bahnbilder.de
Please join our international site - www.rail-pictures.com ! Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Wiki   Forum   Kontakt   Impressum
auf deutsch  auf englisch  auf holländisch  auf polnisch  ?

Bahnprojekt Stuttgart - Ulm Fotos

341 Bilder
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Seite  >>
Im neuen Stuttgarter Tiefbahnhof -

Die Lichtwirkung in der neuen Bahnsteighalle durch die Lichtaugen und die Kelchstützen. Hier vielleicht noch ungestörter, als wenn dann alle Einbauten drin sind.

Tage der offenen Baustelle, 17.04.2022
Im neuen Stuttgarter Tiefbahnhof - Die Lichtwirkung in der neuen Bahnsteighalle durch die Lichtaugen und die Kelchstützen. Hier vielleicht noch ungestörter, als wenn dann alle Einbauten drin sind. Tage der offenen Baustelle, 17.04.2022
Gisela, Matthias und Jonas Frey

Deutschland / Bahnhöfe (R - Z) / Stuttgart Hbf, Deutschland / Galerien / Bahnprojekt Stuttgart - Ulm, Bahnbaustellen, Stuttgart - Bahnknoten im Wandel

157 1200x801 Px, 17.04.2022

Im neuen Stuttgarter Tiefbahnhof -

Zwei Kelchstüten.

Tage der offenen Baustelle, 17.04.2022
Im neuen Stuttgarter Tiefbahnhof - Zwei Kelchstüten. Tage der offenen Baustelle, 17.04.2022
Gisela, Matthias und Jonas Frey

Im neuen Stuttgarter Tiefbahnhof -

Da inzwischen ein der beiden Wege von der Stadt zu den jetzigen Gleisen über das Dach des Bahnhofes geführt wird, wird dieses von unten deshalb mit dieser Stahlkonstruktion abgestützt.

Tage der offenen Baustelle, 17.04.2022
Im neuen Stuttgarter Tiefbahnhof - Da inzwischen ein der beiden Wege von der Stadt zu den jetzigen Gleisen über das Dach des Bahnhofes geführt wird, wird dieses von unten deshalb mit dieser Stahlkonstruktion abgestützt. Tage der offenen Baustelle, 17.04.2022
Gisela, Matthias und Jonas Frey

Im neuen Stuttgarter Tiefbahnhof -

Organische Formen: Dach und die kelchförmigen Stützen gehen ineinander über.

Tage der offenen Baustelle, 17.04.2022
Im neuen Stuttgarter Tiefbahnhof - Organische Formen: Dach und die kelchförmigen Stützen gehen ineinander über. Tage der offenen Baustelle, 17.04.2022
Gisela, Matthias und Jonas Frey

Im neuen Stuttgarter Tiefbahnhof -

Ein Blick in die neue Bahnsteighalle. An diese Wand wird dann später Gleis 8 liegen. 

Tage der offenen Baustelle, 17.04.2022
Im neuen Stuttgarter Tiefbahnhof - Ein Blick in die neue Bahnsteighalle. An diese Wand wird dann später Gleis 8 liegen. Tage der offenen Baustelle, 17.04.2022
Gisela, Matthias und Jonas Frey

Im neuen Stuttgarter Tiefbahnhof -

Große Durchbrüche verbinden die neue Bahnsteighalle mit der Halle des alten Bonatzbaues, der völlig umgebaut wird. 

Tage der offenen Baustelle, 17.04.2022
Im neuen Stuttgarter Tiefbahnhof - Große Durchbrüche verbinden die neue Bahnsteighalle mit der Halle des alten Bonatzbaues, der völlig umgebaut wird. Tage der offenen Baustelle, 17.04.2022
Gisela, Matthias und Jonas Frey

Am Fuße der Schwäbischen Alb - 

Eindrücke von der Schnellfahrstrecke Wendlingen - Ulm. 

