bahnbilder.de
Please join our international site - www.rail-pictures.com ! Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Wiki   Forum   Kontakt   Impressum
auf deutsch  auf englisch  auf holländisch  auf polnisch  ?

6 110 Baureihe 110 · E 10 'Kasten' Fotos

2196 Bilder
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Seite  >>
Ein Sonderzug der CBB mit 110 383 unterwegs in Richtung Süden. Braubach, rechte Rheinstrecke am 09.05.2024.
Ein Sonderzug der CBB mit 110 383 unterwegs in Richtung Süden. Braubach, rechte Rheinstrecke am 09.05.2024.
Joachim Görg

E10 1239 DB mit zwei TRI-Waggons in Wuppertal, am 01.05.2024.
Am 13. April 2024 verkehrte ein Sonderzug mit der Bezeichnung DZ 28084 von Köln HBF nach München Ost. Damit beförderte die Centralbahn Fussballfans zu einem Auswärtsspiel. Als Zuglok kam die 110 278 zum Einsatz. Bei Vierkirchen konnte ich die im 62. Betriebsjahr stehende Kastenzehner aufnehmen. In Petershausen ging der Zug wohl in die Überholung und die Lok benötigte eine Weile, ihren respektablen 14 Wagen Zug wieder auf Reisegeschwindigkeit zu beschleunigen.
Am 13. April 2024 verkehrte ein Sonderzug mit der Bezeichnung DZ 28084 von Köln HBF nach München Ost. Damit beförderte die Centralbahn Fussballfans zu einem Auswärtsspiel. Als Zuglok kam die 110 278 zum Einsatz. Bei Vierkirchen konnte ich die im 62. Betriebsjahr stehende Kastenzehner aufnehmen. In Petershausen ging der Zug wohl in die Überholung und die Lok benötigte eine Weile, ihren respektablen 14 Wagen Zug wieder auf Reisegeschwindigkeit zu beschleunigen.
Christoph Schneider

E10 228 mit einigen urigen Wagen im Schlepptau. Man fühlt sich Jahrzehnte zurückgesetzt. Schöne Hupe übrigens, welche wir am 28.04.2024 bei Zorneding hören durften.
E10 228 mit einigen urigen Wagen im Schlepptau. Man fühlt sich Jahrzehnte zurückgesetzt. Schöne Hupe übrigens, welche wir am 28.04.2024 bei Zorneding hören durften.
Flo Weiss

Nachschuss auf 110 511 in blau beige am Zugschluss mit 204 031-1 sowie 2 DBcm Liegewagen von TRI bei der Ausfahrt in Zwickau in Richtung Glauchau.

Zwickau 28.07.2023
Nachschuss auf 110 511 in blau beige am Zugschluss mit 204 031-1 sowie 2 DBcm Liegewagen von TRI bei der Ausfahrt in Zwickau in Richtung Glauchau. Zwickau 28.07.2023
Dennis Fiedler

E10 1239 DB mit TRI-Fußballsonderzug nach Dortmund bei der Durchfahrt in Wuppertal Steinbeck, am 16.04.2024.
E10 1239 DB mit TRI-Fußballsonderzug nach Dortmund bei der Durchfahrt in Wuppertal Steinbeck, am 16.04.2024.
Daniel H.

E10 1239 DB mit TRI-Fußballsonderzug nach Dortmund bei der Durchfahrt in Wuppertal Steinbeck, am 16.04.2024.
E10 1239 DB mit TRI-Fußballsonderzug nach Dortmund bei der Durchfahrt in Wuppertal Steinbeck, am 16.04.2024.
Daniel H.

E10 1239 DB mit TRI-Fußballsonderzug nach Dortmund bei der Durchfahrt in Wuppertal Steinbeck, am 16.04.2024.
E10 1239 DB mit TRI-Fußballsonderzug nach Dortmund bei der Durchfahrt in Wuppertal Steinbeck, am 16.04.2024.
Daniel H.

