bahnbilder.de
Please join our international site - www.rail-pictures.com ! Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Wiki   Forum   Kontakt   Impressum
auf deutsch  auf englisch  auf holländisch  auf polnisch  ?

Am 7.12.2020 hab es in Grevenbroich im Bahnübergang Bergheimer Straße einen extremen Schienenbruch.

(ID 1236174)



Am 7.12.2020 hab es in Grevenbroich im Bahnübergang Bergheimer Straße einen extremen Schienenbruch. Hier ist die Schiene nicht einfach nur einmal gebrochen sondern gleich an mehren Stellen der komplette Schienenkopf abgebrochen. Auf knapp 1m Länge fehlte der komplette Schienenkopf. Der Schienenbruch ist wohlmöglich Folge eines Schienenfehlers welcher über längere Zeit geschlagen hat und somit sich Risse gebildet haben und die Schiene letztendlich brechen ließen. Links erkennt man noch die Aufschläge am Schienenkopf der Radreifen. Die Strailplatten wirkten hier wie ein Radlenker und haben den Zug in der Spur gehalten und schlimmeres verhindert. Das Gleis war bis zum Folgetag gesperrt an dem eine Firma die Schiene im Bahnübergang ersetzt hat.

Grevenbroich 7.12.2020

Am 7.12.2020 hab es in Grevenbroich im Bahnübergang Bergheimer Straße einen extremen Schienenbruch. Hier ist die Schiene nicht einfach nur einmal gebrochen sondern gleich an mehren Stellen der komplette Schienenkopf abgebrochen. Auf knapp 1m Länge fehlte der komplette Schienenkopf. Der Schienenbruch ist wohlmöglich Folge eines Schienenfehlers welcher über längere Zeit geschlagen hat und somit sich Risse gebildet haben und die Schiene letztendlich brechen ließen. Links erkennt man noch die Aufschläge am Schienenkopf der Radreifen. Die Strailplatten wirkten hier wie ein Radlenker und haben den Zug in der Spur gehalten und schlimmeres verhindert. Das Gleis war bis zum Folgetag gesperrt an dem eine Firma die Schiene im Bahnübergang ersetzt hat.

Grevenbroich 7.12.2020

Dennis Fiedler 09.12.2020, 307 Aufrufe, 6 Kommentare

EXIF: samsung SM-G780F, Datum 2020:12:07 13:32:51, Belichtungsdauer: 1/100, Blende: 180/100, ISO50, Brennweite: 540/100

6 Kommentare, Alle Kommentare
Schreib einen Kommentar!
Horst Lüdicke 09.12.2020 21:11

Hallo Dennis,
vom Schienenbruch und dem daher gesperrten Bahnübergang stand bei uns etwas in der Zeitung, aber so heftig habe ich's mir nicht vorgestellt. Warst Du dort im Einsatz?
Gruß Horst

Dennis Fiedler 09.12.2020 23:06

Hallo Horst
ja wir waren gerade in Wuppertal noch einen Fehler anlaschen als der Anruf kam, Verdacht auf Schienenbruch wir sollen da mal hinfahren. Also alles eingepackt und hingefahren. Das Gleis war bereits gesperrt wegen des Verdachts aber in dem Ausmaß hat es keiner von uns je gesehen.

Stefan Wohlfahrt 10.12.2020 14:51

Hallo Dennis,
einmal mehr ein eindrücklier Beweiss für die Sicherheit des Rad/Schiene Systems, da ja wie im Text zu lesen ist, der Zug nicht entgleist ist.
einen lieben Gruss
Stefan

Olli 10.12.2020 17:04

Da hat es die Schiene aber gewaltig zerlegt. Auffällig ist am Stück in der Mitte, dass tatsächlich kein blankes Metall zu sehen ist, sondern schon Korrosion... Da hat der Schienenprüfzug wohl einige Jahre einen Bogen um die Strecke gemacht.

Dennis Fiedler 10.12.2020 22:18

Hallo Olli. Der Messzug fährt ja regelmäßig seine Strecken aber da der Messzug nur alle 3 oder 6 Monate hier lang fährt kann es passieren das sich ein Schienenfehler außerhalb dieser Zeit bildet. Dafür haben wir Ultraschaller welche ein kleines Gerät haben um zu sehen wie tief der Fehler geht. Dieser Schienenbruch entstand aber auch nicht innerhalb einiger Tage sondern über längere Zeit. Ich vermute das der Kopf zuletzt gebrochen ist. Über diesen Streckenabschnitt gab es aber wihl auch knapp 1 Jahr keine Protokolle mehr. Sonst hätte sich dieser Bruch wohl verhindern lassen.