Blick über die Westportale des Boßlertunnels bei Aichelberg auf die Strecke in Richtung Stuttgart.
Horst Lüdicke hat 2017 hier eine Übersichtsaufnahme der Baustelle gemacht. Diese hatte ich als Ausdruck dabei um einigermaßen den selben Standort zu finden zum Vergleich der sich gewandelten Situation:
https://www.bahnbilder.de/bild/deutschland~galerien~bahnprojekt-stuttgart-ulm/1027269/nbs-wendlingen---ulm-am-09072017.html
Was mir leider nicht vergönnt war, hat Horst auf seinem Bild eingefangen: Züge an dieser Stelle.

Hinweis: Fotostandort öffentlich zugänglich.

18.03.2022 (M)
Am Fuße der Schwäbischen Alb - Eindrücke von der Schnellfahrstrecke Wendlingen - Ulm. Blick über die Westportale des Boßlertunnels bei Aichelberg auf die Strecke in Richtung Stuttgart. Horst Lüdicke hat 2017 hier eine Übersichtsaufnahme der Baustelle gemacht. Diese hatte ich als Ausdruck dabei um einigermaßen den selben Standort zu finden zum Vergleich der sich gewandelten Situation: https://www.bahnbilder.de/bild/deutschland~galerien~bahnprojekt-stuttgart-ulm/1027269/nbs-wendlingen---ulm-am-09072017.html Was mir leider nicht vergönnt war, hat Horst auf seinem Bild eingefangen: Züge an dieser Stelle. Hinweis: Fotostandort öffentlich zugänglich. 18.03.2022 (M)
Gisela, Matthias und Jonas Frey

Am Fuße der Schwäbischen Alb - 

Eindrücke von der Schnellfahrstrecke Wendlingen - Ulm. 

Die beiden Gleise werden vor den eingleisigen Röhren am Westportal des Boßlertunnels auseinandergezogen. Die Gleise in den Tunnelröhren können von Straßenfahrzeugen befahren werden. Hier erkennt man dass Betonteile das linke Gleis von der Fahrzeugzufahrt und vom rechten Gleis abtrennen. Das wurde wohl deshalb gemacht, da auf die linken Gleis derzeit die Testfahrten stattfinden, während auf dem rechten Gleis noch Baustellenverkehr unterwegs ist. So gerät nicht versehentlich ein Fahrzeug auf das linke Gleis, wo der ICE-S auch sehr schnelle Messfahrten unternimmt. Zu meinem Besuch an jenem Tag, ist dieser leider nicht zu sehen gewesen obwohl ich für meine Wanderung an der Strecke entlang schon mehrere Stunden Zeit gelassen hatte. 

Hinweis: Fotostandort öffentlich zugänglich.

18.03.2022 (M)
Am Fuße der Schwäbischen Alb - Eindrücke von der Schnellfahrstrecke Wendlingen - Ulm. Die beiden Gleise werden vor den eingleisigen Röhren am Westportal des Boßlertunnels auseinandergezogen. Die Gleise in den Tunnelröhren können von Straßenfahrzeugen befahren werden. Hier erkennt man dass Betonteile das linke Gleis von der Fahrzeugzufahrt und vom rechten Gleis abtrennen. Das wurde wohl deshalb gemacht, da auf die linken Gleis derzeit die Testfahrten stattfinden, während auf dem rechten Gleis noch Baustellenverkehr unterwegs ist. So gerät nicht versehentlich ein Fahrzeug auf das linke Gleis, wo der ICE-S auch sehr schnelle Messfahrten unternimmt. Zu meinem Besuch an jenem Tag, ist dieser leider nicht zu sehen gewesen obwohl ich für meine Wanderung an der Strecke entlang schon mehrere Stunden Zeit gelassen hatte. Hinweis: Fotostandort öffentlich zugänglich. 18.03.2022 (M)
Gisela, Matthias und Jonas Frey

Am Fuße der Schwäbischen Alb - 

Eindrücke von der Schnellfahrstrecke Wendlingen - Ulm. 

