bahnbilder.de
Please join our international site - www.rail-pictures.com ! Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Wiki   Forum   Kontakt   Impressum
auf deutsch  auf englisch  auf holländisch  auf polnisch  ?

Drei gekuppelte Stadler Be 4/6 (Nr.

(ID 895683)



Drei gekuppelte Stadler Be 4/6 (Nr. 62, 67und 68 „Egg“) der Forchbahn fahren am 07.06.2015 vom Bahnhof Zürich Stadelhofen als S18 in Richtung Esslingen los, hier fahren sie gerade die Kreuzbühlstrasse hinauf.

Die Forchbahn ist eine meterspurige Schmalspurbahn, die zwischen Zürich und Esslingen verkehrt, und der gleichnamigen Forchbahn AG (FB) gehört. Der Name stammt von der Ortschaft Forch und dem gleichnamigen Pass (676 m ü. M.) zwischen dem Zürichsee und dem Greifensee, der von der Bahn auf etwa halber Strecke überwunden wird.

Die Forchbahn wurde am 27. November 1912 eröffnet und löste eine seit 1905 bestehende Autobuslinie ab, was für die damalige Zeit eher ungewöhnlich war. Seit ihrer Eröffnung ist die Forchbahn durch die gemeinsame Direktion und Betriebsführung eng mit den heutigen Verkehrsbetrieben Zürich (VBZ) verbunden.

Die befahrene Streckenlänge beträgt ca. 16 Kilometer, davon gehören 13.06 Kilometer (Rehalp–Esslingen) der Forchbahn und umfassen zwei Tunnel mit 280 und 1.750 Metern Länge. Die Strecke zwischen Rehalp und Neue Forch ist doppelspurig ausgebaut und für den Gleiswechselbetrieb ausgelegt, der Fahrbetrieb erfolgt elektrisch mit 1200 Volt Gleichstrom. In Zürich wird zwischen Rehalp und dem Bahnhof Zürich Stadelhofen auf ca. drei Kilometern Länge das Netz der Straßenbahn Zürich befahren. Es gehört den VBZ und ist wie alle Zürcher Tramstrecken doppelspurig ausgebaut und mit 600 Volt Gleichstrom elektrifiziert, undwird grundsätzlich im Einrichtungsbetrieb befahren.

Anfangs brachte die Forchbahn – im Volksmund Tante Frieda genannt – insbesondere Milch vom Land in die Stadt Zürich. Heute dient sie hauptsächlich dem Transport von Pendlern nach Zürich und von Ausflüglern in die Pfannenstiel-Region. Die Züge verkehren tagsüber im Viertelstundentakt und abends im Halbstundentakt.

Drei gekuppelte Stadler Be 4/6 (Nr. 62, 67und 68 „Egg“) der Forchbahn fahren am 07.06.2015 vom Bahnhof Zürich Stadelhofen als S18 in Richtung Esslingen los, hier fahren sie gerade die Kreuzbühlstrasse hinauf.

Die Forchbahn ist eine meterspurige Schmalspurbahn, die zwischen Zürich und Esslingen verkehrt, und der gleichnamigen Forchbahn AG (FB) gehört. Der Name stammt von der Ortschaft Forch und dem gleichnamigen Pass (676 m ü. M.) zwischen dem Zürichsee und dem Greifensee, der von der Bahn auf etwa halber Strecke überwunden wird.

Die Forchbahn wurde am 27. November 1912 eröffnet und löste eine seit 1905 bestehende Autobuslinie ab, was für die damalige Zeit eher ungewöhnlich war. Seit ihrer Eröffnung ist die Forchbahn durch die gemeinsame Direktion und Betriebsführung eng mit den heutigen Verkehrsbetrieben Zürich (VBZ) verbunden.

Die befahrene Streckenlänge beträgt ca. 16 Kilometer, davon gehören 13.06 Kilometer (Rehalp–Esslingen) der Forchbahn und umfassen zwei Tunnel mit 280 und 1.750 Metern Länge. Die Strecke zwischen Rehalp und Neue Forch ist doppelspurig ausgebaut und für den Gleiswechselbetrieb ausgelegt, der Fahrbetrieb erfolgt elektrisch mit 1200 Volt Gleichstrom. In Zürich wird zwischen Rehalp und dem Bahnhof Zürich Stadelhofen auf ca. drei Kilometern Länge das Netz der Straßenbahn Zürich befahren. Es gehört den VBZ und ist wie alle Zürcher Tramstrecken doppelspurig ausgebaut und mit 600 Volt Gleichstrom elektrifiziert, undwird grundsätzlich im Einrichtungsbetrieb befahren.

