bahnbilder.de
Please join our international site - www.rail-pictures.com ! Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Wiki   Forum   Kontakt   Impressum
auf deutsch  auf englisch  auf holländisch  auf polnisch  ?

Schienenbuskreuzung im winterlichen Bahnhof Brandoberndorf im Februar 1985.

(ID 1243213)



Schienenbuskreuzung im winterlichen Bahnhof Brandoberndorf im Februar 1985.

Schienenbuskreuzung im winterlichen Bahnhof Brandoberndorf im Februar 1985.

Markus Engel 04.02.2021, 75 Aufrufe, 0 Kommentare

0 Kommentare, Alle Kommentare
Schreib einen Kommentar!
Der 22.5.1981 stand im Zeichen einer Abschiedstour von verschiedenen nordhessischen Nebenbahnen, so auch des Teilstücks Malsfeld - Treysa der ehemaligen Kanonenbahn Berlin - Metz. Am Bahnhof Niederbeisheim lässt sich deutlich erkennen, dass die Strecke einst zweigleisig war.
Der 22.5.1981 stand im Zeichen einer Abschiedstour von verschiedenen nordhessischen Nebenbahnen, so auch des Teilstücks Malsfeld - Treysa der ehemaligen Kanonenbahn Berlin - Metz. Am Bahnhof Niederbeisheim lässt sich deutlich erkennen, dass die Strecke einst zweigleisig war.
Markus Engel

Am 22.5.1981 stand auch das Ende des Personenverkehrs zwischen Treysa und Oberaula (früher weiter bis Bad Hersfeld) kurz bevor. Die Schienenbusgarnitur hat soeben Oberaula erreicht.
Am 22.5.1981 stand auch das Ende des Personenverkehrs zwischen Treysa und Oberaula (früher weiter bis Bad Hersfeld) kurz bevor. Die Schienenbusgarnitur hat soeben Oberaula erreicht.
Markus Engel

Die überaus bemerkenswerte und reizvolle Trassierung des Streckenstücks Hilchenbach-Lützel lässt sich am Besten anhand einer Karte und vom Führerstand eines Schienenbusses nachvollziehen. Im Frühjahr 1978 war wegen Überhitzung eines Motors ein  Abkühlhalt  zwischen Vormwald und Lützel erforderlich, den ich mit Zustimmung des Zugpersonals zu einer Aufnahme nutzte. Bei der  alten DB  sah man einiges doch etwas lockerer als heute ... !
Die überaus bemerkenswerte und reizvolle Trassierung des Streckenstücks Hilchenbach-Lützel lässt sich am Besten anhand einer Karte und vom Führerstand eines Schienenbusses nachvollziehen. Im Frühjahr 1978 war wegen Überhitzung eines Motors ein "Abkühlhalt" zwischen Vormwald und Lützel erforderlich, den ich mit Zustimmung des Zugpersonals zu einer Aufnahme nutzte. Bei der "alten DB" sah man einiges doch etwas lockerer als heute ... !
Markus Engel

Eine 798-Garnitur legt im Frühjahr 1978 einen kurzen Halt in Hilchenbach ein, bevor es über die zur Dampflokzeit berüchtigte Rampe Hilchenbach-Lützel nach Erndtebrück weitergeht.
Eine 798-Garnitur legt im Frühjahr 1978 einen kurzen Halt in Hilchenbach ein, bevor es über die zur Dampflokzeit berüchtigte Rampe Hilchenbach-Lützel nach Erndtebrück weitergeht.
Markus Engel





Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.