bahnbilder.de
Please join our international site - www.rail-pictures.com ! Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Wiki   Forum   Kontakt   Impressum
auf deutsch  auf englisch  auf holländisch  auf polnisch  ?

Bayern Fotos

36543 Bilder
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Seite  >>
Drei Feldbahnloren Anfang Juni 2019 im Deutschen Dampflokomotiv-Museum Neuenmarkt-Wirsberg.
Drei Feldbahnloren Anfang Juni 2019 im Deutschen Dampflokomotiv-Museum Neuenmarkt-Wirsberg.
Christian Bremer

Ein Gepäckwagen vom Typ Pwi 75 ist im Deutschen Dampflokomotiv-Museum Neuenmarkt-Wirsberg ausgestellt. (Juni 2019)
Ein Gepäckwagen vom Typ Pwi 75 ist im Deutschen Dampflokomotiv-Museum Neuenmarkt-Wirsberg ausgestellt. (Juni 2019)
Christian Bremer

Der in der Ursprungslackierung gehaltene 628 486 / 673 legt einen kurzen Halt im Bahnhof Garching / Alz ein. In wenigen Augenblicken wird er seine Fahrt als RB 27090 in Richtung Mühldorf fortsetzen. Seit 25 Jahren verrichten diese Triebzüge nun schon zuverlässig ihren Dienst auf den nicht-elektrifizierten Nebenbahnen im südlichen Oberbayern (25. Mai 2019).
Der in der Ursprungslackierung gehaltene 628 486 / 673 legt einen kurzen Halt im Bahnhof Garching / Alz ein. In wenigen Augenblicken wird er seine Fahrt als RB 27090 in Richtung Mühldorf fortsetzen. Seit 25 Jahren verrichten diese Triebzüge nun schon zuverlässig ihren Dienst auf den nicht-elektrifizierten Nebenbahnen im südlichen Oberbayern (25. Mai 2019).
Christoph Schneider

Aus meiner Sicht das passendste Fahrzeug für die Jubiläumsveranstaltung  25 Jahre Linienstern Mühldorf  war der von der Westfrankenbahn ausgeliehene 628 673. Den in die Ursprungsausführung zurückversetzten mintgrünen Triebwagen konnte ich am 25. Mai 2019 als RB 27090 bei der Einfahrt in den Bahnhof Garching / Alz aufnehmen. Dieses Bild hätte man unverändert auch schon Mitte der 1990-er Jahre so aufnehmen können.
Aus meiner Sicht das passendste Fahrzeug für die Jubiläumsveranstaltung "25 Jahre Linienstern Mühldorf" war der von der Westfrankenbahn ausgeliehene 628 673. Den in die Ursprungsausführung zurückversetzten mintgrünen Triebwagen konnte ich am 25. Mai 2019 als RB 27090 bei der Einfahrt in den Bahnhof Garching / Alz aufnehmen. Dieses Bild hätte man unverändert auch schon Mitte der 1990-er Jahre so aufnehmen können.
Christoph Schneider

Bei Vierkirchen konnte ich am 24. Mai 2019 die auf die Initiativen der ÖBB in Sachen Klima- und Umweltschutz hinweisende 1016.020 mit dazu nicht ganz in Einklang zu bringendem Ladegut  fotografieren. Es handelte sich dabei um Fahrzeuge aus dem Hause Volkswagen, die von ihrem Herstellungsort in Norddeutschland nach München Milbertshofen gebracht wurden.
Bei Vierkirchen konnte ich am 24. Mai 2019 die auf die Initiativen der ÖBB in Sachen Klima- und Umweltschutz hinweisende 1016.020 mit dazu nicht ganz in Einklang zu bringendem Ladegut fotografieren. Es handelte sich dabei um Fahrzeuge aus dem Hause Volkswagen, die von ihrem Herstellungsort in Norddeutschland nach München Milbertshofen gebracht wurden.
Christoph Schneider

