bahnbilder.de
Please join our international site - www.rail-pictures.com ! Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Wiki   Forum   Kontakt   Impressum
auf deutsch  auf englisch  auf holländisch  auf polnisch  ?

Tafelhof Fotos

239 Bilder
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Seite  >>
Vielleicht einen Meter -

... hat dieser ICE 3 nach seinem Halt in Nürnberg Hbf nach der Abfahrt schon oder erst zurückgelegt, als bei schon recht tiefstehender Sonne diese Aufnahme entstand. Es ist immerhin schon Bild 9999 meiner aktuellen Kamera.

22.08.2019 (M)
Vielleicht einen Meter - ... hat dieser ICE 3 nach seinem Halt in Nürnberg Hbf nach der Abfahrt schon oder erst zurückgelegt, als bei schon recht tiefstehender Sonne diese Aufnahme entstand. Es ist immerhin schon Bild 9999 meiner aktuellen Kamera. 22.08.2019 (M)
Gisela, Matthias und Jonas Frey

Deutschland / Sonstiges / Stimmungsbilder, Licht und Schatten sowie Stimmungsbilder, Bayerrn (ohne München)

40 735x1024 Px, 26.08.2019

Der  superflotte ICE  in der Mitte -

... brachte mich von Berlin nach Nürnberg. Die Bezeichnung verwendete der Zugführer bei der Weiterfahrt nach Erfurt. Unser ICE habe auch 42 Notausgänge, allerdings keine Schwimmwesten. So ähnlich waren sämtliche seine Durchsagen. Ich habe gehört es gäbe Lehrgänge für Zugbegleiter um nicht immer nur Standard-Durchsagen zu machen sondern diese auch durch witzige Sprüche zu würzen.

Nürnberg Hauptbahnhof, 22.08.2019 (M)
Der "superflotte ICE" in der Mitte - ... brachte mich von Berlin nach Nürnberg. Die Bezeichnung verwendete der Zugführer bei der Weiterfahrt nach Erfurt. Unser ICE habe auch 42 Notausgänge, allerdings keine Schwimmwesten. So ähnlich waren sämtliche seine Durchsagen. Ich habe gehört es gäbe Lehrgänge für Zugbegleiter um nicht immer nur Standard-Durchsagen zu machen sondern diese auch durch witzige Sprüche zu würzen. Nürnberg Hauptbahnhof, 22.08.2019 (M)
Gisela, Matthias und Jonas Frey

Deutschland / Bahnhöfe (L - Q) / Nürnberg, Bayerrn (ohne München)

79  7 1200x677 Px, 24.08.2019

Die Dampflokomotive 52 8195-1 und die Triebzüge 442 717 & 442 767 der DB regio waren Anfang Juni 2019 am Hauptbahnhof Nürnberg zu sehen.
Die Dampflokomotive 52 8195-1 und die Triebzüge 442 717 & 442 767 der DB regio waren Anfang Juni 2019 am Hauptbahnhof Nürnberg zu sehen.
Christian Bremer

ICE4  9002  bei der Ankunft am Hauptbahnhof Nürnberg. (Juni 2019)
ICE4 "9002" bei der Ankunft am Hauptbahnhof Nürnberg. (Juni 2019)
Christian Bremer

Der Triebwagen 442 275 der DB regio war Anfang Juni 2019 am Hauptbahnhof Nürnberg zu sehen.
Eine der vielen gut gefüllten Vitrinen mit diversen Großmodellen. (Verkehrsmuseum Nürnberg, Juni 2019)
Eine der vielen gut gefüllten Vitrinen mit diversen Großmodellen. (Verkehrsmuseum Nürnberg, Juni 2019)
Christian Bremer

Diese Vitrinen im Verkehrsmuseum Nürnberg zeigt folgende Großmodelle: 

- den Güterzuggepäckwagen 15700 und den Akku-Triebwagen 8373
- die Dampflokomotive BBI  2100 
- die Dampflokomotive G8.1
- den Pferdtransportwagen 19621 und den Arztwagen 71 Stuttgart
- die Diesellokomotive 236 231-7 und eine nicht nähe bezeichnete Schneeschleuder

(Juni 2019)
Diese Vitrinen im Verkehrsmuseum Nürnberg zeigt folgende Großmodelle: - den Güterzuggepäckwagen 15700 und den Akku-Triebwagen 8373 - die Dampflokomotive BBI "2100" - die Dampflokomotive G8.1 - den Pferdtransportwagen 19621 und den Arztwagen 71 Stuttgart - die Diesellokomotive 236 231-7 und eine nicht nähe bezeichnete Schneeschleuder (Juni 2019)
Christian Bremer