Am 24. Februar 2024 fuhr der DBK Historische Bahn e.V. einen Ski - Express von Schorndorf nach Garmisch - Partenkirchen. Der unter der Nummer DBK 29385 verkehrende Sonderzug wurde aus der E 10 228 und Wagenmaterial aus den 1960-er Jahren gebildet, unter anderem zwei Bahnpostwagen, einem Silberling und einem Bm 238. Die blaue Kastenzehner - eine Dauerleihgabe des DB Museums Nürnberg an den Verein - befindet sich in einem perfekten Erhaltungszustand. Bei Uffing am Staffelsee erwartete ich den historischen Sonderzug, der mit etwa 30 Minuten Verspätung unterwegs war. Im Hintergrund der Hohe Peißenberg, neben dem Rundfunkturm sind auch die Wallfahrtskirche und das meteorologische Observatorium zu erkennen.
Am 24. Februar 2024 fuhr der DBK Historische Bahn e.V. einen Ski - Express von Schorndorf nach Garmisch - Partenkirchen. Der unter der Nummer DBK 29385 verkehrende Sonderzug wurde aus der E 10 228 und Wagenmaterial aus den 1960-er Jahren gebildet, unter anderem zwei Bahnpostwagen, einem Silberling und einem Bm 238. Die blaue Kastenzehner - eine Dauerleihgabe des DB Museums Nürnberg an den Verein - befindet sich in einem perfekten Erhaltungszustand. Bei Uffing am Staffelsee erwartete ich den historischen Sonderzug, der mit etwa 30 Minuten Verspätung unterwegs war. Im Hintergrund der Hohe Peißenberg, neben dem Rundfunkturm sind auch die Wallfahrtskirche und das meteorologische Observatorium zu erkennen.
Christoph Schneider

Der zweite Eishockey-Sonderzug des Tages, 03.03.024, DPE 5661 Landshut – Bad Nauheim, gezogen von der Kasten 10er 110 278-9 (Centralbahn), rollt pünktlich aus Rottendorf kommend die Rampe nach Würzburg Hbf hinunter. Der EV Landshut und EC Bad Naumheim trennten sich am Ende unentschieden 3:3.
Der zweite Eishockey-Sonderzug des Tages, 03.03.024, DPE 5661 Landshut – Bad Nauheim, gezogen von der Kasten 10er 110 278-9 (Centralbahn), rollt pünktlich aus Rottendorf kommend die Rampe nach Würzburg Hbf hinunter. Der EV Landshut und EC Bad Naumheim trennten sich am Ende unentschieden 3:3.
Matthias Kümmel

Der zweite Eishockey-Sonderzug des Tages, 03.03.024, DPE 5661 Landshut – Bad Nauheim, gezogen von der Kasten 10er 110 278-9 (Centralbahn), rollt pünktlich aus Rottendorf kommend die Rampe nach Würzburg Hbf hinunter. Der EV Landshut und EC Bad Naumheim trennten sich am Ende unentschieden 3:3.
Der zweite Eishockey-Sonderzug des Tages, 03.03.024, DPE 5661 Landshut – Bad Nauheim, gezogen von der Kasten 10er 110 278-9 (Centralbahn), rollt pünktlich aus Rottendorf kommend die Rampe nach Würzburg Hbf hinunter. Der EV Landshut und EC Bad Naumheim trennten sich am Ende unentschieden 3:3.
Matthias Kümmel