06.04.2009, Bayreuth, Tw 610 020 steht zur Abfahrt nach Nürnberg bereit. Die insgesamt 20 von MAN und Fiat gebauten, am 23. Mai 1992 in Dienst gestellten Triebwagen der BR 610 fanden ihren Einsatz auf den kurvenreichen Strecken in Franken und der Oberpfalz. Die dank Neigetechnik um 31 Minuten kürzeren Fahrzeiten zwischen Bayreuth und Nürnberg waren beachtlich. Ende 2011 berichtete dann die örtliche Presse stolz über eine Aufarbeitung der in die Jahre gekommenen Fahrzeuge: „… das verkehrsrote Äußere ist auf Hochglanz gebracht, im Inneren riecht es nach frischer Farbe…“  14 Tage und 30 000 Euro kostete der Spaß pro Zug. Die Aktion wurde nach dem 14. Zug abgebrochen. Am 15. Dezember 2013 las man in der gleichen Zeitung die Überschrift „Adè Pendolino“. Die Tw der Baureihe 612 übernahmen nach 21 Jahren und rund 5 Mio gefahrenen km schrittweise alle Leistungen. In einem in Versform verfassten Reisebericht hatte ich das flotte Fahren mit  ...per Neitec längs der Pegnitz klotzen...  formuliert. Der zu meiner persönlichen Befindlichkeit passende Reim ergab sich in der nächsten Zeile von selbst. Aber das gehört wirklich nicht auf eine seriöse Website.
06.04.2009, Bayreuth, Tw 610 020 steht zur Abfahrt nach Nürnberg bereit. Die insgesamt 20 von MAN und Fiat gebauten, am 23. Mai 1992 in Dienst gestellten Triebwagen der BR 610 fanden ihren Einsatz auf den kurvenreichen Strecken in Franken und der Oberpfalz. Die dank Neigetechnik um 31 Minuten kürzeren Fahrzeiten zwischen Bayreuth und Nürnberg waren beachtlich. Ende 2011 berichtete dann die örtliche Presse stolz über eine Aufarbeitung der in die Jahre gekommenen Fahrzeuge: „… das verkehrsrote Äußere ist auf Hochglanz gebracht, im Inneren riecht es nach frischer Farbe…“ 14 Tage und 30 000 Euro kostete der Spaß pro Zug. Die Aktion wurde nach dem 14. Zug abgebrochen. Am 15. Dezember 2013 las man in der gleichen Zeitung die Überschrift „Adè Pendolino“. Die Tw der Baureihe 612 übernahmen nach 21 Jahren und rund 5 Mio gefahrenen km schrittweise alle Leistungen. In einem in Versform verfassten Reisebericht hatte ich das flotte Fahren mit "...per Neitec längs der Pegnitz klotzen..." formuliert. Der zu meiner persönlichen Befindlichkeit passende Reim ergab sich in der nächsten Zeile von selbst. Aber das gehört wirklich nicht auf eine seriöse Website.
Jürgen Krause

15.09.2007, Bayreuth, die Tw 610 015 und 014 sind von Nürnberg eingefahren. Die insgesamt 20 von MAN und Fiat gebauten, am 23. Mai 1992 in Dienst gestellten Triebwagen der BR 610 fanden ihren Einsatz auf den kurvenreichen Strecken in Franken und der Oberpfalz. Die dank Neigetechnik um 31 Minuten kürzeren Fahrzeiten zwischen Bayreuth und Nürnberg waren beachtlich. Ende 2011 berichtete dann die örtliche Presse stolz über eine Aufarbeitung der in die Jahre gekommenen Fahrzeuge: „… das verkehrsrote Äußere ist auf Hochglanz gebracht, im Inneren riecht es nach frischer Farbe…“  14 Tage und 30 000 Euro kostete der Spaß pro Zug. Die Aktion wurde nach dem 14. Zug abgebrochen. Am 15. Dezember 2013 las man in der gleichen Zeitung die Überschrift „Adè Pendolino“. Die Tw der Baureihe 612 übernahmen nach 21 Jahren und rund 5 Mio gefahrenen km schrittweise alle Leistungen. In einem in Versform verfassten Reisebericht hatte ich das flotte Fahren mit  ...per Neitec längs der Pegnitz klotzen...  formuliert. Der zu meiner persönlichen Befindlichkeit passende Reim ergab sich in der nächsten Zeile von selbst. Aber das gehört wirklich nicht auf eine seriöse Website.
15.09.2007, Bayreuth, die Tw 610 015 und 014 sind von Nürnberg eingefahren. Die insgesamt 20 von MAN und Fiat gebauten, am 23. Mai 1992 in Dienst gestellten Triebwagen der BR 610 fanden ihren Einsatz auf den kurvenreichen Strecken in Franken und der Oberpfalz. Die dank Neigetechnik um 31 Minuten kürzeren Fahrzeiten zwischen Bayreuth und Nürnberg waren beachtlich. Ende 2011 berichtete dann die örtliche Presse stolz über eine Aufarbeitung der in die Jahre gekommenen Fahrzeuge: „… das verkehrsrote Äußere ist auf Hochglanz gebracht, im Inneren riecht es nach frischer Farbe…“ 14 Tage und 30 000 Euro kostete der Spaß pro Zug. Die Aktion wurde nach dem 14. Zug abgebrochen. Am 15. Dezember 2013 las man in der gleichen Zeitung die Überschrift „Adè Pendolino“. Die Tw der Baureihe 612 übernahmen nach 21 Jahren und rund 5 Mio gefahrenen km schrittweise alle Leistungen. In einem in Versform verfassten Reisebericht hatte ich das flotte Fahren mit "...per Neitec längs der Pegnitz klotzen..." formuliert. Der zu meiner persönlichen Befindlichkeit passende Reim ergab sich in der nächsten Zeile von selbst. Aber das gehört wirklich nicht auf eine seriöse Website.
Jürgen Krause

