bahnbilder.de
Please join our international site - www.rail-pictures.com ! Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Wiki   Forum   Kontakt   Impressum
auf deutsch  auf englisch  auf holländisch  auf polnisch  ?

Schlaraffenland Milano Centrale - zumindest für Bahnfotografen! Gleich vier unterschiedliche Hochgeschwindigkeitszüge zweier Gesellschaften zeigen sich unter der grandiosen Bahnhofs Halle

(ID 1316600)



Schlaraffenland Milano Centrale - zumindest für Bahnfotografen! Gleich vier unterschiedliche Hochgeschwindigkeitszüge zweier Gesellschaften zeigen sich unter der grandiosen Bahnhofs
Halle von Milano Centrale: der NTV  Italo  ETR 575 011, der FS Trenitlia ETR 400 042 sowie der ETR 700 004 und ein NTV  Italo  ETR 675. 

8. November 2022

Schlaraffenland Milano Centrale - zumindest für Bahnfotografen! Gleich vier unterschiedliche Hochgeschwindigkeitszüge zweier Gesellschaften zeigen sich unter der grandiosen Bahnhofs
Halle von Milano Centrale: der NTV "Italo" ETR 575 011, der FS Trenitlia ETR 400 042 sowie der ETR 700 004 und ein NTV "Italo" ETR 675.

8. November 2022

Stefan Wohlfahrt http://klein-aber-fein---imagination.startbilder.de/ 08.11.2022, 174 Aufrufe, 6 Kommentare

EXIF: SONY ILCA-77M2, Datum 2022:11:08 11:48:52, Belichtungsdauer: 1/320, Blende: 50/10, ISO160, Brennweite: 160/10

Gerd WieseGerd Wiese mag das.
6 Kommentare, Alle Kommentare
Schreib einen Kommentar!
Horst Lüdicke 10.11.2022 10:49

Hallo Stefan,
eine sehr schöne Aufnahme aus dem Schlaraffenland, aus dieser Perspektive wirkt die Halle noch imposanter, dazu kommt der Querschnitt der verschiedenen italienischen Hochgeschwindigkeitszüge.
Gruß Horst

Stefan Wohlfahrt 11.11.2022 15:32

Hallo Horst,
danke für deinen Kommentar. Ich kam die Treppe rauf und sah diese Vielfalt so dass ich nicht lange überlegen musste ob ich eine Foto machen sollte oder nicht. Das "die Treppe raufkommen" erklärt auch die tiefe und für dieses Bild geschikte Perspektive.
einen lieben Gruss
Stefan

G. G. 12.11.2022 18:15

ich schließe mich an, tolle Aufnahme!
(mit imposantem Ort und wirklicher Baureihen-Vielfalt)

Stefan Wohlfahrt 21.11.2022 15:15

Danke, es war wirklich ein Vergnügen all die Züge in Milano zu fotografieren, und dies ohne Probleme seitens des Personals.
einen lieben Gruss
Stefan

Armin Schwarz 27.11.2022 20:25

Hallo Stefan,
ein ganz wundervolles Bild von den vier unterschiedliche Hochgeschwindigkeitszügen in der grandiosen Bahnhofshalle von Milano Centrale, und wenn ich mich irre müsste es sogar heißen „fünf“, den ganz links sehe ich noch einen ETR 500.
Liebe Grüße
Armin

Stefan Wohlfahrt 28.11.2022 15:45

Hallo Armin,
danke für deinen Kommentar. Es stimmt schon, links im bild ist noch ein ETR 500 zu erkennen, doch einerseits durch seinen Standort, andererseits durch seine Länge hätte er sich wohl kaum in Bild integrieren lassen.
einen lieben Gruss
Stefan

Der FS ETR 450 003 steht in Milano Centrale. Die 250 km/h schnellen Neigezüge standen ab 1988 im Einsatz. Bis 1993 führten sie ausschließlich Wagen der 1. Klasse, erst als die Züge auf 9 Zwischenwagen erweitert wurden, konnte auch die 2. Klasse angeboten werden. Die ETR 450 sind von der Bauweise her das Resultat der 1971 gebauten Prototyp-Triebwagen von FIAT und dem 1975 gebauten Vorgänger ETR.401. Durch die Neigetechnik nannte die FS die 17 Züge  Pendolino . 2015 endet der planmässige Einsatz der ETR 450, wobei dem hier gezeigt ETR 450 003 die  Ehre  zufiel am 6. Januar 2015 die letzte planmäßigen Fahrt von Reggio di Calabria nach Roma zu absolvieren. Damit endete nach 26 Jahren der Einsatz der ETR 450. Doch dies war noch nicht das Ende des ETR 450 003: am 31. März 2015 wurde der ETR.450.003 nach Bologna gebracht, um in der dortigen Hauptreparaturwerkstätte (Officina Grandi Riparazioni) wiederhergestellt zu werden und in die historischen Fahrzeuge Flotte der Fondazione FS Italiane aufgenommen zu werden.

