bahnbilder.de
Please join our international site - www.rail-pictures.com ! Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Wiki   Forum   Kontakt   Impressum
auf deutsch  auf englisch  auf holländisch  auf polnisch  ?

DB-Museum Nürnberg Fotos

165 Bilder
1 2 3 4 5 6 7 nächste Seite  >>
Blick auf die  Schaltzentrale  im historischen Stellwerk auf dem Außengelände im Verkehrsmuseum Nürnberg.(Mai 2017)
Blick auf die "Schaltzentrale" im historischen Stellwerk auf dem Außengelände im Verkehrsmuseum Nürnberg.(Mai 2017)
Christian Bremer

Die Elektrolokomotive E91 99 stand Mitte Mai 2017 im Verkehrsmuseum Nürnberg.
Die Elektrolokomotive E91 99 stand Mitte Mai 2017 im Verkehrsmuseum Nürnberg.
Christian Bremer

Ein Nachbau des Geislauterner Dampfwagens war Mitte Mai 2017 im Verkehrsmuseums Nürnberg zu sehen. Das Original wurde in der Königlichen Eisengießerei Berlin im August 1817 fertiggestellt. Die dünnen Achsen verbogen sich jedoch unter dem Gewicht des gusseisenern Kessels, so dass eine Fahrt nicht möglich war. Die Zuglast betrug gerade einmal 4,2 Tonnen. Vergleichbare Maschinen in England konnten bereits 50 bis 75 Tonnen Last ziehen. Das Oberbergamt Bonn als ent- und ggf. getäuschter Käufer der nicht nutzbaren Lokomotive musste den Kaufpreis im Jahr 1823 trotzdem zahlen.
Ein Nachbau des Geislauterner Dampfwagens war Mitte Mai 2017 im Verkehrsmuseums Nürnberg zu sehen. Das Original wurde in der Königlichen Eisengießerei Berlin im August 1817 fertiggestellt. Die dünnen Achsen verbogen sich jedoch unter dem Gewicht des gusseisenern Kessels, so dass eine Fahrt nicht möglich war. Die Zuglast betrug gerade einmal 4,2 Tonnen. Vergleichbare Maschinen in England konnten bereits 50 bis 75 Tonnen Last ziehen. Das Oberbergamt Bonn als ent- und ggf. getäuschter Käufer der nicht nutzbaren Lokomotive musste den Kaufpreis im Jahr 1823 trotzdem zahlen.
Christian Bremer

Der Nachbau von 1935 ist fahrfähig und der 1. Nachbau des verschollenen Originals aus dem Jahre 1835. (Verkehrsmuseum Nürnberg, Mai 2017)
Der Nachbau von 1935 ist fahrfähig und der 1. Nachbau des verschollenen Originals aus dem Jahre 1835. (Verkehrsmuseum Nürnberg, Mai 2017)
Christian Bremer

Der 1915 gebaute gedeckte preußische Güterwagen Gm 15026 Altona mit Vereinslenkachsen war der am meisten verbreitete und langlebigste Güterwagen seiner Zeit. (Verkehrsmuseum Nürnberg, Mai 2017)
Der 1915 gebaute gedeckte preußische Güterwagen Gm 15026 Altona mit Vereinslenkachsen war der am meisten verbreitete und langlebigste Güterwagen seiner Zeit. (Verkehrsmuseum Nürnberg, Mai 2017)
Christian Bremer

Der Elektrotriebzug 420 501-9 der S-Bahn München Mitte Mai 2017 im Verkehrsmuseum Nürnberg.
Der Elektrotriebzug 420 501-9 der S-Bahn München Mitte Mai 2017 im Verkehrsmuseum Nürnberg.
Christian Bremer

Blick in den offenen Terassenwagen von Ludwig II. Mitte Mai 2017 im Verkehrsmuseum Nürnberg.
Blick in den offenen Terassenwagen von Ludwig II. Mitte Mai 2017 im Verkehrsmuseum Nürnberg.
Christian Bremer

Dieser 1952 von Lehrlingen der Deutschen Bundesbahn gebaute  Adler  ist der zweite Nachbau des verschollenen Originals aus dem Jahre 1835.
Dieser 1952 von Lehrlingen der Deutschen Bundesbahn gebaute "Adler" ist der zweite Nachbau des verschollenen Originals aus dem Jahre 1835.
Christian Bremer

Mockup des ICE III Mitte Mai 2017 im Verkehrsmuseum Nürnberg.
Mockup des ICE III Mitte Mai 2017 im Verkehrsmuseum Nürnberg.
Christian Bremer

Gusseisernes Schild an der Dampflokomotive 38 2884. (Verkehrsmuseum Nürnberg, Mai 2017)
Gusseisernes Schild an der Dampflokomotive 38 2884. (Verkehrsmuseum Nürnberg, Mai 2017)
Christian Bremer

