bahnbilder.de
Please join our international site - www.rail-pictures.com ! Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Wiki   Forum   Kontakt   Impressum
auf deutsch  auf englisch  auf holländisch  auf polnisch  ?

Bahnhof Frankenberg (Eder) Fotos

43 Bilder
1 2 nächste Seite  >>
Bis in die späten 1980er Jahre sorgte die Kleinindustrie im oberen Edertal und der Heizkesselhersteller Viessmann in Allendorf/Eder für ehebliches Güteraufkommen. Mo-Fr verkehrten 2 Güterzugpaare von/nach Gießen, die planmäßig in Doppeltraktion gefahren wurden. Üg 69005 führte - ebenfalls planmäßig - leere Reisezugwagen mit.
Bis in die späten 1980er Jahre sorgte die Kleinindustrie im oberen Edertal und der Heizkesselhersteller Viessmann in Allendorf/Eder für ehebliches Güteraufkommen. Mo-Fr verkehrten 2 Güterzugpaare von/nach Gießen, die planmäßig in Doppeltraktion gefahren wurden. Üg 69005 führte - ebenfalls planmäßig - leere Reisezugwagen mit.
Markus Engel

Bahnhof Frankenberg/Eder am 6.8.2016.
Bahnhof Frankenberg/Eder am 6.8.2016.
Markus Engel

Deutschland / Bahnhöfe (F - K) / Frankenberg (Eder), Einst und Jetzt

36 1200x763 Px, 06.03.2021

V 100 und Umbaudreiachser - bis in die 1970er Jahre ein vertrautes Bild auf vielen Nebenstrecken (und Modellbahnanlagen !). Die damals beim BW Kassel beheimatete 212 206 wartet im Frühjahr 1974 in Frankenberg auf Kreuzung mit dem  Heckeneilzug  Frankfurt - Bremen.
V 100 und Umbaudreiachser - bis in die 1970er Jahre ein vertrautes Bild auf vielen Nebenstrecken (und Modellbahnanlagen !). Die damals beim BW Kassel beheimatete 212 206 wartet im Frühjahr 1974 in Frankenberg auf Kreuzung mit dem "Heckeneilzug" Frankfurt - Bremen.
Markus Engel

In den Jahren vor der Stillegung der Strecke Korbach - Frankenberg wurde völlig konzeptionslos am Fahrplan  herumgebastelt , der sich eigentlich noch nie am realen Bedarf der Bevölkerung orientierte. Das es einmal einen (fast) Stundentakt geben würde, hätte damals niemand für möglich gehalten. So wurden einige Nahverkehrszüge ohne Fahrzeitgewinn unter Auslassung von Halten zu Eilzügen  hochgestuft . Im August 1986 kreuzen die sonntäglichen E 8241 mit 216 217 (bestehend aus einem  Silberling  !) und 216 204 mit E 8246.
In den Jahren vor der Stillegung der Strecke Korbach - Frankenberg wurde völlig konzeptionslos am Fahrplan "herumgebastelt", der sich eigentlich noch nie am realen Bedarf der Bevölkerung orientierte. Das es einmal einen (fast) Stundentakt geben würde, hätte damals niemand für möglich gehalten. So wurden einige Nahverkehrszüge ohne Fahrzeitgewinn unter Auslassung von Halten zu Eilzügen "hochgestuft". Im August 1986 kreuzen die sonntäglichen E 8241 mit 216 217 (bestehend aus einem "Silberling" !) und 216 204 mit E 8246.
Markus Engel

Ich kenne keine anderen Aufnahmen vom kurzlebigen Einsatz von Akkutriebwagen auf der Strecke Korbach - Marburg (auf dem Teilstück Kassel - Korbach waren sie viele Jahre planmäßig zu sehen). Im Sommerfahrplan 1977 wurde Mo-Fr ein Zugpaar über Frankenberg nach Marburg und weiter im Schlepp eines Personenzuges nach Gießen gefahren, damit die Einsatzgebiete der Kasseler und Limburger Fahrzeuge verknüpft waren und Wartungsarbeiten in Limburg ausgeführt werden konnten (Aufnahme am Einfahrsignal Frankenberg, Juni 1977).
Ich kenne keine anderen Aufnahmen vom kurzlebigen Einsatz von Akkutriebwagen auf der Strecke Korbach - Marburg (auf dem Teilstück Kassel - Korbach waren sie viele Jahre planmäßig zu sehen). Im Sommerfahrplan 1977 wurde Mo-Fr ein Zugpaar über Frankenberg nach Marburg und weiter im Schlepp eines Personenzuges nach Gießen gefahren, damit die Einsatzgebiete der Kasseler und Limburger Fahrzeuge verknüpft waren und Wartungsarbeiten in Limburg ausgeführt werden konnten (Aufnahme am Einfahrsignal Frankenberg, Juni 1977).
Markus Engel

2x212 vor Üg 69005 im Dezember 1985 in Frankenberg.
2x212 vor Üg 69005 im Dezember 1985 in Frankenberg.
Markus Engel

