bahnbilder.de
Please join our international site - www.rail-pictures.com ! Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Wiki   Forum   Kontakt   Impressum
auf deutsch  auf englisch  auf holländisch  auf polnisch  ?

Hammer Eisenbahnbrücke Fotos

23 Bilder
Die Hammer Eisenbahnbrücke mit einer 422-Doppeltraktion, die am 25.05.2023 als S 11 auf dem Weg von Düsseldorf-Flughafen nach Bergisch-Gladbach den Rhein überquert
Die Hammer Eisenbahnbrücke mit einer 422-Doppeltraktion, die am 25.05.2023 als S 11 auf dem Weg von Düsseldorf-Flughafen nach Bergisch-Gladbach den Rhein überquert
Horst Lüdicke

Nachschuss auf einen Integral der Regiobahn (S 28), der am 25.05.2023 die Hammer Brücke auf dem Weg von Kaarst nach Wuppertal befährt. Vom Rhein ist auf dieser Aufnahme nichts zu sehen, bei Hochwasser hätte ich mir aber hier nasse Füsse geholt: http://www.bahnbilder.de/bild/deutschland~strecken~kbs-4508-s-bahn-m-gladbach-dusseldorf/1275564/am-18012018-ueberqueren-zwei-1-440.html
Nachschuss auf einen Integral der Regiobahn (S 28), der am 25.05.2023 die Hammer Brücke auf dem Weg von Kaarst nach Wuppertal befährt. Vom Rhein ist auf dieser Aufnahme nichts zu sehen, bei Hochwasser hätte ich mir aber hier nasse Füsse geholt: http://www.bahnbilder.de/bild/deutschland~strecken~kbs-4508-s-bahn-m-gladbach-dusseldorf/1275564/am-18012018-ueberqueren-zwei-1-440.html
Horst Lüdicke

Ein Blick von der Neusser Seite auf die Hammer Brücke, die zwischen Düsseldorf und Neuss über den Rhein führt: Oben wird die nördliche Brücke um 1982 von einer 110.3 mit einem Eilzug überquert, im Vordergrund die Reste der südlichen Brücke, die nach dem 2. Weltkrieg nicht wieder aufgebaut wurde. Darunter befährt ein 1 440-Doppel mit einer S 8 am 25.05.2023 den 1987 in Betrieb genommenen viergleisigen Neubau.
Ein Blick von der Neusser Seite auf die Hammer Brücke, die zwischen Düsseldorf und Neuss über den Rhein führt: Oben wird die nördliche Brücke um 1982 von einer 110.3 mit einem Eilzug überquert, im Vordergrund die Reste der südlichen Brücke, die nach dem 2. Weltkrieg nicht wieder aufgebaut wurde. Darunter befährt ein 1 440-Doppel mit einer S 8 am 25.05.2023 den 1987 in Betrieb genommenen viergleisigen Neubau.
Horst Lüdicke