22.08.2007, Bayreuth, Tw 610 012 steht zur Abfahrt nach Nürnberg an Bahnsteig 1 bereit. Die insgesamt 20 von MAN und Fiat gebauten, am 23. Mai 1992 in Dienst gestellten Triebwagen der BR 610 fanden ihren Einsatz auf den kurvenreichen Strecken in Franken und der Oberpfalz. Die dank Neigetechnik um 31 Minuten kürzeren Fahrzeiten zwischen Bayreuth und Nürnberg waren beachtlich. Ende 2011 berichtete dann die örtliche Presse stolz über eine Aufarbeitung der in die Jahre gekommenen Fahrzeuge: „… das verkehrsrote Äußere ist auf Hochglanz gebracht, im Inneren riecht es nach frischer Farbe…“  14 Tage und 30 000 Euro kostete der Spaß pro Zug. Die Aktion wurde nach dem 14. Zug abgebrochen. Am 15. Dezember 2013 las man in der gleichen Zeitung die Überschrift „Adè Pendolino“. Die Tw der Baureihe 612 übernahmen nach 21 Jahren und rund 5 Mio gefahrenen km schrittweise alle Leistungen. In einem in Versform verfassten Reisebericht hatte ich das flotte Fahren mit  ...per Neitec längs der Pegnitz klotzen...  formuliert. Der zu meiner persönlichen Befindlichkeit passende Reim ergab sich in der nächsten Zeile von selbst. Aber das gehört wirklich nicht auf eine seriöse Website.
22.08.2007, Bayreuth, Tw 610 012 steht zur Abfahrt nach Nürnberg an Bahnsteig 1 bereit. Die insgesamt 20 von MAN und Fiat gebauten, am 23. Mai 1992 in Dienst gestellten Triebwagen der BR 610 fanden ihren Einsatz auf den kurvenreichen Strecken in Franken und der Oberpfalz. Die dank Neigetechnik um 31 Minuten kürzeren Fahrzeiten zwischen Bayreuth und Nürnberg waren beachtlich. Ende 2011 berichtete dann die örtliche Presse stolz über eine Aufarbeitung der in die Jahre gekommenen Fahrzeuge: „… das verkehrsrote Äußere ist auf Hochglanz gebracht, im Inneren riecht es nach frischer Farbe…“ 14 Tage und 30 000 Euro kostete der Spaß pro Zug. Die Aktion wurde nach dem 14. Zug abgebrochen. Am 15. Dezember 2013 las man in der gleichen Zeitung die Überschrift „Adè Pendolino“. Die Tw der Baureihe 612 übernahmen nach 21 Jahren und rund 5 Mio gefahrenen km schrittweise alle Leistungen. In einem in Versform verfassten Reisebericht hatte ich das flotte Fahren mit "...per Neitec längs der Pegnitz klotzen..." formuliert. Der zu meiner persönlichen Befindlichkeit passende Reim ergab sich in der nächsten Zeile von selbst. Aber das gehört wirklich nicht auf eine seriöse Website.
Jürgen Krause