Anfang der 1980er Jahre hatte der Bahnhof Frankenberg noch viele Nebenbahn-Accessoires zu bieten. Blick aus dem Wärterhaus der noch benutzten Drehscheibe auf Üg 69003 mit 213 336 vom BW Gießen. Obwohl ihre Steilstreckentauglichkeit hier nicht benötigt wurde, kamen 213 planmäßig nach Frankenberg. Heute bedauere ich, dass ich die abgestellte Köf nicht sorgfältiger in das Motiv einbezogen habe.
Anfang der 1980er Jahre hatte der Bahnhof Frankenberg noch viele Nebenbahn-Accessoires zu bieten. Blick aus dem Wärterhaus der noch benutzten Drehscheibe auf Üg 69003 mit 213 336 vom BW Gießen. Obwohl ihre Steilstreckentauglichkeit hier nicht benötigt wurde, kamen 213 planmäßig nach Frankenberg. Heute bedauere ich, dass ich die abgestellte Köf nicht sorgfältiger in das Motiv einbezogen habe.
Markus Engel

Im Sommerfahrplan 1982 gab es freitagnachmittags diese planmäßige Vorspannleistung von Korbach nach Marburg. Hier 211 170 vor einer 798-Einheit im September 1982.
Im Sommerfahrplan 1982 gab es freitagnachmittags diese planmäßige Vorspannleistung von Korbach nach Marburg. Hier 211 170 vor einer 798-Einheit im September 1982.
Markus Engel

Nochmal die Einfahrt Frankenberg aus Richtung Korbach, wie sie bis 1987 ausgesehen hat (21.7.1983).
Nochmal die Einfahrt Frankenberg aus Richtung Korbach, wie sie bis 1987 ausgesehen hat (21.7.1983).
Markus Engel

(Vorerst) Letzter Betriebstag der Strecke Korbach - Frankenberg. Der letzte planmäßige Reisezug N 8227 ist am 30.5.1987 mit 211 184 bei passendem Wetter in Frankenberg angekommen.
(Vorerst) Letzter Betriebstag der Strecke Korbach - Frankenberg. Der letzte planmäßige Reisezug N 8227 ist am 30.5.1987 mit 211 184 bei passendem Wetter in Frankenberg angekommen.
Markus Engel

Die gleiche Stelle bei Birkenbringhausen mit dem  hochwertigsten  Reisezug der Strecke, dem E 3203 mit 216 210 im Juni 1981.
Die gleiche Stelle bei Birkenbringhausen mit dem "hochwertigsten" Reisezug der Strecke, dem E 3203 mit 216 210 im Juni 1981.
Markus Engel

212 128 und eine Schwestermaschine in der fotogenen S-Kurve vor dem Bahnhof Birkenbringhausen. Der Zug, der wie ein Gmp aussieht ist Üg 69005 von Frankenberg nach Marburg, der planmäßig leere Reisezugwagen nach Marburg zurückführte (Mai 1983).
212 128 und eine Schwestermaschine in der fotogenen S-Kurve vor dem Bahnhof Birkenbringhausen. Der Zug, der wie ein Gmp aussieht ist Üg 69005 von Frankenberg nach Marburg, der planmäßig leere Reisezugwagen nach Marburg zurückführte (Mai 1983).
Markus Engel

Ein Kleinod an der Strecke Frankenberg - Korbach war bis zur Stillegung 1987 der Schrankenposten 73 am Haltepunkt Frankenberg-Goßberg. Vor jedem Zug radelte der Schrankenwärter mit seinem  Dienstfahrrad  von Bahnhof Frankenberg 2 Km dorthin. 216 207 vor E 3498 im April 1982.
Ein Kleinod an der Strecke Frankenberg - Korbach war bis zur Stillegung 1987 der Schrankenposten 73 am Haltepunkt Frankenberg-Goßberg. Vor jedem Zug radelte der Schrankenwärter mit seinem "Dienstfahrrad" von Bahnhof Frankenberg 2 Km dorthin. 216 207 vor E 3498 im April 1982.
Markus Engel

Lange Jahre gab es in Frankenberg eine 323 als Bahnhofs-Köf, bis sie durch die stärkere Variante 333 ersetzt wurde. Im August 1988 übernahm für wenige Wochen die Marburger 323 793 nochmals diese Aufgabe. Im Hintergrund das ehemalige Stellwerk  Fs , dass nach Abriss des Stellwerks  Ff  an der Ausfahrt nach Korbach zum Fahrdienstleiterstellwerk umgewandelt wurde und heute funktionslos, aber noch vorhanden ist.
Lange Jahre gab es in Frankenberg eine 323 als Bahnhofs-Köf, bis sie durch die stärkere Variante 333 ersetzt wurde. Im August 1988 übernahm für wenige Wochen die Marburger 323 793 nochmals diese Aufgabe. Im Hintergrund das ehemalige Stellwerk "Fs", dass nach Abriss des Stellwerks "Ff" an der Ausfahrt nach Korbach zum Fahrdienstleiterstellwerk umgewandelt wurde und heute funktionslos, aber noch vorhanden ist.
Markus Engel