Am 24.07.1870 wurde die Hammer Eisenbahnbrücke, die zwischen Düsseldorf-Hamm und Neuss den Rhein überquert, in Betrieb genommen. Wegen des stark gewachsenen Verkehrs wurde zwischen 1909 und 1911 eine zweite baugleiche Brücke südlich der ersten errichtet. Um den Vormarsch der US-Truppen zu erschweren, sprengte die deutsche Wehrmacht am 03.03.1945 beide Brücken. Die weniger beschädigte nördliche Brücke wurde provisorisch instandgesetzt, so dass ab dem 31.07.1946 wieder Züge über den Rhein fahren konnten. Nachdem dort die am wenigsten beschädigten Teile der südlichen Brücke anstelle der Behelfsbrücke eingesetzt wurden, konnte der Betrieb ab November 1947 in vollem Umfang wieder aufgenommen werden. Im Zuge des Baus der Ost-West-S-Bahn war der viergleisige Ausbau der Rheinquerung erforderlich. U. a. wegen Forderungen der Wasser- und Schiffahrtsdirektion, die eine erweiterte Öffnung für die Schiffahrt verlangte, wurde eine neue Stabbogenbrücke auf der Trasse der südlichen Brücke mit 250 m Stützweite errichtet, die 1987 in Betrieb ging. Bis zur Eröffnung der Grümpentalbrücke (NBS Ebensfeld - Erfurt) war sie die  weitestgespannte Eisenbahnbrücke Deutschlands. Von der 1870 eröffneten Brücke blieben lediglich die Brückentürme auf Düsseldorfer und Neusser Seite. Oben ein Blick von der Neusser Seite auf die ursprüngliche Brücke, die um 1982 eine 110.3 mit einem Eilzug überquert, darunter eine Aufnahme vom 25.05.2023 mit einem RRX.
Am 24.07.1870 wurde die Hammer Eisenbahnbrücke, die zwischen Düsseldorf-Hamm und Neuss den Rhein überquert, in Betrieb genommen. Wegen des stark gewachsenen Verkehrs wurde zwischen 1909 und 1911 eine zweite baugleiche Brücke südlich der ersten errichtet. Um den Vormarsch der US-Truppen zu erschweren, sprengte die deutsche Wehrmacht am 03.03.1945 beide Brücken. Die weniger beschädigte nördliche Brücke wurde provisorisch instandgesetzt, so dass ab dem 31.07.1946 wieder Züge über den Rhein fahren konnten. Nachdem dort die am wenigsten beschädigten Teile der südlichen Brücke anstelle der Behelfsbrücke eingesetzt wurden, konnte der Betrieb ab November 1947 in vollem Umfang wieder aufgenommen werden. Im Zuge des Baus der Ost-West-S-Bahn war der viergleisige Ausbau der Rheinquerung erforderlich. U. a. wegen Forderungen der Wasser- und Schiffahrtsdirektion, die eine erweiterte Öffnung für die Schiffahrt verlangte, wurde eine neue Stabbogenbrücke auf der Trasse der südlichen Brücke mit 250 m Stützweite errichtet, die 1987 in Betrieb ging. Bis zur Eröffnung der Grümpentalbrücke (NBS Ebensfeld - Erfurt) war sie die weitestgespannte Eisenbahnbrücke Deutschlands. Von der 1870 eröffneten Brücke blieben lediglich die Brückentürme auf Düsseldorfer und Neusser Seite. Oben ein Blick von der Neusser Seite auf die ursprüngliche Brücke, die um 1982 eine 110.3 mit einem Eilzug überquert, darunter eine Aufnahme vom 25.05.2023 mit einem RRX.
Horst Lüdicke

Am 18.01.2018 überqueren zwei 1 440 zwischen Düsseldorf und Neuss den hochwasswerführenden Rhein, recht ist noch ein ET der Eurobahn erkennbar
Blick von der Neusser Seite über den (nicht sichtbaren) Rhein nach Düsseldorf an einem Sommertag Anfang der 1980er Jahre, recht die Eisenbahnbrücke Düsseldorf- Neuss, die gerade von einer E 10.1 mit einem Personenzug überquert wird
Blick von der Neusser Seite über den (nicht sichtbaren) Rhein nach Düsseldorf an einem Sommertag Anfang der 1980er Jahre, recht die Eisenbahnbrücke Düsseldorf- Neuss, die gerade von einer E 10.1 mit einem Personenzug überquert wird
Horst Lüdicke