Die beiden Tunnelportale des 8,8 km langen Boßlertunnels. Dieser Tunnel ist der längste der Schnellfahrstrecke, der Fildertunnel in Stuttgart wird aber noch länger sein. Die beiden mittels Tunnelbohrmaschinen aufgefahrenen Röhren steigen mit 24 ‰ bis zur Filstalbrücke an.

Hinweis: Fotostandort öffentlich zugänglich.

18.03.2022 (M)
Am Fuße der Schwäbischen Alb - Eindrücke von der Schnellfahrstrecke Wendlingen - Ulm. Die beiden Tunnelportale des 8,8 km langen Boßlertunnels. Dieser Tunnel ist der längste der Schnellfahrstrecke, der Fildertunnel in Stuttgart wird aber noch länger sein. Die beiden mittels Tunnelbohrmaschinen aufgefahrenen Röhren steigen mit 24 ‰ bis zur Filstalbrücke an. Hinweis: Fotostandort öffentlich zugänglich. 18.03.2022 (M)
Gisela, Matthias und Jonas Frey

Am Fuße der Schwäbischen Alb - 

Eindrücke von der Schnellfahrstrecke Wendlingen - Ulm. 

Die beiden Portale des Boßlertunnels haben mehrere Löcher nach oben um den Druckunterschied bei der schnellen Ein- oder Ausfahrt abzumildern.

Hinweis: Fotostandort öffentlich zugänglich.

18.03.2022 (M)
Am Fuße der Schwäbischen Alb - Eindrücke von der Schnellfahrstrecke Wendlingen - Ulm. Die beiden Portale des Boßlertunnels haben mehrere Löcher nach oben um den Druckunterschied bei der schnellen Ein- oder Ausfahrt abzumildern. Hinweis: Fotostandort öffentlich zugänglich. 18.03.2022 (M)
Gisela, Matthias und Jonas Frey

Am Fuße der Schwäbischen Alb - 

Eindrücke von der Schnellfahrstrecke Wendlingen - Ulm. 

Der Bau der neuen Strecken hat zunächst große Wunden in die Landschaft gerissen, die jetzt wieder begrünt bzw. renaturiert werden. Auf der Südseite der Bahntrasse wurde ein Lärmschutzwall aufgeschüttet. Blick zu den Portalen des Boßlertunnels.

Hinweis: Fotostandort öffentlich zugänglich.

18.03.2022 (M)
Am Fuße der Schwäbischen Alb - Eindrücke von der Schnellfahrstrecke Wendlingen - Ulm. Der Bau der neuen Strecken hat zunächst große Wunden in die Landschaft gerissen, die jetzt wieder begrünt bzw. renaturiert werden. Auf der Südseite der Bahntrasse wurde ein Lärmschutzwall aufgeschüttet. Blick zu den Portalen des Boßlertunnels. Hinweis: Fotostandort öffentlich zugänglich. 18.03.2022 (M)
Gisela, Matthias und Jonas Frey

Am Fuße der Schwäbischen Alb - 

Eindrücke der Schnellfahrstrecke Wendlingen - Ulm. Im Bogen führt die neue Trasse auf die beiden Bögen des Tunnelportales des Boßlertunnels zu. Da passt die geschwungen Führung der Leitplanke entlang der Straße links.

Hinweis: Standort öffentlich zugänglich.

18.03.2022 (M)
Am Fuße der Schwäbischen Alb - Eindrücke der Schnellfahrstrecke Wendlingen - Ulm. Im Bogen führt die neue Trasse auf die beiden Bögen des Tunnelportales des Boßlertunnels zu. Da passt die geschwungen Führung der Leitplanke entlang der Straße links. Hinweis: Standort öffentlich zugänglich. 18.03.2022 (M)
Gisela, Matthias und Jonas Frey

Am Fuße der Schwäbischen Alb - 

Eindrücke von der Schnellfahrstelle Wendlingen - Ulm.