Gusseisernes Schild an der Elektrolokomotive E44 001. (Verkehrsmuseum Nürnberg, Mai 2017)
Gusseisernes Schild an der Elektrolokomotive E44 001. (Verkehrsmuseum Nürnberg, Mai 2017)
Christian Bremer

Gusseisernes Schild an der Stromliniendampflokomotive 05 001. (Verkehrsmuseum Nürnberg, Mai 2017)
Gusseisernes Schild an der Stromliniendampflokomotive 05 001. (Verkehrsmuseum Nürnberg, Mai 2017)
Christian Bremer

Gusseisernes Schild an der Dampflokomotive 78 510. (Verkehrsmuseum Nürnberg, Mai 2017)
Gusseisernes Schild an der Dampflokomotive 78 510. (Verkehrsmuseum Nürnberg, Mai 2017)
Christian Bremer

Gusseisernes Schild an der Elektrolokomotive E91 99. (Verkehrsmuseum Nürnberg, Mai 2017)
Gusseisernes Schild an der Elektrolokomotive E91 99. (Verkehrsmuseum Nürnberg, Mai 2017)
Christian Bremer

Gusseisernes Schild an der Dampflokomotive 3143  Saarbrücken  (Preußische G 3). (Verkehrsmuseum Nürnberg, Mai 2017)
Gusseisernes Schild an der Dampflokomotive 3143 "Saarbrücken" (Preußische G 3). (Verkehrsmuseum Nürnberg, Mai 2017)
Christian Bremer

Gusseisernes Schild an der Bayerischen S 2/6. (Verkehrsmuseum Nürnberg, Mai 2017)
Gusseisernes Schild an der Bayerischen S 2/6. (Verkehrsmuseum Nürnberg, Mai 2017)
Christian Bremer

Eine Designstudie für den ICE 4 Mitte Mai 2017 im Verkehrsmuseum Nürnberg.
Eine Designstudie für den ICE 4 Mitte Mai 2017 im Verkehrsmuseum Nürnberg.
Christian Bremer

Betriebsfähige Nachbauten von Personenwaggons der III. Klasse für den Adler Mitte Mai 2017 im Verkehrsmuseum Nürnberg.
Betriebsfähige Nachbauten von Personenwaggons der III. Klasse für den Adler Mitte Mai 2017 im Verkehrsmuseum Nürnberg.
Christian Bremer

Die Elektrolokomotive E44 001 stand Mitte Mai 2017 im Verkehrsmuseum Nürnberg.
Die Elektrolokomotive E44 001 stand Mitte Mai 2017 im Verkehrsmuseum Nürnberg.
Christian Bremer

Ein Nachbau des Geislauterner Dampfwagens war Mitte Mai 2017 im Verkehrsmuseums Nürnberg zu sehen. Das Original wurde in der Königlichen Eisengießerei Berlin im August 1817 fertiggestellt. Die dünnen Achsen verbogen sich jedoch unter dem Gewicht des gusseisenern Kessels, so dass eine Fahrt nicht möglich war. Die Zuglast betrug gerade einmal 4,2 Tonnen. Vergleichbare Maschinen in England konnten bereits 50 bis 75 Tonnen Last ziehen. Das Oberbergamt Bonn als ent- und ggf. getäuschter Käufer der nicht nutzbaren Lokomotive musste den Kaufpreis im Jahr 1823 trotzdem zahlen.
Ein Nachbau des Geislauterner Dampfwagens war Mitte Mai 2017 im Verkehrsmuseums Nürnberg zu sehen. Das Original wurde in der Königlichen Eisengießerei Berlin im August 1817 fertiggestellt. Die dünnen Achsen verbogen sich jedoch unter dem Gewicht des gusseisenern Kessels, so dass eine Fahrt nicht möglich war. Die Zuglast betrug gerade einmal 4,2 Tonnen. Vergleichbare Maschinen in England konnten bereits 50 bis 75 Tonnen Last ziehen. Das Oberbergamt Bonn als ent- und ggf. getäuschter Käufer der nicht nutzbaren Lokomotive musste den Kaufpreis im Jahr 1823 trotzdem zahlen.
Christian Bremer

Der Salonwagen von Reichskanzler Otto von Bismarck von 1871. (Verkehrsmuseum Nürnberg, Mai 2017)
Der Salonwagen von Reichskanzler Otto von Bismarck von 1871. (Verkehrsmuseum Nürnberg, Mai 2017)
Christian Bremer

Die Stromliniendampflokomotive 05 001 ist sicherlich eines der Highlights des Verkehrsmuseums in Nürnberg. (Mai 2017)
Die Stromliniendampflokomotive 05 001 ist sicherlich eines der Highlights des Verkehrsmuseums in Nürnberg. (Mai 2017)
Christian Bremer

GALERIE 3
1 2 3 4 5 6 7 nächste Seite  >>




Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.