausen-Niedersachswerfen. Das düstere Wetter gibt das passende Ambiente für die dunkle Geschichte des hier als Kulisse dienenden Berges, den berühmt-berüchtigten Kohnstein. Ursprünglich lediglich ein Bergwerk, wurden die Stollen desselben während des II.Weltkrieges von der Wehrmacht vorerst als Treibstofflager genutzt. Nach der 1943 erfolgten Zerstörung der Heeresversuchsanstalt in Peenemünde (Usedom) durch britische Bomber, wurde die bis dahin dort stattfindende Produktion der sogenannten "Vergeltungswaffen" (V1 und V2), nach hierher verlegt, da man sich hier vor Bombenangriffen sicher wähnte. Zum Betrieb der Anlage wurde am Südhang des Berges eine Zweigstelle des Konzentrationslagers Buchenwald eingerichtet, die sogenannte Anlage "Mittelbau Dora", deren Häftlinge zur Zwangsarbeit herangezogen und gezwungen wurden, unter unmenschlichsten Bedingungen, in der Raketenproduktion zu arbeiten und den Stollenausbau weiter voranzutreiben. 20000 der insgesamt 60000 Häftlinge bezahlten dies mit ihrem Leben! Am 11.04.1945 wurde das KZ von der US-Army befreit. Heute ist die Gesamtanlage Gedenkstätte und kann besichtigt werden.

Michael Edelmann 16.04.2016, 223 Aufrufe, 0 Kommentare

EXIF: Canon Canon EOS 6D, Datum 2015:02:15 15:37:58, Belichtungsdauer: 0.003 s (1/400) (1/400), Blende: f/7.1, ISO400, Brennweite: 58.00 (58/1)

0 Kommentare, Alle Kommentare
Schreib einen Kommentar!




Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.