Dieses eindrucksvolle Modell der Dampflokomotive 23 001 entstand 1956 in der Lehrwerkstadt des Ausbesserungswerkes Speldorf (Mülheim an der Ruhr). (Verkehrsmuseum Nürnberg, Juni 2019)
Dieses eindrucksvolle Modell der Dampflokomotive 23 001 entstand 1956 in der Lehrwerkstadt des Ausbesserungswerkes Speldorf (Mülheim an der Ruhr). (Verkehrsmuseum Nürnberg, Juni 2019)
Christian Bremer

Ein Modell der ostdeutschen Diesellokomotive V180 war Anfang Juni 2019 im Verkehrsmuseums Nürnberg zu sehen.
Ein Modell der ostdeutschen Diesellokomotive V180 war Anfang Juni 2019 im Verkehrsmuseums Nürnberg zu sehen.
Christian Bremer

Eine der vielen gut gefüllten Vitrinen mit diversen Großmodellen. (Verkehrsmuseum Nürnberg, Juni 2019)
Eine der vielen gut gefüllten Vitrinen mit diversen Großmodellen. (Verkehrsmuseum Nürnberg, Juni 2019)
Christian Bremer

Ein Nachbau des Geislauterner Dampfwagens war Anfang Juni 2019 im Verkehrsmuseums Nürnberg zu sehen.
Ein Nachbau des Geislauterner Dampfwagens war Anfang Juni 2019 im Verkehrsmuseums Nürnberg zu sehen.
Christian Bremer

Das Modell der Bayerische D IV  Acheron  war Anfang Juni 2019 im Verkehrsmuseums Nürnberg zu sehen.
Das Modell der Bayerische D IV "Acheron" war Anfang Juni 2019 im Verkehrsmuseums Nürnberg zu sehen.
Christian Bremer

Eines der nicht immer einfach abzulichtenden Großmodellen in Ihren Vitrinen war diese  in einer Werkstattszene eingebundene Bayerische D XII  2201 . (Verkehrsmuseum Nürnberg, Juni 2019)
Eines der nicht immer einfach abzulichtenden Großmodellen in Ihren Vitrinen war diese in einer Werkstattszene eingebundene Bayerische D XII "2201". (Verkehrsmuseum Nürnberg, Juni 2019)
Christian Bremer

Ein Großmodell der Elektrolokomotive E71 28 war Anfang Juni 2019 im DB-Museum Nürnberg zu sehen.
Ein Großmodell der Elektrolokomotive E71 28 war Anfang Juni 2019 im DB-Museum Nürnberg zu sehen.
Christian Bremer

Dieses eindrucksvolle Modell der Dampflokomotive 23 001 entstand 1956 in der Lehrwerkstadt des Ausbesserungswerkes Speldorf (Mülheim an der Ruhr). (Verkehrsmuseum Nürnberg, Juni 2019)
Dieses eindrucksvolle Modell der Dampflokomotive 23 001 entstand 1956 in der Lehrwerkstadt des Ausbesserungswerkes Speldorf (Mülheim an der Ruhr). (Verkehrsmuseum Nürnberg, Juni 2019)
Christian Bremer

 Auto verdrängt Bahn  - zwei Vertreter der mobilen Welt der 50er und 60er Jahre. Der Uerdinger Schienenbus als damals wichtiges Fahrzeug zum Betrieb der heute massivst ausgedünnten Nebenstrecken im Bahnverkehr. Daneben das  Gogomobil  als Vertreter der steigenden individuellen Mobilität der Bevölkerung, ein Zeichen des zunehmenden Wohlstandes im westlichen Deutschland. (Verkehrsmuseum Nürnberg, Juni 2019)
"Auto verdrängt Bahn" - zwei Vertreter der mobilen Welt der 50er und 60er Jahre. Der Uerdinger Schienenbus als damals wichtiges Fahrzeug zum Betrieb der heute massivst ausgedünnten Nebenstrecken im Bahnverkehr. Daneben das "Gogomobil" als Vertreter der steigenden individuellen Mobilität der Bevölkerung, ein Zeichen des zunehmenden Wohlstandes im westlichen Deutschland. (Verkehrsmuseum Nürnberg, Juni 2019)
Christian Bremer

Überblick über verschiedene Maßstäbe anhand der Schnellzug-Dampflokomotive BR 01 im Verkehrsmuseum Nürnberg:

1:10, 1:22,5 (Nenngröße 2), 1:32 (Nenngröße 1), 1:43,5 (Nenngröße 0), 1:87(Nenngröße HO), 1:160 (Nenngröße N), 1:220 (Nenngröße Z) und 1:700
Überblick über verschiedene Maßstäbe anhand der Schnellzug-Dampflokomotive BR 01 im Verkehrsmuseum Nürnberg: 1:10, 1:22,5 (Nenngröße 2), 1:32 (Nenngröße 1), 1:43,5 (Nenngröße 0), 1:87(Nenngröße HO), 1:160 (Nenngröße N), 1:220 (Nenngröße Z) und 1:700
Christian Bremer

