bahnbilder.de
Please join our international site - www.rail-pictures.com ! Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Wiki   Forum   Kontakt   Impressum
auf deutsch  auf englisch  auf holländisch  auf polnisch  ?

Gmeinder N 50 | ex DR Kö Fotos

14 Bilder
Die Rangierlokomotive Kö 0295 wurde 1948 bei Gmeinder gebaut. (Eisenbahnmuseum Darmstadt-Kranichstein, September 2019)
Die Rangierlokomotive Kö 0295 wurde 1948 bei Gmeinder gebaut. (Eisenbahnmuseum Darmstadt-Kranichstein, September 2019)
Christian Bremer

Die Kö-Rangierlokomotive 3504 wurde 1956 bei Gmeinder gebaut. (Eisenbahnmuseum Darmstadt-Kranichstein, September 2019)
Die Kö-Rangierlokomotive 3504 wurde 1956 bei Gmeinder gebaut. (Eisenbahnmuseum Darmstadt-Kranichstein, September 2019)
Christian Bremer

Die Kö-Rangierlokomotive 3504 wurde 1956 bei Gmeinder gebaut. (Eisenbahnmuseum Darmstadt-Kranichstein, September 2019)
Die Kö-Rangierlokomotive 3504 wurde 1956 bei Gmeinder gebaut. (Eisenbahnmuseum Darmstadt-Kranichstein, September 2019)
Christian Bremer

Eine Kleinlokomotive Kö Anfang April 2018 im Sächsischen Eisenbahnmuseum Chemnitz-Hilbersdorf.
Eine Kleinlokomotive Kö Anfang April 2018 im Sächsischen Eisenbahnmuseum Chemnitz-Hilbersdorf.
Christian Bremer

Eine 1954 gebaute Diesellokomotive Gmeinder N 50 im Technik-Museum Speyer. (Juni 2014)
Eine 1954 gebaute Diesellokomotive Gmeinder N 50 im Technik-Museum Speyer. (Juni 2014)
Christian Bremer

Ein 1938 gebautes Vorserienexemplar der Diesellokomotive W360 (C 14) steht im Technik-Museum Speyer. Es wurde von Schwartzkopff für die Wehrmacht hergestellt. 
Dahinter die Gmeinder N 50, Baujahr 1954. (Juni 2014)
Ein 1938 gebautes Vorserienexemplar der Diesellokomotive W360 (C 14) steht im Technik-Museum Speyer. Es wurde von Schwartzkopff für die Wehrmacht hergestellt. Dahinter die Gmeinder N 50, Baujahr 1954. (Juni 2014)
Christian Bremer

Die Kö 3504 ausgestellt am 28.04.2013 im Eisenbahnmuseum Darmstadt-Kranichstein.

Als eine der letzten Lokomotiven dieses alten Kleinloktyps, wurde diese 1956 von der Lokfabrik Gmeinder in Mosbach/Baden unter der Fabriknummer 4629 für die Albert-Chemie-Werke in Wiesbaden  (ab 1974 Hoechst AG) gebaut. Als an dieser Lok 1983 die Zwischenuntersuchung fällig wurde, musterte man sie aus. Da sie sich in einem guten Unterhaltungszustand befand, stiftete die Hoechst AG die Lok für die Fahrzeugsammlung des Eisenbahnmuseums Darmstadt-Kranichstein.

Technische Daten: 
Spurweite: 1.435 mm 
Bauart:  B dm
Höchstgeschwindigkeit: 12 km/h
Dienstgewicht:  11,4 t
Länge über Puffer:  5.575 mm
Leistung:  48 PS
Treibstoffvorrat:  56 l
Motor:  MAN W4VI2118B (4-Zylinder-Dieselmotor)
Hubraum: 8 l (4x Ø 120 x 180 mm)
max. Drehzahl: 1000 U/min