Anfangs brachte die Forchbahn – im Volksmund Tante Frieda genannt – insbesondere Milch vom Land in die Stadt Zürich. Heute dient sie hauptsächlich dem Transport von Pendlern nach Zürich und von Ausflüglern in die Pfannenstiel-Region. Die Züge verkehren tagsüber im Viertelstundentakt und abends im Halbstundentakt.

Armin Schwarz http://hellertal.startbilder.de/ 21.09.2015, 306 Aufrufe, 3 Kommentare

EXIF: Canon Canon EOS 6D, Datum 2015:06:07 11:49:59, Belichtungsdauer: 0.004 s (1/250) (1/250), Blende: f/11.0, ISO250, Brennweite: 50.00 (50/1)

3 Kommentare, Alle Kommentare
Schreib einen Kommentar!
Andreas Strobel 22.09.2015 17:41

Hallo Armin, so so jetzt sind so langsam alle auf Straßenbahnen aboniert....
nun dann. Gefällt mir dein "flotter" Dreier aus Zürie.....Daumen hoch. Wie immer bei dir mit viel
Information gespickt.....Gruß Andreas

Armin Schwarz 22.09.2015 18:27

Hallo Andreas,
danke es freut mich sehr dass es Dir gefällt.

Nun ab und an werden auch von mir gerne Straßenbahnen aufgenommen, auch sie haben ihren Reiz. Aber auch wenn mein vorheriges Bild ein "Trambild" ist und die FB hier auf den ersten 3 Kilometer auf Straßenbahngleisen fährt, so ist dies eigentlich keine Straßenbahn;-)

Liebe Grüße
Armin

Thomas Scherf 22.09.2015 21:25

Besonders gut gefallen mir die Spiegelungen in den blitzsauberen Wagenkästen, wo auch keine Werbung stört.
Gruss
Thomas

In einfacher Tieflage -

S-Bahnhof Stettbach am östlichen Ende des fast 5 km langen 1990 eröffneten  Zürichbergtunnels der S-Bahn. Oben kann zur Züricher Tram und der Glattalbahn umgestiegen werden.

14.03.2019 (M)
In einfacher Tieflage - S-Bahnhof Stettbach am östlichen Ende des fast 5 km langen 1990 eröffneten Zürichbergtunnels der S-Bahn. Oben kann zur Züricher Tram und der Glattalbahn umgestiegen werden. 14.03.2019 (M)
Gisela, Matthias und Jonas Frey

Schweiz / Stadtverkehr / S-Bahn Zürich, Schweiz (ohne die Trams)

37 1200x813 Px, 23.07.2019

Am Ende des langen Züirchbergtunnels -

Ausblick vom unterirdischen S-Bahnhof Stettbach auf die Strecke im Freien.

13.03.2019 (M)
Am Ende des langen Züirchbergtunnels - Ausblick vom unterirdischen S-Bahnhof Stettbach auf die Strecke im Freien. 13.03.2019 (M)
Gisela, Matthias und Jonas Frey

Schweiz / Stadtverkehr / S-Bahn Zürich, Schweiz (ohne die Trams)

29 1200x802 Px, 23.07.2019

Wie ein Industriebau -

Eine große Stahlfachwerkkonstruktion überdeckt den Zuggangsbereich der S-Bahnstation  Zürich-Hardbrücke.

13.03.2009 (M)
Wie ein Industriebau - Eine große Stahlfachwerkkonstruktion überdeckt den Zuggangsbereich der S-Bahnstation Zürich-Hardbrücke. 13.03.2009 (M)
Gisela, Matthias und Jonas Frey

Schweiz / Stadtverkehr / S-Bahn Zürich, Schweiz / Bahnhöfe / Zürich, Schweiz (ohne die Trams)

52 750x1024 Px, 20.07.2019

Unter der Brücke -

S-Bahnhof Hardbrücke in Zürich. Hier verzweigen sich die Strecken in Richtung Oerlikon und Altstetten. Die Züge von und nach Oerlikon halten am Mittelbahnsteig (links), die Altstettener Züge an den beiden äußeren, etwas tiefer liegenden Gleisen.

14.03.2019 (M)
Unter der Brücke - S-Bahnhof Hardbrücke in Zürich. Hier verzweigen sich die Strecken in Richtung Oerlikon und Altstetten. Die Züge von und nach Oerlikon halten am Mittelbahnsteig (links), die Altstettener Züge an den beiden äußeren, etwas tiefer liegenden Gleisen. 14.03.2019 (M)
Gisela, Matthias und Jonas Frey

Schweiz / Stadtverkehr / S-Bahn Zürich, Schweiz / Bahnhöfe / Zürich, Schweiz (ohne die Trams)

30 1200x807 Px, 20.07.2019





Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.