Die Brückentürme der Rheinbrücke(n) Düsseldorf - Neuss Anfang der 1980er Jahre auf der Neusser Seite, im Hintergrund sind am gegenüberliegenden Ufer ihre Düsseldorfer Pendants erkennbar. Dort, wo sich einmal die rechten (südlichen) Brückentürme befanden, verläuft heute die neue viergleisige Rheinquerung. Dagegen blieben die Türme der nördlichen Brücke auf beiden Ufern erhalten.
Die Brückentürme der Rheinbrücke(n) Düsseldorf - Neuss Anfang der 1980er Jahre auf der Neusser Seite, im Hintergrund sind am gegenüberliegenden Ufer ihre Düsseldorfer Pendants erkennbar. Dort, wo sich einmal die rechten (südlichen) Brückentürme befanden, verläuft heute die neue viergleisige Rheinquerung. Dagegen blieben die Türme der nördlichen Brücke auf beiden Ufern erhalten.
Horst Lüdicke

Blick vom Neusser Ufer auf die Vorlandbrücken der Rheinbrücke Düsseldorf - Neuss Anfang der 1980er Jahre. Die linke Brücke wurde am 28.07.1870 eröffnet, wegen des starken Verkehrs wurde eine weitere Brücke zwischen 1911 und 1913 32 m südlich der bestehenden errichtet. Beide Bauwerke wurden am 01.03.1945 von deutschen Truppen gesprengt, um den Vormarsch der amerikanischen Streitkräfte aufzuhalten. Nach Kriegsende wurde lediglich die ältere, nördliche Brücke wieder aufgebaut. Im Zuge des Baues der Ost-West-S-Bahn Hagen - Mönchengladbach wurde sie abgerissen, der viergleisige Neubau befindet sich auf der Trasse der südlichen Rheinbrücke (rechts).
Blick vom Neusser Ufer auf die Vorlandbrücken der Rheinbrücke Düsseldorf - Neuss Anfang der 1980er Jahre. Die linke Brücke wurde am 28.07.1870 eröffnet, wegen des starken Verkehrs wurde eine weitere Brücke zwischen 1911 und 1913 32 m südlich der bestehenden errichtet. Beide Bauwerke wurden am 01.03.1945 von deutschen Truppen gesprengt, um den Vormarsch der amerikanischen Streitkräfte aufzuhalten. Nach Kriegsende wurde lediglich die ältere, nördliche Brücke wieder aufgebaut. Im Zuge des Baues der Ost-West-S-Bahn Hagen - Mönchengladbach wurde sie abgerissen, der viergleisige Neubau befindet sich auf der Trasse der südlichen Rheinbrücke (rechts).
Horst Lüdicke

Eine Reminiszenz an die frühere Rheinbrücke zwischen Neuss und Düsseldorf: Um 1980 hat eine 110.3 mit einem Eilzug das Neusser Ufer erreicht. Im Zusammenhang mit dem Bau der Ost-West-S-Bahn von Hagen nach Mönchengladbach wurde die Brücke durch einen viergleisigen Neubau ersetzt. Die beiden Brückentürme und ein Teil der Vorlandbrücke blieben erhalten.
Eine Reminiszenz an die frühere Rheinbrücke zwischen Neuss und Düsseldorf: Um 1980 hat eine 110.3 mit einem Eilzug das Neusser Ufer erreicht. Im Zusammenhang mit dem Bau der Ost-West-S-Bahn von Hagen nach Mönchengladbach wurde die Brücke durch einen viergleisigen Neubau ersetzt. Die beiden Brückentürme und ein Teil der Vorlandbrücke blieben erhalten.
Horst Lüdicke

Zwar heißt es auf dem Schild  Frei für Fußgänger , doch zu empfehlen ist dieser Weg momentan wohl kaum (Düsseldorf-Hamm, 08.01.2018). Im Hintergrund sind zwei 423 auf der Neusser Vorlandbrücke zu sehen, die als S 11 von Bergisch-Gladbach zum Düsseldorfer Flughafen fahren.
Zwar heißt es auf dem Schild "Frei für Fußgänger", doch zu empfehlen ist dieser Weg momentan wohl kaum (Düsseldorf-Hamm, 08.01.2018). Im Hintergrund sind zwei 423 auf der Neusser Vorlandbrücke zu sehen, die als S 11 von Bergisch-Gladbach zum Düsseldorfer Flughafen fahren.
Horst Lüdicke