25.10.2008, Bayreuth, Tw 610 010 fährt als RE 3414 in Kürze nach Nürnberg. Die insgesamt 20 von MAN und Fiat gebauten, am 23. Mai 1992 in Dienst gestellten Triebwagen der BR 610 fanden ihren Einsatz auf den kurvenreichen Strecken in Franken und der Oberpfalz. Die dank Neigetechnik um 31 Minuten kürzeren Fahrzeiten zwischen Bayreuth und Nürnberg waren beachtlich. Ende 2011 berichtete dann die örtliche Presse stolz über eine Aufarbeitung der in die Jahre gekommenen Fahrzeuge: „… das verkehrsrote Äußere ist auf Hochglanz gebracht, im Inneren riecht es nach frischer Farbe…“  14 Tage und 30 000 Euro kostete der Spaß pro Zug. Die Aktion wurde nach dem 14. Zug abgebrochen. Am 15. Dezember 2013 las man in der gleichen Zeitung die Überschrift „Adè Pendolino“. Die Tw der Baureihe 612 übernahmen nach 21 Jahren und rund 5 Mio gefahrenen km schrittweise alle Leistungen. In einem in Versform verfassten Reisebericht hatte ich das flotte Fahren mit  ...per Neitec längs der Pegnitz klotzen...  formuliert. Der zu meiner persönlichen Befindlichkeit passende Reim ergab sich in der nächsten Zeile von selbst. Aber das gehört wirklich nicht auf eine seriöse Website.
25.10.2008, Bayreuth, Tw 610 010 fährt als RE 3414 in Kürze nach Nürnberg. Die insgesamt 20 von MAN und Fiat gebauten, am 23. Mai 1992 in Dienst gestellten Triebwagen der BR 610 fanden ihren Einsatz auf den kurvenreichen Strecken in Franken und der Oberpfalz. Die dank Neigetechnik um 31 Minuten kürzeren Fahrzeiten zwischen Bayreuth und Nürnberg waren beachtlich. Ende 2011 berichtete dann die örtliche Presse stolz über eine Aufarbeitung der in die Jahre gekommenen Fahrzeuge: „… das verkehrsrote Äußere ist auf Hochglanz gebracht, im Inneren riecht es nach frischer Farbe…“ 14 Tage und 30 000 Euro kostete der Spaß pro Zug. Die Aktion wurde nach dem 14. Zug abgebrochen. Am 15. Dezember 2013 las man in der gleichen Zeitung die Überschrift „Adè Pendolino“. Die Tw der Baureihe 612 übernahmen nach 21 Jahren und rund 5 Mio gefahrenen km schrittweise alle Leistungen. In einem in Versform verfassten Reisebericht hatte ich das flotte Fahren mit "...per Neitec längs der Pegnitz klotzen..." formuliert. Der zu meiner persönlichen Befindlichkeit passende Reim ergab sich in der nächsten Zeile von selbst. Aber das gehört wirklich nicht auf eine seriöse Website.
Jürgen Krause