Ein Blick zurück auf die Rastanlage und dem kurzen Tunnel darunter. Weiter hinten ist die bei Holzmaden liegende, einzige Brücke über die Neubaustrecke zwischen Wendlingen und Aichelberg sichtbar. Rechts oben in der breiten Lücke zwischen den beiden Wäldern befindet sich der weitere Verlauf der Schnellfahrstrecke und sowie der Autobahn.

Hinweis: Standort öffentlich zugänglich.

18.03.2022 (M)
Am Fuße der Schwäbischen Alb - Eindrücke von der Schnellfahrstelle Wendlingen - Ulm. Ein Blick zurück auf die Rastanlage und dem kurzen Tunnel darunter. Weiter hinten ist die bei Holzmaden liegende, einzige Brücke über die Neubaustrecke zwischen Wendlingen und Aichelberg sichtbar. Rechts oben in der breiten Lücke zwischen den beiden Wäldern befindet sich der weitere Verlauf der Schnellfahrstrecke und sowie der Autobahn. Hinweis: Standort öffentlich zugänglich. 18.03.2022 (M)
Gisela, Matthias und Jonas Frey

Am Fuße der Schwäbischen Alb -

Eindrücke von der Schnellfahrstrecke Wendlingen - Ulm. 

Blick von der Rastanlage 'Vor dem Aichelberg' auf die Neubaustrecke, die hier eine Steigung von 31 ‰ hat. Rechts sind noch die temporären Anlagen für den Streckenbau im Bild. Links daneben erkennt man einen der Portale des Boßlertunnels. Im Hintergrund der Ort Aichelberg unter dem gleichnamigen Berg und daneben bewaldet der Turmberg.

Hinweis: Standort öffentlich zugänglich.

18.03.2022 (M)
Am Fuße der Schwäbischen Alb - Eindrücke von der Schnellfahrstrecke Wendlingen - Ulm. Blick von der Rastanlage 'Vor dem Aichelberg' auf die Neubaustrecke, die hier eine Steigung von 31 ‰ hat. Rechts sind noch die temporären Anlagen für den Streckenbau im Bild. Links daneben erkennt man einen der Portale des Boßlertunnels. Im Hintergrund der Ort Aichelberg unter dem gleichnamigen Berg und daneben bewaldet der Turmberg. Hinweis: Standort öffentlich zugänglich. 18.03.2022 (M)
Gisela, Matthias und Jonas Frey

Am Fuße der Schwäbischen Alb - 

Eindrücke von der Schnellfahrstrecke Wendlingen - Ulm. Blick vom Bereich der Rastanlage 'Vor dem Aichelberg', die von der Bahn unterfahren wird auf die hier auf einem kurze Teilstück mit 31 ‰ ansteigenden Strecke. 

Hinweis: Standort öffentlich zugänglich.

18.03.2022 (M)
Am Fuße der Schwäbischen Alb - Eindrücke von der Schnellfahrstrecke Wendlingen - Ulm. Blick vom Bereich der Rastanlage 'Vor dem Aichelberg', die von der Bahn unterfahren wird auf die hier auf einem kurze Teilstück mit 31 ‰ ansteigenden Strecke. Hinweis: Standort öffentlich zugänglich. 18.03.2022 (M)
Gisela, Matthias und Jonas Frey

Am Fuße der Schwäbischen Alb - 

Eindrücke von der Schnellfahrstrecke Wendlingen - Ulm. 

Ein Blick zurück in Richtung Wendlingen mit der Brücke über die Strecke bei Holzmaden.

Hinweis: Fotostandort öffentlich zugänglich.