Blick vom Neusser Ufer auf die Hammer Rheinbrücke: Am 08.01.2018 überqueren zwei 423 als S 11 Bergisch-Gladbach - Düsseldorf Flughafen den hochwasserführenden Rhein, rechts ist noch ein ET der Eurobahn nach Venlo/NL erkennbar. Dass ein Großteil der Weidefläche unter Wasser steht, scheint die Schafe nicht zu stören...
Blick vom Neusser Ufer auf die Hammer Rheinbrücke: Am 08.01.2018 überqueren zwei 423 als S 11 Bergisch-Gladbach - Düsseldorf Flughafen den hochwasserführenden Rhein, rechts ist noch ein ET der Eurobahn nach Venlo/NL erkennbar. Dass ein Großteil der Weidefläche unter Wasser steht, scheint die Schafe nicht zu stören...
Horst Lüdicke

Hochwasser am Niederrhein: Amt 08.01.2018 überquert eine 1 440-Doppeltraktion die Rheinbrücke zwischen Düsseldorf und Neuss. Der Rhein hat zu diesem Zeitpunkt einen Pegel von 830 cm (das Mittel beträgt 278 cm), das Rheinvorland steht komplett unter Wasser. Normalerweise ist der Strom in Düsseldorf etwa 300 - 400 m breit (zum Vergleich: Der Brückenbogen hat eine Spannweite von 253 m). Die Situation ist allerdings nicht bedrohlich, die Schifffahrt wird erst bei einem Pegel von 880 cm eingestellt.
Hochwasser am Niederrhein: Amt 08.01.2018 überquert eine 1 440-Doppeltraktion die Rheinbrücke zwischen Düsseldorf und Neuss. Der Rhein hat zu diesem Zeitpunkt einen Pegel von 830 cm (das Mittel beträgt 278 cm), das Rheinvorland steht komplett unter Wasser. Normalerweise ist der Strom in Düsseldorf etwa 300 - 400 m breit (zum Vergleich: Der Brückenbogen hat eine Spannweite von 253 m). Die Situation ist allerdings nicht bedrohlich, die Schifffahrt wird erst bei einem Pegel von 880 cm eingestellt.
Horst Lüdicke

Zwei unbekannte 1 440 sind am 08.06.2015 auf der Rheinbrücke zwischen Neuss und Düsseldorf als S 8 unterwegs. Mit 250 m hat sie die zweitlängste Spannweite aller deutschen Eisenbahnbrücken. Im Hintergrund ist das Kraftwerk Lausward der Stadtwerke Düsseldorf zu sehen.
Zwei unbekannte 1 440 sind am 08.06.2015 auf der Rheinbrücke zwischen Neuss und Düsseldorf als S 8 unterwegs. Mit 250 m hat sie die zweitlängste Spannweite aller deutschen Eisenbahnbrücken. Im Hintergrund ist das Kraftwerk Lausward der Stadtwerke Düsseldorf zu sehen.
Horst Lüdicke

Anfang der 1980er Jahre fährt 141 156-0 mit einem Nahverkehrszug über die Neusser Rheinvorlandbrücken der Rheinbrücke zwischen Düsseldorf und Neuss. Rechts sind die Reste der nach dem 2. Weltkrieg nicht wieder aufgebauten südlichen Eisenbahnbrücke zu sehen. Dort steht heute die neue viergleisige Brücke.
Anfang der 1980er Jahre fährt 141 156-0 mit einem Nahverkehrszug über die Neusser Rheinvorlandbrücken der Rheinbrücke zwischen Düsseldorf und Neuss. Rechts sind die Reste der nach dem 2. Weltkrieg nicht wieder aufgebauten südlichen Eisenbahnbrücke zu sehen. Dort steht heute die neue viergleisige Brücke.
Horst Lüdicke