15.05.2007, im Nürnberger Hauptbahnhof stehen Tw 610 007 und ein weiterer 610er als Nahverkehrszug nach Hersbruck zur Ausfahrt bereit. Die insgesamt 20 von MAN und Fiat gebauten, am 23. Mai 1992 in Dienst gestellten Triebwagen der BR 610 fanden ihren Einsatz auf den kurvenreichen Strecken in Franken und der Oberpfalz. Die dank Neigetechnik um 31 Minuten kürzeren Fahrzeiten zwischen Bayreuth und Nürnberg waren beachtlich. Ende 2011 berichtete dann die örtliche Presse stolz über eine Aufarbeitung der in die Jahre gekommenen Fahrzeuge: „… das verkehrsrote Äußere ist auf Hochglanz gebracht, im Inneren riecht es nach frischer Farbe…“  14 Tage und 30 000 Euro kostete der Spaß pro Zug. Die Aktion wurde nach dem 14. Zug abgebrochen. Am 15. Dezember 2013 las man in der gleichen Zeitung die Überschrift „Adè Pendolino“. Die Tw der Baureihe 612 übernahmen nach 21 Jahren und rund 5 Mio gefahrenen km schrittweise alle Leistungen. In einem in Versform verfassten Reisebericht hatte ich das flotte Fahren mit  ...per Neitec längs der Pegnitz klotzen...  formuliert. Der zu meiner persönlichen Befindlichkeit passende Reim ergab sich in der nächsten Zeile von selbst. Aber das gehört wirklich nicht auf eine seriöse Website.
15.05.2007, im Nürnberger Hauptbahnhof stehen Tw 610 007 und ein weiterer 610er als Nahverkehrszug nach Hersbruck zur Ausfahrt bereit. Die insgesamt 20 von MAN und Fiat gebauten, am 23. Mai 1992 in Dienst gestellten Triebwagen der BR 610 fanden ihren Einsatz auf den kurvenreichen Strecken in Franken und der Oberpfalz. Die dank Neigetechnik um 31 Minuten kürzeren Fahrzeiten zwischen Bayreuth und Nürnberg waren beachtlich. Ende 2011 berichtete dann die örtliche Presse stolz über eine Aufarbeitung der in die Jahre gekommenen Fahrzeuge: „… das verkehrsrote Äußere ist auf Hochglanz gebracht, im Inneren riecht es nach frischer Farbe…“ 14 Tage und 30 000 Euro kostete der Spaß pro Zug. Die Aktion wurde nach dem 14. Zug abgebrochen. Am 15. Dezember 2013 las man in der gleichen Zeitung die Überschrift „Adè Pendolino“. Die Tw der Baureihe 612 übernahmen nach 21 Jahren und rund 5 Mio gefahrenen km schrittweise alle Leistungen. In einem in Versform verfassten Reisebericht hatte ich das flotte Fahren mit "...per Neitec längs der Pegnitz klotzen..." formuliert. Der zu meiner persönlichen Befindlichkeit passende Reim ergab sich in der nächsten Zeile von selbst. Aber das gehört wirklich nicht auf eine seriöse Website.
Jürgen Krause

15.05.2007, im Nürnberger Hauptbahnhof stehen Tw 610 007 und ein weiterer 610er als Nahverkehrszug nach Hersbruck zur Ausfahrt bereit. Die insgesamt 20 von MAN und Fiat gebauten, am 23. Mai 1992 in Dienst gestellten Triebwagen der BR 610 fanden ihren Einsatz auf den kurvenreichen Strecken in Franken und der Oberpfalz. Die dank Neigetechnik um 31 Minuten kürzeren Fahrzeiten zwischen Bayreuth und Nürnberg waren beachtlich. Ende 2011 berichtete dann die örtliche Presse stolz über eine Aufarbeitung der in die Jahre gekommenen Fahrzeuge: „… das verkehrsrote Äußere ist auf Hochglanz gebracht, im Inneren riecht es nach frischer Farbe…“  14 Tage und 30 000 Euro kostete der Spaß pro Zug. Die Aktion wurde nach dem 14. Zug abgebrochen. Am 15. Dezember 2013 las man in der gleichen Zeitung die Überschrift „Adè Pendolino“. Die Tw der Baureihe 612 übernahmen nach 21 Jahren und rund 5 Mio gefahrenen km schrittweise alle Leistungen. In einem in Versform verfassten Reisebericht hatte ich das flotte Fahren mit  ...per Neitec längs der Pegnitz klotzen...  formuliert. Der zu meiner persönlichen Befindlichkeit passende Reim ergab sich in der nächsten Zeile von selbst. Aber das gehört wirklich nicht auf eine seriöse Website.
15.05.2007, im Nürnberger Hauptbahnhof stehen Tw 610 007 und ein weiterer 610er als Nahverkehrszug nach Hersbruck zur Ausfahrt bereit. Die insgesamt 20 von MAN und Fiat gebauten, am 23. Mai 1992 in Dienst gestellten Triebwagen der BR 610 fanden ihren Einsatz auf den kurvenreichen Strecken in Franken und der Oberpfalz. Die dank Neigetechnik um 31 Minuten kürzeren Fahrzeiten zwischen Bayreuth und Nürnberg waren beachtlich. Ende 2011 berichtete dann die örtliche Presse stolz über eine Aufarbeitung der in die Jahre gekommenen Fahrzeuge: „… das verkehrsrote Äußere ist auf Hochglanz gebracht, im Inneren riecht es nach frischer Farbe…“ 14 Tage und 30 000 Euro kostete der Spaß pro Zug. Die Aktion wurde nach dem 14. Zug abgebrochen. Am 15. Dezember 2013 las man in der gleichen Zeitung die Überschrift „Adè Pendolino“. Die Tw der Baureihe 612 übernahmen nach 21 Jahren und rund 5 Mio gefahrenen km schrittweise alle Leistungen. In einem in Versform verfassten Reisebericht hatte ich das flotte Fahren mit "...per Neitec längs der Pegnitz klotzen..." formuliert. Der zu meiner persönlichen Befindlichkeit passende Reim ergab sich in der nächsten Zeile von selbst. Aber das gehört wirklich nicht auf eine seriöse Website.
Jürgen Krause