18.03.2022 (M)
Am Fuße der Schwäbischen Alb - Eindrücke von der Schnellfahrstrecke Wendlingen - Ulm. Ein Blick zurück in Richtung Wendlingen mit der Brücke über die Strecke bei Holzmaden. Hinweis: Fotostandort öffentlich zugänglich. 18.03.2022 (M)
Gisela, Matthias und Jonas Frey

Am Fuße der Schwäbischen Alb - 

Eindrücke von der Schnellfahrstrecke Wendlingen - Ulm. 

In der Senke der Strecke innerhalb des Tunnels unter der Rastanlage 'Vor dem Aichelberg' beginnt der Albaufstieg der Schnellfahrstrecke und zwar gleich mit einer maximalen Steigung von 31 ‰ etwa bis zur Autobahnanschlusstelle Aichelberg. Dann geht es mit ca. 24 ‰ weiter durch den Boßlertunnel, die Steigung auf der Filstalbrücke beträgt etwa 23 ‰, im folgenden Steinbühltunnel beträgt die Steigung 17,3 - 25 ‰. Während am Beginn des Albaufsieges die Strecke auf 361 m ü. NN liegt, erreicht sie am Ostportal des Steinbühltunnels 746 m ü. NN. 

Hinweis: Der Feldweg zwischen Autobahn und Bahnstrecke ist offen zugänglich, was ich nicht erwartet hatte.

18.03.2022 (M)
Am Fuße der Schwäbischen Alb - Eindrücke von der Schnellfahrstrecke Wendlingen - Ulm. In der Senke der Strecke innerhalb des Tunnels unter der Rastanlage 'Vor dem Aichelberg' beginnt der Albaufstieg der Schnellfahrstrecke und zwar gleich mit einer maximalen Steigung von 31 ‰ etwa bis zur Autobahnanschlusstelle Aichelberg. Dann geht es mit ca. 24 ‰ weiter durch den Boßlertunnel, die Steigung auf der Filstalbrücke beträgt etwa 23 ‰, im folgenden Steinbühltunnel beträgt die Steigung 17,3 - 25 ‰. Während am Beginn des Albaufsieges die Strecke auf 361 m ü. NN liegt, erreicht sie am Ostportal des Steinbühltunnels 746 m ü. NN. Hinweis: Der Feldweg zwischen Autobahn und Bahnstrecke ist offen zugänglich, was ich nicht erwartet hatte. 18.03.2022 (M)
Gisela, Matthias und Jonas Frey

Am Fuße der Schwäbischen Alb - 

Eindrücke von der Schnellfahrstrecke Wendlingen - Ulm. 

Blick auf die Schnellfahrstrecke und die Autobahn vor der Kulisse des Aichelberges. Die Schnellfahrstrecke hat an dieser Stelle ein Gefälle von 13 ‰, da weiter hinten die Rastanlage 'Vor dem Aichelberg' mit einem kurzen Tunnel unterfahren werden muss. 

Hinweis: Der Feldweg zwischen Autobahn und Bahnstrecke ist offen zugänglich, was ich nicht erwartet hatte.

18.03.2022 (M)
Am Fuße der Schwäbischen Alb - Eindrücke von der Schnellfahrstrecke Wendlingen - Ulm. Blick auf die Schnellfahrstrecke und die Autobahn vor der Kulisse des Aichelberges. Die Schnellfahrstrecke hat an dieser Stelle ein Gefälle von 13 ‰, da weiter hinten die Rastanlage 'Vor dem Aichelberg' mit einem kurzen Tunnel unterfahren werden muss. Hinweis: Der Feldweg zwischen Autobahn und Bahnstrecke ist offen zugänglich, was ich nicht erwartet hatte. 18.03.2022 (M)
Gisela, Matthias und Jonas Frey

Am Fuße der Schwäbischen Alb - 

Eindrücke von der Schnellfahrstrecke Wendlingen - Ulm. 