Dieses eindrucksvolle Modell der Dampflokomotive 23 001 entstand 1956 in der Lehrwerkstadt des Ausbesserungswerkes Speldorf (Mülheim an der Ruhr). (Verkehrsmuseum Nürnberg, Juni 2019)
Dieses eindrucksvolle Modell der Dampflokomotive 23 001 entstand 1956 in der Lehrwerkstadt des Ausbesserungswerkes Speldorf (Mülheim an der Ruhr). (Verkehrsmuseum Nürnberg, Juni 2019)
Christian Bremer

Der Radsatz eines nach dem 2. Weltkrieg zurückgelassenen Güterwagens. (Verkehrsmuseum Nürnberg, Juni 2019)
Der Radsatz eines nach dem 2. Weltkrieg zurückgelassenen Güterwagens. (Verkehrsmuseum Nürnberg, Juni 2019)
Christian Bremer

Eisenbahn-Spannbetonschwellen aus ostdeutscher Produktion, welche durch eine Alkali-Kieselsäure-Reaktion teilweise zersetzt wurden. Mitte der 1970er Jahre wurde Ostseekies für die Fertigung von Schwellen beigemischt, wodurch der Beton zunächst eine außergewöhnliche Festigkeit erhielt. Über viele Jahre führte die umgangssprachlich auch Betonkrebs genannte Reaktion zur völligen Zerstörung des Betons auf mehreren tausend Kilometer Eisenbahnstrecke. Die Sanierung dauerte bis Ende der 90er Jahre. (Verkehrsmuseum Nürnberg, Juni 2019)
Eisenbahn-Spannbetonschwellen aus ostdeutscher Produktion, welche durch eine Alkali-Kieselsäure-Reaktion teilweise zersetzt wurden. Mitte der 1970er Jahre wurde Ostseekies für die Fertigung von Schwellen beigemischt, wodurch der Beton zunächst eine außergewöhnliche Festigkeit erhielt. Über viele Jahre führte die umgangssprachlich auch Betonkrebs genannte Reaktion zur völligen Zerstörung des Betons auf mehreren tausend Kilometer Eisenbahnstrecke. Die Sanierung dauerte bis Ende der 90er Jahre. (Verkehrsmuseum Nürnberg, Juni 2019)
Christian Bremer

DR-Personenwageninterieur, ausgestellt im DB-Museum Nürnberg. (Juni 2019)
DR-Personenwageninterieur, ausgestellt im DB-Museum Nürnberg. (Juni 2019)
Christian Bremer

Dieser Kohlenwagen wurde 1829 gebaut und kam im englischen Bergwerk in South Hetton bei Newcastle zum Einsatz. (Verkehrsmuseum Nürnberg, Juni 2019)
Dieser Kohlenwagen wurde 1829 gebaut und kam im englischen Bergwerk in South Hetton bei Newcastle zum Einsatz. (Verkehrsmuseum Nürnberg, Juni 2019)
Christian Bremer

Ein Nachbau des Geislauterner Dampfwagens war Anfang Juni 2019 im Verkehrsmuseums Nürnberg zu sehen. Das Original wurde in der Königlichen Eisengießerei Berlin im August 1817 fertiggestellt. Die dünnen Achsen verbogen sich jedoch unter dem Gewicht des gusseisenern Kessels, so dass eine Fahrt nicht möglich war. Die Zuglast betrug gerade einmal 4,2 Tonnen. Vergleichbare Maschinen in England konnten bereits 50 bis 75 Tonnen Last ziehen. Das Oberbergamt Bonn als ent- und ggf. getäuschter Käufer der nicht nutzbaren Lokomotive musste den Kaufpreis im Jahr 1823 trotzdem zahlen.
Ein Nachbau des Geislauterner Dampfwagens war Anfang Juni 2019 im Verkehrsmuseums Nürnberg zu sehen. Das Original wurde in der Königlichen Eisengießerei Berlin im August 1817 fertiggestellt. Die dünnen Achsen verbogen sich jedoch unter dem Gewicht des gusseisenern Kessels, so dass eine Fahrt nicht möglich war. Die Zuglast betrug gerade einmal 4,2 Tonnen. Vergleichbare Maschinen in England konnten bereits 50 bis 75 Tonnen Last ziehen. Das Oberbergamt Bonn als ent- und ggf. getäuschter Käufer der nicht nutzbaren Lokomotive musste den Kaufpreis im Jahr 1823 trotzdem zahlen.
Christian Bremer

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Seite  >>




Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.