Die Kö 3504 entspricht in ihrer Konzeption den ersten bis zur Serienreife entwickelten Kleinlokomotiven mit mechanischem Getriebe, wie sie von der Deutschen Reichsbahn in der Leistungsgruppe I (bis 50 PS) beschafft wurden. Die Entwicklung dieser Lokomotive geht bis auf das Jahr 1932 zurück.
Die Kö 3504 ausgestellt am 28.04.2013 im Eisenbahnmuseum Darmstadt-Kranichstein. Als eine der letzten Lokomotiven dieses alten Kleinloktyps, wurde diese 1956 von der Lokfabrik Gmeinder in Mosbach/Baden unter der Fabriknummer 4629 für die Albert-Chemie-Werke in Wiesbaden (ab 1974 Hoechst AG) gebaut. Als an dieser Lok 1983 die Zwischenuntersuchung fällig wurde, musterte man sie aus. Da sie sich in einem guten Unterhaltungszustand befand, stiftete die Hoechst AG die Lok für die Fahrzeugsammlung des Eisenbahnmuseums Darmstadt-Kranichstein. Technische Daten: Spurweite: 1.435 mm Bauart: B dm Höchstgeschwindigkeit: 12 km/h Dienstgewicht: 11,4 t Länge über Puffer: 5.575 mm Leistung: 48 PS Treibstoffvorrat: 56 l Motor: MAN W4VI2118B (4-Zylinder-Dieselmotor) Hubraum: 8 l (4x Ø 120 x 180 mm) max. Drehzahl: 1000 U/min Die Kö 3504 entspricht in ihrer Konzeption den ersten bis zur Serienreife entwickelten Kleinlokomotiven mit mechanischem Getriebe, wie sie von der Deutschen Reichsbahn in der Leistungsgruppe I (bis 50 PS) beschafft wurden. Die Entwicklung dieser Lokomotive geht bis auf das Jahr 1932 zurück.
Armin Schwarz

Auf dem Werksgelände der Firma Gemeinder in Mosbach/Baden steht diese kleine Werkslok mit dem Namen Babs.......man kann sie von der Anton-Gemeinder-Straße aus bewundern und fotografieren. Mosbach den 22. September 2012
Auf dem Werksgelände der Firma Gemeinder in Mosbach/Baden steht diese kleine Werkslok mit dem Namen Babs.......man kann sie von der Anton-Gemeinder-Straße aus bewundern und fotografieren. Mosbach den 22. September 2012
Andreas Strobel

Die Lok Nr 1 der Gebrüder Dorfner (Baujahr 1957, Fabriknr 4632, Gemeinder N50) verlässt am 29.09.2011 nach 54 Jahren das Werk am Scharhof. Sie ist in den Besitz des Vereins  Amberger Kaolinbahn e.V.  übergegangen. Hier wird sie gerade auf einen Tieflader aufgeladen.
Die Lok Nr 1 der Gebrüder Dorfner (Baujahr 1957, Fabriknr 4632, Gemeinder N50) verlässt am 29.09.2011 nach 54 Jahren das Werk am Scharhof. Sie ist in den Besitz des Vereins "Amberger Kaolinbahn e.V." übergegangen. Hier wird sie gerade auf einen Tieflader aufgeladen.
Tobias Schuminetz, Hirschau

Diese Gmeinder Kleinlok steht 5/6/2000 im Speyer Technisches Museum.
Diese Gmeinder Kleinlok steht 5/6/2000 im Speyer Technisches Museum.
Steven Pappas

Gemeinder Lok Typ N50 (Fabr.-Nr. 4333, Baujahr 1948) als Spielplatz am 18.09.2010 im Auto und Technik Museum Sinsheim.
Gemeinder Lok Typ N50 (Fabr.-Nr. 4333, Baujahr 1948) als Spielplatz am 18.09.2010 im Auto und Technik Museum Sinsheim.
Armin Schwarz

Am 24.07.2007 steht die Werkslok der Firma Gebrüder Dorfner im Anschluss.
Am 24.07.2007 steht die Werkslok der Firma Gebrüder Dorfner im Anschluss.
Tobias Schuminetz, Hirschau

Köf 3504 in Darmstadt Kranichstein.
Köf 3504 in Darmstadt Kranichstein.
Marc Strack





Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.