09.11.2011, Bayreuth, Tw 610 002 steht zur Abfahrt nach Nürnberg bereit. Die insgesamt 20 von MAN und Fiat gebauten, am 23. Mai 1992 in Dienst gestellten Triebwagen der BR 610 fanden ihren Einsatz auf den kurvenreichen Strecken in Franken und der Oberpfalz. Die dank Neigetechnik um 31 Minuten kürzeren Fahrzeiten zwischen Bayreuth und Nürnberg waren beachtlich. Ende 2011 berichtete dann die örtliche Presse stolz über eine Aufarbeitung der in die Jahre gekommenen Fahrzeuge: „… das verkehrsrote Äußere ist auf Hochglanz gebracht, im Inneren riecht es nach frischer Farbe…“  14 Tage und 30 000 Euro kostete der Spaß pro Zug. Die Aktion wurde nach dem 14. Zug abgebrochen. Am 15. Dezember 2013 las man in der gleichen Zeitung die Überschrift „Adè Pendolino“. Die Tw der Baureihe 612 übernahmen nach 21 Jahren und rund 5 Mio gefahrenen km schrittweise alle Leistungen. In einem in Versform verfassten Reisebericht hatte ich das flotte Fahren mit  ...per Neitec längs der Pegnitz klotzen...  formuliert. Der zu meiner persönlichen Befindlichkeit passende Reim ergab sich in der nächsten Zeile von selbst. Aber das gehört wirklich nicht auf eine seriöse Website.
09.11.2011, Bayreuth, Tw 610 002 steht zur Abfahrt nach Nürnberg bereit. Die insgesamt 20 von MAN und Fiat gebauten, am 23. Mai 1992 in Dienst gestellten Triebwagen der BR 610 fanden ihren Einsatz auf den kurvenreichen Strecken in Franken und der Oberpfalz. Die dank Neigetechnik um 31 Minuten kürzeren Fahrzeiten zwischen Bayreuth und Nürnberg waren beachtlich. Ende 2011 berichtete dann die örtliche Presse stolz über eine Aufarbeitung der in die Jahre gekommenen Fahrzeuge: „… das verkehrsrote Äußere ist auf Hochglanz gebracht, im Inneren riecht es nach frischer Farbe…“ 14 Tage und 30 000 Euro kostete der Spaß pro Zug. Die Aktion wurde nach dem 14. Zug abgebrochen. Am 15. Dezember 2013 las man in der gleichen Zeitung die Überschrift „Adè Pendolino“. Die Tw der Baureihe 612 übernahmen nach 21 Jahren und rund 5 Mio gefahrenen km schrittweise alle Leistungen. In einem in Versform verfassten Reisebericht hatte ich das flotte Fahren mit "...per Neitec längs der Pegnitz klotzen..." formuliert. Der zu meiner persönlichen Befindlichkeit passende Reim ergab sich in der nächsten Zeile von selbst. Aber das gehört wirklich nicht auf eine seriöse Website.
Jürgen Krause

Die Wehrmachtslokomotive WR 200 B 14  20 043  wurde 1943 bei Deutz hergestellt. (Deutsches Dampflokomotiv-Museum Neuenmarkt-Wirsberg, Juni 2019)
Die Wehrmachtslokomotive WR 200 B 14 "20 043" wurde 1943 bei Deutz hergestellt. (Deutsches Dampflokomotiv-Museum Neuenmarkt-Wirsberg, Juni 2019)
Christian Bremer

Die Dampflokomotive 95 016 wurde 1923 gebaut und hat im Deutschen Dampflokomotiv-Museum Neuenmarkt-Wirsberg ihre Ruhestätte gefunden. (Juni 2019)
Die Dampflokomotive 95 016 wurde 1923 gebaut und hat im Deutschen Dampflokomotiv-Museum Neuenmarkt-Wirsberg ihre Ruhestätte gefunden. (Juni 2019)
Christian Bremer