Hier geht der Blick in Richtung Ulm von der Brücke über die Bahnstrecke bei Holzmaden. Im Hintergrund der Aichelberg und der Turmberg. An der hellen Raute unten am Berg links oberhalb des rechten Oberleitungsmasten befindet sich das Portal des Boßlertunnels im Bereich des Albaufstiegs. Etwas steiler als die Bahn erklimmt auch die Autobahn A8 die Schwäbische Alb. Deren Verlauf kann an einzelnen LKWs am Berg erkannt werden.

18.03.2022 (M)
Am Fuße der Schwäbischen Alb - Eindrücke von der Schnellfahrstrecke Wendlingen - Ulm. Hier geht der Blick in Richtung Ulm von der Brücke über die Bahnstrecke bei Holzmaden. Im Hintergrund der Aichelberg und der Turmberg. An der hellen Raute unten am Berg links oberhalb des rechten Oberleitungsmasten befindet sich das Portal des Boßlertunnels im Bereich des Albaufstiegs. Etwas steiler als die Bahn erklimmt auch die Autobahn A8 die Schwäbische Alb. Deren Verlauf kann an einzelnen LKWs am Berg erkannt werden. 18.03.2022 (M)
Gisela, Matthias und Jonas Frey

Am Fuße der Schwäbischen Alb - 

Eindrücke von der Schnellfahrstrecke Wendlingen - Ulm. 

Blick von einer Straßenbrücke bei Holzmaden auf die Neubaustrecke Blickrichtung Wendlingen.

18.03.2022 (M)
Am Fuße der Schwäbischen Alb - Eindrücke von der Schnellfahrstrecke Wendlingen - Ulm. Blick von einer Straßenbrücke bei Holzmaden auf die Neubaustrecke Blickrichtung Wendlingen. 18.03.2022 (M)
Gisela, Matthias und Jonas Frey

Großer Energiebedarf - 

... hat eine derartige Schnellfahrstrecke. Die Mär vom angeblichen schnellsten Klimaschützer stimmt einfach nicht. Welche Menge an grauer Energie allein im Bau einer derartigen Strecke steckt mit ihren vielen Tunnels. Möglichst wenig Energie zu verbrauchen ist die einzig richte Art das Klima zu schützen. Bei aller Faszination auch ein paar kritische Worte.

Blick auf die Neubaustrecke Wendlingen - Ulm bei Kirchheim/Teck mit dem Ostportal des über 8 km langen Albvorlandtunnel.

16.03.2022 (M)
Großer Energiebedarf - ... hat eine derartige Schnellfahrstrecke. Die Mär vom angeblichen schnellsten Klimaschützer stimmt einfach nicht. Welche Menge an grauer Energie allein im Bau einer derartigen Strecke steckt mit ihren vielen Tunnels. Möglichst wenig Energie zu verbrauchen ist die einzig richte Art das Klima zu schützen. Bei aller Faszination auch ein paar kritische Worte. Blick auf die Neubaustrecke Wendlingen - Ulm bei Kirchheim/Teck mit dem Ostportal des über 8 km langen Albvorlandtunnel. 16.03.2022 (M)
Gisela, Matthias und Jonas Frey

Da kommt einiges zusammen - 

... an glücklichen Zufällen.

Die Hoffnung hatte ich zwar einen ICE auf der Strecke zu erwischen, als ich mich auf den Weg an die Neubaustrecke Wendlingen - Ulm machte. Allerdings sah ich nur geringe Chancen, ich wusste nur dass die Testfahrten begonnen hatten. Wann und wie oft der ICE hier vorbeifährt wusste ich nicht. Auch musste ich dann ziemlich weit laufen um einen passenden Fotostandpunkt zu finden. Normalerweise passiert es dann, dass der Zug kommt, wenn man sich gerade an ungünstiger Stelle befindet oder einen guten Standort gerade verlassen hat. Dieser Standpunkt hat mir dann aufgrund dem weiten Blick auf die Strecke aber auch den Bäumen sehr gut gefallen. 