Die Rheinbrücke zwischen Düsseldorf und Neuss einst & jetzt: Oben hat eine 110.3 mit einem Eilzug Anfang der 1980er Jahre die Neusser Seite erreicht, unten der gleiche Blick 2010 mit einem geschobenen Wendezug.
Die Rheinbrücke zwischen Düsseldorf und Neuss einst & jetzt: Oben hat eine 110.3 mit einem Eilzug Anfang der 1980er Jahre die Neusser Seite erreicht, unten der gleiche Blick 2010 mit einem geschobenen Wendezug.
Horst Lüdicke

Die Rheinbrücke Düsseldorf-Neuss einst und jetzt: Ende der 1970er Jahre ist eine 103 auf der alten Brücke unterwegs, darunter fährt 2010 eine Regiobahn als S 28 nach Kaarst. Bis zur Sprengung 1945 durch deutsche Truppen existierten hier zwei zweigleisige Brücken, aus deren Resten die nördliche wieder errichtet wurde. Im Zusammenhang mit dem Bau der Ost-West-S-Bahn von Hagen nach Mönchengladbach wurde diese Brücke abgerissen und durch einen viergleisigen Neubau ersetzt, der sich ungefähr in der Lage der früheren südlichen Brücke befindet. Von der alten Brücke exisiterien nur noch die Türme und ein Stück der Vorlandbrücke. Aufgrund der heute völlig anderen Verhältnisse konnte nicht derselbe Fotostandpunkt gewählt werden, die ältere Aufnahme entstand von den Resten der südlichen Vorlandbrücke aus, während heute nur noch eine Aufnahme von einem Trampelpfad am Brückenbeginn etwas weiter entfernt möglich ist.
Die Rheinbrücke Düsseldorf-Neuss einst und jetzt: Ende der 1970er Jahre ist eine 103 auf der alten Brücke unterwegs, darunter fährt 2010 eine Regiobahn als S 28 nach Kaarst. Bis zur Sprengung 1945 durch deutsche Truppen existierten hier zwei zweigleisige Brücken, aus deren Resten die nördliche wieder errichtet wurde. Im Zusammenhang mit dem Bau der Ost-West-S-Bahn von Hagen nach Mönchengladbach wurde diese Brücke abgerissen und durch einen viergleisigen Neubau ersetzt, der sich ungefähr in der Lage der früheren südlichen Brücke befindet. Von der alten Brücke exisiterien nur noch die Türme und ein Stück der Vorlandbrücke. Aufgrund der heute völlig anderen Verhältnisse konnte nicht derselbe Fotostandpunkt gewählt werden, die ältere Aufnahme entstand von den Resten der südlichen Vorlandbrücke aus, während heute nur noch eine Aufnahme von einem Trampelpfad am Brückenbeginn etwas weiter entfernt möglich ist.
Horst Lüdicke

Um 1980 überquert eine 212 die Rheinbrücke zwischen Düsseldorf und Neuss. Ganz rechts sind noch die Reste der südlichen, nach dem Krieg nicht wieder aufgebauten Brücke zu erkennen.
Um 1980 überquert eine 212 die Rheinbrücke zwischen Düsseldorf und Neuss. Ganz rechts sind noch die Reste der südlichen, nach dem Krieg nicht wieder aufgebauten Brücke zu erkennen.
Horst Lüdicke

Im Sommer 1980 überquert eine 110.3 den Rhein zwischen Düsseldorf und Neuss. Im Vordergrund und rechts sieht man noch die Reste der südlichen, nach dem 2. Weltkrieg nicht wieder aufgebauten Brücke. Hier befindet sich heute die neue viergleisige Rheinbrücke
Im Sommer 1980 überquert eine 110.3 den Rhein zwischen Düsseldorf und Neuss. Im Vordergrund und rechts sieht man noch die Reste der südlichen, nach dem 2. Weltkrieg nicht wieder aufgebauten Brücke. Hier befindet sich heute die neue viergleisige Rheinbrücke
Horst Lüdicke





Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.