Ein aufgeschnittener Dampfkessel war Anfang Juni 2019 im Deutschen Dampflokomotiv-Museum Neuenmarkt-Wirsberg zu sehen.
Ein aufgeschnittener Dampfkessel war Anfang Juni 2019 im Deutschen Dampflokomotiv-Museum Neuenmarkt-Wirsberg zu sehen.
Christian Bremer

ie Dampflokomotive 64 295 wurde 1934 in der Maschinenfabrik Eslingen gebaut. (Deutsches Dampflokomotiv-Museum Neuenmarkt-Wirsberg, Juni 2019)
ie Dampflokomotive 64 295 wurde 1934 in der Maschinenfabrik Eslingen gebaut. (Deutsches Dampflokomotiv-Museum Neuenmarkt-Wirsberg, Juni 2019)
Christian Bremer

Nachbildung einer alten Werkküche Anfang Juni 2019 im Deutschen Dampflokomotiv-Museum Neuenmarkt-Wirsberg.
Nachbildung einer alten Werkküche Anfang Juni 2019 im Deutschen Dampflokomotiv-Museum Neuenmarkt-Wirsberg.
Christian Bremer

Zwei 600mm Schmalspur-Dampflokomotiven waren Anfang Juni 2019 im Deutschen Dampflokomotiv-Museum Neuenmarkt-Wirsberg zu sehen.
Zwei 600mm Schmalspur-Dampflokomotiven waren Anfang Juni 2019 im Deutschen Dampflokomotiv-Museum Neuenmarkt-Wirsberg zu sehen.
Christian Bremer

Der Zylinderblock einer Verbunddampflokomotive, vermutlich eine Bayerische S 3/6 in seinen beeindruckenden Dimensionen. (Deutsches Dampflokomotiv-Museum Neuenmarkt-Wirsberg, Juni 2019)
Der Zylinderblock einer Verbunddampflokomotive, vermutlich eine Bayerische S 3/6 in seinen beeindruckenden Dimensionen. (Deutsches Dampflokomotiv-Museum Neuenmarkt-Wirsberg, Juni 2019)
Christian Bremer

Die Dampflokomotive 98 307 wurde 1909 gebaut und war bis 1963 als  Spalter Bockl  unterwegs. (Deutsches Dampflokomotiv-Museum Neuenmarkt-Wirsberg, Juni 2019)
Die Dampflokomotive 98 307 wurde 1909 gebaut und war bis 1963 als "Spalter Bockl" unterwegs. (Deutsches Dampflokomotiv-Museum Neuenmarkt-Wirsberg, Juni 2019)
Christian Bremer

Die Dampflokomotive 99 1562-0 stammt aus dem Jahr 1909 und steht hier auf einem Transportwagen. (Deutsches Dampflokomotiv-Museum Neuenmarkt-Wirsberg, Juni 2019)
Die Dampflokomotive 99 1562-0 stammt aus dem Jahr 1909 und steht hier auf einem Transportwagen. (Deutsches Dampflokomotiv-Museum Neuenmarkt-Wirsberg, Juni 2019)
Christian Bremer

Die Dampflokomotive 89 6024 wurde 1914 gebaut und wird hier wohl farblich etwas aufgefrischt. (Deutsches Dampflokomotiv-Museum Neuenmarkt-Wirsberg, Juni 2019)
Die Dampflokomotive 89 6024 wurde 1914 gebaut und wird hier wohl farblich etwas aufgefrischt. (Deutsches Dampflokomotiv-Museum Neuenmarkt-Wirsberg, Juni 2019)
Christian Bremer

Ein von Henschel gebauter Klima-Schneepflug ist im Deutschen Dampflokomotiv-Museum Neuenmarkt-Wirsberg ausgestellt. (Juni 2019)
Ein von Henschel gebauter Klima-Schneepflug ist im Deutschen Dampflokomotiv-Museum Neuenmarkt-Wirsberg ausgestellt. (Juni 2019)
Christian Bremer

Die Dampflokomotive 23 019 wurde 1952 bei Jung gebaut und ist heute im Deutschen Dampflokomotiv-Museum Neuenmarkt-Wirsberg ausgestellt. (Juni 2019)
Die Dampflokomotive 23 019 wurde 1952 bei Jung gebaut und ist heute im Deutschen Dampflokomotiv-Museum Neuenmarkt-Wirsberg ausgestellt. (Juni 2019)
Christian Bremer

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Seite  >>




Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.