Am 21.6.1997 war es fast genau 10 Jahre her, dass der planmäßige Personenverkehr auf der Strecke Korbach - Frankenberg eingestellt wurde. Weitere 9 Jahre sollte es dauern, bis die Strecke wiedereröffnet wurde. Anlässlich des Hessentages 1997 in Korbach waren für ein Wochenende wieder Züge zwischen Marburg und Korbach unterwegs. Unterstützung leistete dabei auch die HLB mit ihren VT 51 + 71, hier in Frankenberg.
Am 21.6.1997 war es fast genau 10 Jahre her, dass der planmäßige Personenverkehr auf der Strecke Korbach - Frankenberg eingestellt wurde. Weitere 9 Jahre sollte es dauern, bis die Strecke wiedereröffnet wurde. Anlässlich des Hessentages 1997 in Korbach waren für ein Wochenende wieder Züge zwischen Marburg und Korbach unterwegs. Unterstützung leistete dabei auch die HLB mit ihren VT 51 + 71, hier in Frankenberg.
Markus Engel

Im Sommer 1978 wartet 795 235 vom BW Marburg im ehemaligen BW Frankenberg mit seinem Beiwagen auf den nächsten Einsatz, vermutlich nach Berleburg. Charakteristisch für einige frühe 795 waren die  zugekleisterten  Sonnenblenden und die als drittes Spitzenlicht aufgesetzte  Fahrradlampe .
Im Sommer 1978 wartet 795 235 vom BW Marburg im ehemaligen BW Frankenberg mit seinem Beiwagen auf den nächsten Einsatz, vermutlich nach Berleburg. Charakteristisch für einige frühe 795 waren die "zugekleisterten" Sonnenblenden und die als drittes Spitzenlicht aufgesetzte "Fahrradlampe".
Markus Engel

Im August 1978 geben sich 211 178 von BW Kassel und Vorserienlok 212 019 vom BW Siegen im ehemaligen BW Frankenberg ein Stelldichein.
Im August 1978 geben sich 211 178 von BW Kassel und Vorserienlok 212 019 vom BW Siegen im ehemaligen BW Frankenberg ein Stelldichein.
Markus Engel

Im Januar 1979 wurden 3 Lokschuppenstände und die Drehscheibe des 1956 aufgegebenen BW Frankenberg noch genutzt. 211 181 wird in Kürze den mittäglichen Schülerzug nach Marburg bespannen.
Im Januar 1979 wurden 3 Lokschuppenstände und die Drehscheibe des 1956 aufgegebenen BW Frankenberg noch genutzt. 211 181 wird in Kürze den mittäglichen Schülerzug nach Marburg bespannen.
Markus Engel

Anfang der 1990er Jahre gab die Vorserienlok 212 001 ein Gastspiel beim BW Gießen und  verirrte  sich bisweilen auch auf ide Frankenberger Strecke. Aufnahme im Juni 1990 in Frankenberg.
Anfang der 1990er Jahre gab die Vorserienlok 212 001 ein Gastspiel beim BW Gießen und "verirrte" sich bisweilen auch auf ide Frankenberger Strecke. Aufnahme im Juni 1990 in Frankenberg.
Markus Engel

1980 bekam  unser Eilzug  wieder eine andere Nummer, nämlich E 3203 und begann kurioserweise in Buchholz/Nordheide (nur sonntags von Hamburg). Hier pausiert er kurz mit der Kasseler 216 209 in Frankenberg.
1980 bekam "unser Eilzug" wieder eine andere Nummer, nämlich E 3203 und begann kurioserweise in Buchholz/Nordheide (nur sonntags von Hamburg). Hier pausiert er kurz mit der Kasseler 216 209 in Frankenberg.
Markus Engel

Zu meinen ersten Eisenbahnfotos gehört die (mit der Kamera meines Vaters gemachte) Aufnahme der Kreuzung zwischen dem  Heckeneilzug  E 1762 Bremen-Frankfurt (siehe Zuglaufschild) und N 4059 von Marburg nach Kassel in Frankenberg/Eder im Juni 1974. Der Eilzug muss verspätet gewesen sein, denn planmäßig fand die Kreuzung in Birkenbringhausen statt.
Zu meinen ersten Eisenbahnfotos gehört die (mit der Kamera meines Vaters gemachte) Aufnahme der Kreuzung zwischen dem "Heckeneilzug" E 1762 Bremen-Frankfurt (siehe Zuglaufschild) und N 4059 von Marburg nach Kassel in Frankenberg/Eder im Juni 1974. Der Eilzug muss verspätet gewesen sein, denn planmäßig fand die Kreuzung in Birkenbringhausen statt.
Markus Engel

1 2 nächste Seite  >>




Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.