Nachdem ich hier meine Mittagsrast hinter mir hatte sprangen dann zunächst drei Rehe über die Felder und etwas später tauchte wirklich ein ICE aus Richtung Wendlingen auf. Ich fragte mich später ob ich die Rehe irgendwo auch mit auf einer Aufnahme habe und habe sie tatsächlich auf diesem Bild gefunden, rechts unten zwischen den Bäumen. 

Den ICE-S hatte ich schon bei der Herfahrt im Bahnhof Esslingen abgestellt gesehen. Im Nachhinein habe ich recherchiert, dass dieser am Vortag in Esslingen der Presse vorgestellt wurde um dann am Mittwoch 16.März mit seinen Messfahrten zu beginnen. Demnach habe ich auch seine erste Fahrt auf der Neubaustrecke fotografisch festhalten können.

Bei Kirchheim unter Teck, 16.03.2022 (M)
Da kommt einiges zusammen - ... an glücklichen Zufällen. Die Hoffnung hatte ich zwar einen ICE auf der Strecke zu erwischen, als ich mich auf den Weg an die Neubaustrecke Wendlingen - Ulm machte. Allerdings sah ich nur geringe Chancen, ich wusste nur dass die Testfahrten begonnen hatten. Wann und wie oft der ICE hier vorbeifährt wusste ich nicht. Auch musste ich dann ziemlich weit laufen um einen passenden Fotostandpunkt zu finden. Normalerweise passiert es dann, dass der Zug kommt, wenn man sich gerade an ungünstiger Stelle befindet oder einen guten Standort gerade verlassen hat. Dieser Standpunkt hat mir dann aufgrund dem weiten Blick auf die Strecke aber auch den Bäumen sehr gut gefallen. Nachdem ich hier meine Mittagsrast hinter mir hatte sprangen dann zunächst drei Rehe über die Felder und etwas später tauchte wirklich ein ICE aus Richtung Wendlingen auf. Ich fragte mich später ob ich die Rehe irgendwo auch mit auf einer Aufnahme habe und habe sie tatsächlich auf diesem Bild gefunden, rechts unten zwischen den Bäumen. Den ICE-S hatte ich schon bei der Herfahrt im Bahnhof Esslingen abgestellt gesehen. Im Nachhinein habe ich recherchiert, dass dieser am Vortag in Esslingen der Presse vorgestellt wurde um dann am Mittwoch 16.März mit seinen Messfahrten zu beginnen. Demnach habe ich auch seine erste Fahrt auf der Neubaustrecke fotografisch festhalten können. Bei Kirchheim unter Teck, 16.03.2022 (M)
Gisela, Matthias und Jonas Frey

Seit heute hier unterwegs - 

... der ICE S auf der Neubaustrecke Wendlingen - Ulm. Noch fährt er langsam mit ca. 40 km/h und nicht signalgesichtert sondern auf Sicht. Später sollen auch Messfahrten mit bis zu 275 km/h gefahren werden. In der Spitz schafft aber der ICE-S 400 km/h.
Der ICE-S hat den Albvorlandtunnel bei Kirchheim unter Teck verlassen und fährt weiter in Richtung Ulm, wobei er die Schwäbische Alb überqueren wird.

16.03.2022 (M)
Seit heute hier unterwegs - ... der ICE S auf der Neubaustrecke Wendlingen - Ulm. Noch fährt er langsam mit ca. 40 km/h und nicht signalgesichtert sondern auf Sicht. Später sollen auch Messfahrten mit bis zu 275 km/h gefahren werden. In der Spitz schafft aber der ICE-S 400 km/h. Der ICE-S hat den Albvorlandtunnel bei Kirchheim unter Teck verlassen und fährt weiter in Richtung Ulm, wobei er die Schwäbische Alb überqueren wird. 16.03.2022 (M)
Gisela, Matthias und Jonas Frey

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Seite  >>




Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.