Am 04. Oktober 2023 verkehrte im Auftrag des Erzgebirgsstübls Dorfchemnitz ein Sonderzug mit der Zugnummer DPE 1820 von Chemnitz nach Rosenheim. Als Zuglok wurde die mustergültig in den Zustand der Epoche IV zurückversetzte 110 511 der Pressnitztalbahn verwendet. Die Lok hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Ursprünglich im Jahre 1959 von Siemens und Krauss-Maffei als 139 134 an die Deutsche Bundesbahn ausgeliefert, wurde sie Mitte der 1980-er Jahre durch eine Änderung der Getriebeübersetzung zu einer Lok der Baureihe 110 umgebaut. Darüber hinaus erhielt sie im AW Opladen den damals üblichen ozeanblau-beigen Neulack und die höchste jemals bei der Baureihe 110 verwendete Ordnungsnummer. Das war insofern bemerkenswert, da ja alle Loks der Baureihe ab der Ordnungsnummer 288 den markanten windschnittigeren Lokkasten mit der  Bügelfalte  besaßen. Hintergrund für diese Maßnahme war ein damaliger Mangel an Schnellzugloks. Danach kam sie primär in Nordrhein-Westfalen zum Einsatz. 2005 erhielt sie eine Lackierung in weiß mit roten Streifen und wurde vom AW Dessau als Gewährleistungslok eingesetzt. Acht Jahre später wurde 110 511 an die Pressnitztalbahn verkauft, erhielt eine blaue Lackierung und wurde primär im Güterverkehr genutzt. Die Umgestaltung in das klassische Erscheinungsbild der DB aus den 1970-er und 1980-er Jahre erfolgte 2022. Seitdem ist die  Kastenzehner  primär vor Autotransportzügen von und nach Emden zu sehen. So war natürlich die Freude groß, diese interessante Lok auch mal im südlichen Bayern zu sehen. Mit den drei ebenfalls in den Zustand der 1980-er Jahre zurückversetzten  Halberstädtern  konnte man sich der Illusion hingeben, man hätte einen klassischen, wenn auch kurzen Interzonenzug, vor sich. Wie so oft machte es das Wetter spannend, am ehemaligen Block Hilperting hatte die Sonne bei Durchfahrt des Sonderzuges allerdings halbwegs ein Einsehen und leuchtete die Szenerie zumindest teilweise aus.
Am 04. Oktober 2023 verkehrte im Auftrag des Erzgebirgsstübls Dorfchemnitz ein Sonderzug mit der Zugnummer DPE 1820 von Chemnitz nach Rosenheim. Als Zuglok wurde die mustergültig in den Zustand der Epoche IV zurückversetzte 110 511 der Pressnitztalbahn verwendet. Die Lok hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Ursprünglich im Jahre 1959 von Siemens und Krauss-Maffei als 139 134 an die Deutsche Bundesbahn ausgeliefert, wurde sie Mitte der 1980-er Jahre durch eine Änderung der Getriebeübersetzung zu einer Lok der Baureihe 110 umgebaut. Darüber hinaus erhielt sie im AW Opladen den damals üblichen ozeanblau-beigen Neulack und die höchste jemals bei der Baureihe 110 verwendete Ordnungsnummer. Das war insofern bemerkenswert, da ja alle Loks der Baureihe ab der Ordnungsnummer 288 den markanten windschnittigeren Lokkasten mit der "Bügelfalte" besaßen. Hintergrund für diese Maßnahme war ein damaliger Mangel an Schnellzugloks. Danach kam sie primär in Nordrhein-Westfalen zum Einsatz. 2005 erhielt sie eine Lackierung in weiß mit roten Streifen und wurde vom AW Dessau als Gewährleistungslok eingesetzt. Acht Jahre später wurde 110 511 an die Pressnitztalbahn verkauft, erhielt eine blaue Lackierung und wurde primär im Güterverkehr genutzt. Die Umgestaltung in das klassische Erscheinungsbild der DB aus den 1970-er und 1980-er Jahre erfolgte 2022. Seitdem ist die "Kastenzehner" primär vor Autotransportzügen von und nach Emden zu sehen. So war natürlich die Freude groß, diese interessante Lok auch mal im südlichen Bayern zu sehen. Mit den drei ebenfalls in den Zustand der 1980-er Jahre zurückversetzten "Halberstädtern" konnte man sich der Illusion hingeben, man hätte einen klassischen, wenn auch kurzen Interzonenzug, vor sich. Wie so oft machte es das Wetter spannend, am ehemaligen Block Hilperting hatte die Sonne bei Durchfahrt des Sonderzuges allerdings halbwegs ein Einsehen und leuchtete die Szenerie zumindest teilweise aus.
Christoph Schneider

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Seite  >>




Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.