Olli 10.12.2020 23:58

Nun ja, wenn bei so einer generalstabsmäßigen Unternehmung wie Gleismessfahrten keine Protokolle auffindbar sind seit einem Jahr, kann das wohl nur eines heißen... Ein Serverabsturz vielleicht eher nicht... Wir wollen es besser nicht weiter vertiefen, das darf die Presse tun. Vielleicht sollte man auf die nächstbesten Holzschwellen klopfen, dass da kein Eisenbahnunglück passiert ist, womöglich mit Kesselwagen. Und künftig wünscht man sich bei einer Bahnreise wohl nicht mehr Hals- und Beinbruch sondern Achs- und Schienenbruch...
Gruß, Olli

Sichtung im Döbelner Hauptbahnhof.

Bisher habe ich noch nie eine Dehnungsfuge im Gleis gesehen, die mit einem Stück Metall gefüllt ist. Kann das jemand erklären?
Sichtung im Döbelner Hauptbahnhof. Bisher habe ich noch nie eine Dehnungsfuge im Gleis gesehen, die mit einem Stück Metall gefüllt ist. Kann das jemand erklären?
Tim Wagner

Deutschland / Detailfotos / ~ Sonstiges

47 1200x591 Px, 08.04.2021

Eines von vier Rollgestellen des Takraf Hafenkrans in Anklam, so gesehen Anfang November 2020.
Eines von vier Rollgestellen des Takraf Hafenkrans in Anklam, so gesehen Anfang November 2020.
Christian Bremer

Deutschland / Detailfotos / ~ Sonstiges

14 1200x900 Px, 09.02.2021

Ein alter Dampflokkessel wurde Ende September 2020 vor dem Gelände der Westfälische Lokomotiv Fabrik Karl Reuschling in Hattingen angeliefert.
Ein alter Dampflokkessel wurde Ende September 2020 vor dem Gelände der Westfälische Lokomotiv Fabrik Karl Reuschling in Hattingen angeliefert.
Christian Bremer

Deutschland / Detailfotos / ~ Sonstiges

104 1200x800 Px, 10.12.2020

Am 7.12.2020 hab es in Grevenbroich im Bahnübergang Bergheimer Straße einen extremen Schienenbruch. Hier ist die Schiene nicht einfach nur einmal gebrochen sondern gleich an mehren Stellen der komplette Schienenkopf abgebrochen. Auf knapp 1m Länge fehlte der komplette Schienenkopf. Der Schienenbruch ist wohlmöglich Folge eines Schienenfehlers welcher über längere Zeit geschlagen hat und somit sich Risse gebildet haben und die Schiene letztendlich brechen ließen. Links erkennt man noch die Aufschläge am Schienenkopf der Radreifen. Die Strailplatten wirkten hier wie ein Radlenker und haben den Zug in der Spur gehalten und schlimmeres verhindert. Das Gleis war bis zum Folgetag gesperrt an dem eine Firma die Schiene im Bahnübergang ersetzt hat.

Grevenbroich 7.12.2020
Am 7.12.2020 hab es in Grevenbroich im Bahnübergang Bergheimer Straße einen extremen Schienenbruch. Hier ist die Schiene nicht einfach nur einmal gebrochen sondern gleich an mehren Stellen der komplette Schienenkopf abgebrochen. Auf knapp 1m Länge fehlte der komplette Schienenkopf. Der Schienenbruch ist wohlmöglich Folge eines Schienenfehlers welcher über längere Zeit geschlagen hat und somit sich Risse gebildet haben und die Schiene letztendlich brechen ließen. Links erkennt man noch die Aufschläge am Schienenkopf der Radreifen. Die Strailplatten wirkten hier wie ein Radlenker und haben den Zug in der Spur gehalten und schlimmeres verhindert. Das Gleis war bis zum Folgetag gesperrt an dem eine Firma die Schiene im Bahnübergang ersetzt hat. Grevenbroich 7.12.2020
Dennis Fiedler





Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.