Analogbild vom März 1993
Der FS ETR 450 003 steht in Milano Centrale. Die 250 km/h schnellen Neigezüge standen ab 1988 im Einsatz. Bis 1993 führten sie ausschließlich Wagen der 1. Klasse, erst als die Züge auf 9 Zwischenwagen erweitert wurden, konnte auch die 2. Klasse angeboten werden. Die ETR 450 sind von der Bauweise her das Resultat der 1971 gebauten Prototyp-Triebwagen von FIAT und dem 1975 gebauten Vorgänger ETR.401. Durch die Neigetechnik nannte die FS die 17 Züge "Pendolino". 2015 endet der planmässige Einsatz der ETR 450, wobei dem hier gezeigt ETR 450 003 die "Ehre" zufiel am 6. Januar 2015 die letzte planmäßigen Fahrt von Reggio di Calabria nach Roma zu absolvieren. Damit endete nach 26 Jahren der Einsatz der ETR 450. Doch dies war noch nicht das Ende des ETR 450 003: am 31. März 2015 wurde der ETR.450.003 nach Bologna gebracht, um in der dortigen Hauptreparaturwerkstätte (Officina Grandi Riparazioni) wiederhergestellt zu werden und in die historischen Fahrzeuge Flotte der Fondazione FS Italiane aufgenommen zu werden. Analogbild vom März 1993
Stefan Wohlfahrt

Als erstes Land in in Europa eröffnete Italien 1978 ein Schnellfahrstrecke, einen Teil der  Direttissima , doch dies konnte nicht darüber hinwegtauchen, dass in Italien auf absehbare Zeit kein ausgedehntes Schnellfahrnetz zur Verfügung stehen würde und so beschäftigte man sich schon Anfang der 1970 mit der  Neigetchnik : die ETR 450 sind von der Bauweise her das Resultat der 1971 gebauten Prototyp-Triebwagen von FIAT und dem 1975 gebauten Vorgänger ETR.401. 

Der FS ETR 450 003 erreicht von Rom kommend sein Ziel Milano Centrale. 

Analogbild vom März 1993
Als erstes Land in in Europa eröffnete Italien 1978 ein Schnellfahrstrecke, einen Teil der "Direttissima", doch dies konnte nicht darüber hinwegtauchen, dass in Italien auf absehbare Zeit kein ausgedehntes Schnellfahrnetz zur Verfügung stehen würde und so beschäftigte man sich schon Anfang der 1970 mit der "Neigetchnik": die ETR 450 sind von der Bauweise her das Resultat der 1971 gebauten Prototyp-Triebwagen von FIAT und dem 1975 gebauten Vorgänger ETR.401. Der FS ETR 450 003 erreicht von Rom kommend sein Ziel Milano Centrale. Analogbild vom März 1993
Stefan Wohlfahrt

Wäherend  normle  Züge für die Strecke Rom - Milano gut 5 Studnen benötigten, schaffte der hier in Milano Centrale eintreffende FS Pendolino ETR 450 003 die Strecke in knappen 4 Stunden. 

Heute, seit der Fertigstellung der Neubaustrecken liegt die schnellste Reisezeit bei 2 Stunden 59 Minuten. 


Analogbild Marz 1993
Wäherend "normle" Züge für die Strecke Rom - Milano gut 5 Studnen benötigten, schaffte der hier in Milano Centrale eintreffende FS Pendolino ETR 450 003 die Strecke in knappen 4 Stunden. Heute, seit der Fertigstellung der Neubaustrecken liegt die schnellste Reisezeit bei 2 Stunden 59 Minuten. Analogbild Marz 1993
Stefan Wohlfahrt

Der FS Trenitalia ETR 480 030 wartet in Milano Centrale auf die Abfahrt als Frecciabianca 8619 nach Roma Termini, der Zug verkehrt via Genova - Livorno. 

Die ETR 460, 470, 480 und 485 gehören zur zweiten Generation der Pendolino-Züge und unterschieden sich durch die grösser Breite der Wagenkästen deutlich vom ETR 450. Die Züge kamen im internationalen Verkehr bis nach Lyon und Stuttgart, bauverwandte/umgebaute Züge der 2. Pendolino Generation verkehren auch in Portugal, Slowenien und neuerdings Griechenland. 

8. November 2022
Der FS Trenitalia ETR 480 030 wartet in Milano Centrale auf die Abfahrt als Frecciabianca 8619 nach Roma Termini, der Zug verkehrt via Genova - Livorno. Die ETR 460, 470, 480 und 485 gehören zur zweiten Generation der Pendolino-Züge und unterschieden sich durch die grösser Breite der Wagenkästen deutlich vom ETR 450. Die Züge kamen im internationalen Verkehr bis nach Lyon und Stuttgart, bauverwandte/umgebaute Züge der 2. Pendolino Generation verkehren auch in Portugal, Slowenien und neuerdings Griechenland. 8. November 2022
Stefan Wohlfahrt





Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.